Transfergerüchte: Union Berlin heiß auf Flecker - Stuttgart buhlt um Swidorski

Flecker zu Union Berlin? Stuttgart an Swidorski dran?

Bildquelle: Werner100359 [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nach den Abgängen von Kenny Prince Redondo, Simon Hedlund und Christoph Schösswendter benötigt der 1. FC Union Berlin frisches Blut in seinen Reihen. Das Geld wäre vorhanden, denn für Simon Hedlund erhält der Klub rund 650.000 Euro von Bröndby IF überwiesen. Schösswendter hat man ablösefrei ziehen lassen, und wie hoch die Ablöse für Redondo ist, weiß die Öffentlichkeit noch nicht Bescheid.

Das Geld muss in neue Beine investiert werden, denn auf dem linken Flügel muss nachgebessert werden. Beim heutigen Transfergerücht hat der Klub aus Berlin jedoch einen anderen Spielertyp im Blick, der anscheinend mit den Eisernen in Verbindung gebracht wird. Dabei würde man in Österreich wildern. So schlechte Erfahrungen hatte man in den letzten Jahren mit Spielern aus dem Nachbarland nicht gemacht, wie einige Beispiele zeigen.

 

Unions Kapitän Christopher Trimmel wechselte beispielsweise im Sommer 2014 von Rapid Wien zum 1. FC Union Berlin in die 2. Liga. Sein Landsmann Michael Gspurning kam 2016 aus Gelsenkirchen zu den Eisernen und ist nun Torwart-Trainer. Schösswendter kam auch aus Österreich, spielte aber kaum eine Rolle bei den Köpenickern. Von 2016 bis 2018 spielte auch Philipp Hosiner bei Union Berlin und erzielte 8 Treffer in 47 Pflichtspielen. Nun könnte die österreichische Tradition weiter fortgeführt werden, denn der Klub soll angeblich an Florian Flecker interessiert sein.

Das berichtet zumindest „Sky Sport Austria“! Laut Sky-Informationen soll der 23-jährige das Interesse der Berliner auf sich gezogen haben, nachdem er in 18 Partien fünf Tore und vier Tore vorbereiten konnte. Sein Team, der TSV Hartberg spielt als Aufsteiger eine hervorragende Saison. So steht der Klub aktuell auf Platz 7 in der österreichischen Bundesliga. Flecker trägt dazu seinen Anteil, dass der Klub so gut gestartet ist.

Der Mittelfeldspieler sieht sich eher im rechten Mittelfeld, allerdings musste er in dieser Saison schon auf einigen anderen Positionen aushelfen. So kam er auch auf dem linken Flügel zum Einsatz. Genau das wäre die Baustelle, die Oliver Ruhnert gemeinsam mit Urs Fischer beim 1. FC Union Berlin schließen muss. Flecker wäre dabei nicht die Königslösung, auch wenn Gogia auf links ausweichen würde.

Flecker, der beim TSV Hartberg noch bis zum Sommer Vertrag hat, wäre auf jeden Fall eine kostengünstige Lösung, denn sein Marktwert beträgt rund 750.000 Euro. Ob die Köpenicker noch im Winter handeln oder bis zum Sommer abwarten, ist derzeit noch nicht ganz klar.

Bayern mit Deal um Kabak - Stuttgart will Swidorski

In der Bundesliga geht es ebenfalls heiß her, wenn es um Transfergerüchte geht. So steht der VfB Stuttgart wohl kurz vor der Verpflichtung von Ozan Kabak, der für 12 Millionen Euro von Galatasaray Istanbul zu den Schwaben wechseln soll. Hierbei könnte der FC Bayern München eine tragende Rolle spielen, wie der „Kicker“ in Erfahrung gebracht haben soll. Demnach sollen sich die Münchener ein Vorkaufsrecht für den jungen Türken gesichert haben.

Ähnlich hatte man schon im Fall von Serge Gnabry gehandelt, als dieser vom FC Arsenal zum SV Werder Bremen wechselte. Später landete er beim deutschen Rekordmeister. So könnte es auch dieses Mal mit Kabak ablaufen. Der VfB Stuttgart hat aber allem Anschein nach noch einen Spieler auf dem Radar, den der „Kicker“ nennt. So soll der Bundesligist an Karol Swiderski interessiert sein, der aktuell bei Jagiellonia Bialystok unter Vertrag steht.

Der 21-jährige polnische U21-Nationalspieler könnte den Angriff der Schwaben verstärken. Bei Jagiellonia Bialystok hat der Mittelstürmer noch einen Vertrag bis Ende des Jahres und wäre verhältnismäßig günstig zu haben. Die Rede ist von einer Ablöse um die 2 Millionen Euro. Für Jagiellonia knipste der Angreifer bereits 8 Mal in dieser Saison, dazu kommt noch ein Treffer im polnischen Pokal. Er weiß also, wo das Tor steht und hat dabei nicht nur das Interesse des VfB Stuttgart auf sich gezogen, sondern auch von PAOK Saloniki und vom Serie A Klub Atalanta Bergamo! Beim VfB Stuttgart könnte er im Winter für die nötigen Treffer im Kampf gegen den Abstieg sorgen, sofern denn ein Wechsel vollzogen wird.


Werbung