Transfergerüchte: Grishca Prömel und Niklas Dorsch beim Hamburger SV hoch im Kurs

Prömel und Dorsch Thema beim Hamburger SV?

Bildquelle: Agência Brasília [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Es ist kein Geheimnis, dass Orel Mangala im Sommer den Hamburger SV wieder verlassen wird. Der 20-jährige ist vom VfB Stuttgart ausgeliehen und Sport-Vorstand Michael Reschke hat unlängst mitgeteilt, dass das junge belgische Talent nach der Leihe auch wieder ins Schwabenland zurückkehren wird.

Für den Hamburger SV stellt sich nun die Frage, wer wird ihn in der nächsten Saison im defensiven Mittelfeld ersetzen? Zwar habe man aktuell noch Vasilije Janjic und Matti Steinmann sowie Jonas David in den eigenen Reihen, aber alle drei spielen nicht auf dem Level, wie es bei Orel Mangala der Fall ist. Der Zweitligist muss also spätestens im Sommer handeln! So schaut man sich jetzt schon an der Elbe nach Qualität auf dieser Position um.

 

Prömel hat bei Union Berlin Vertrag bis 2020

Da das Budget auch begrenzt ist, können keine exorbitant teuren Transfers gestemmt werden. Allerdings muss der neue Mann, der Mangala auf der Sechs ersetzen kann, auch in der Bundesliga bestehen können. Einer, bei dem die Rothosen dies annehmen, spielt beim 1. FC Union Berlin und soll laut dem „Kicker“ starkes Interesse auf sich gezogen haben.

Dabei wird Grischa Prömel als einer von drei potenziellen Neuzugängen für die kommende Saison gehandelt. Der 24-jährige kam im Sommer 2017 ablösefrei zu den Eisernen, wo er sich stark weiterentwickelte. Der beidfüßig starke Mittelfeldspieler gehört unter Trainer Urs Fischer zu den Dauerbrennern in dieser Spielzeit. Lediglich eine Gelbrotsperre und eine Verletzung konnten den Trainer dazubringen, ihn nicht aufzustellen.

Drei Spiele verpasste Prömel verletzungsbedingt und eine Partie aufgrund einer Gelbrotsperre, ansonsten startete Prömel stets von Beginn an. In der 2. Liga kam er auf 14 Partien, in denen ihm sogar 3 Tore gelangen. Einen weiteren Treffer legte er zudem noch auf. Beim 1. FC Union Berlin hat der Abräumer noch einen Vertrag bis 2020, während sein Marktwert bei rund 1,25 Millionen Euro liegt. Die Unioner würden den ehemaligen U21-Nationalspieler nur sehr ungern abgeben und es ist auch nicht klar, ob Prömel selbst einen Wechsel vor Ablauf seines Vertrages anstrebt.

Dorsch Thema beim HSV - Vertrag bis 2021 bei Heidenheim

Mit Niklas Dorsch soll der Hamburger SV zudem noch einen weiteren Sechser im Auge haben. Den 21-jährigen kennt man vielleicht noch vom FC Bayern München. Mittlerweile spielt er beim 1. FC Heidenheim, wo er ebenfalls zum Stammpersonal seines Klubs gehört. 15 Partien, allerdings weniger torgefährlich als Prömel, denn herauskam lediglich eine Torvorlage in der Liga.

Niklas Dorsch hat bei den Heidenheimern noch einen Vertrag bis 2021 (Marktwert 1,5 Millionen Euro). Ihn aus Heidenheim zu lotsen könnte schwer werden, denn Niklas Dorsch wechselte erst vergangenen Sommer vom FC Bayern München zum 1. FC Heidenheim.

Es wird also spannend zu beobachten sein, wie der Hamburger SV auf den Weggang von Orel Mangala reagieren wird. Ein Sechser, der den Laden zusammenhält, wird zur neuen Saison dringend benötigt. Kinsombi, der aktuell verletzte ist, Grischa Prömel und Niklas Dorsch wären scheinbar die Alternativen, um die man sich in Hamburg Gedanken macht. Die Transfermarkt Gerüchteküche brodelt in Hamburg!


2. Liga, Transfergerüchte

Werbung