Transfergerüchte: Hoffenheim an Dolberg dran – Abgänge bei Schalke 04?

Harit und Insua vor Schalke-Abgang? - Dolberg zu Hoffenheim?

Bildquelle: Sandro Halank [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Fußball Transfergerüchte reißen in diesen Tagen nicht ab. Bis zum 2. September ist der Transfermarkt noch geöffnet und viele Bundesligaklubs schauen sich intensiv nach Verstärkungen um. Aber auch Abgänge zeichnen sich durchaus ab, denn beim FC Schalke 04 möchte man noch den einen oder anderen Spieler gerne von der Gehaltsliste streichen.

Nabil Bentaleb ist so ein Beispiel. Der Algerier wird beispielsweise mit dem SV Werder Bremen in Verbindung gebracht. Bei anderen Spielern sieht es ein wenig anders aus. So berichtet „Yahoo!Sports“-Reporter Manu Lonjon über das Interesse an Amine Harit, der den FC Schalke 04 möglicherweise in diesem Sommer doch noch verlassen könnte. Interesse gibt es wohl aus Frankreich.

Amine Harit von SCO Angers umworben

Harit wird demnach mit SCO Angers in Verbindung gebracht. Angeblich sollen die Franzosen, die nun seit 5 Jahren in der Ligue spielen, am Mittelfeldspieler interessiert sein. Es ist ein sehr vages Transfergerücht, denn Amine Harit verriet erst kürzlich gegenüber der „Bild“, dass er keine Wechselgedanken hegt. Dass sich das in diesem Geschäft ändern kann, zeigten schon etliche Beispiele vor ihm.

Der 22-jährige Marokkaner könnte Jeff Reine-Adélaïde ersetzen, der erst vor zwei Tagen für eine stattliche Ablösesumme in Höhe von 25 Millionen Euro zu Olympique Lyon wechselte. Amine Harit bekleidet eine ähnliche Position und es wäre durchaus denkbar, dass SCO Angers das Geld gleich wieder reinvestieren möchte.

Transfer von Harit nur schwer vorstellbar

Gegen einen Transfer von Harit spricht jedoch seine starke Vorbereitung beim FC Schalke 04. In den Testspielen zeigte der Mittelfeldspieler überzeugende Leistungen und so wird er mit hoher Wahrscheinlichkeit auch zum Saisonstart gegen Borussia Mönchengladbach in der Startelf stehen.

Die Zeichen stehen eher auf einen Verbleib des 22-jährigen, der in der Vorbereitung von allen Seiten nur Lob einheimste. Fokussiert sei er gewesen, professionell im Auftreten, also genau die Tugenden, die er in der vergangenen Saison schmerzlich vermissen ließ. Es bleibt dennoch abzuwarten, wie sich die Geschehnisse um dieses Schalke 04 Transfergerücht entwickeln.

Insua auf dem Weg nach Spanien?

Und auch bei Pablo Insua brodelt die Transfermarkt Gerüchteküche aktuell. Der 25-jährige Spanier könnte demnächst wieder in seiner Heimat auflaufen. Seit seinem Wechsel 2017 von Deportivo La Coruña zum FC Schalke 04 konnte sich der Innenverteidiger nie richtig durchsetzen. Damals wechselte der Rechtsfuß für 3,5 Millionen Euro in die Bundesliga. Nach einem Jahr zog es ihn leihweise zu SD Huesca, also zurück nach Spanien.

Nun könnte das Kapitel Schalke 04 endgültig ein Ende finden, nachdem die spanische „AS“ berichtet, dass sein ehemaliger Klub Deportivo La Coruña über einen Transfer des ehemaligen U21-Nationalspielers nachdenkt. Aber auch Huesca befasst sich wohl mit dem Spieler, der beim FC Schalke 04 kaum eine Perspektive haben dürfte.

 

 

Deportivo La Coruna & Huesca buhlen um Insua

Hierbei soll das Angebot von SD Huesca wohl sogar ein wenig besser sein als das von Deportivo. La Coruña soll bereit sein, ein Leihgeschäft mit anschließender Kaufoption anzupeilen, um den verlorenen Sohn zurückzuholen. Genauer gesagt müsste Insua eine gewisse Anzahl von Spielen absolvieren, damit der Spieler festverpflichtet werden kann. Huesca hingegen wünscht sich ebenfalls ein Leihgeschäft, allerdings mit einer Kaufoption ohne Bedingungen.

Beim FC Schalke 04 besitzt Pablo Insua noch einen Vertrag bis 2021 und für eine entsprechende Ablösesumme, die bei einem aktuellen Marktwert von rund 1,5 Millionen Euro nicht zu hoch ausfallen dürfte, kann der Verteidiger den Verein wohl verlassen.

Transfergerüchte Bundesliga: Dolberg von TSG Hoffenheim umworben

Die Bundesliga Transfergerüchte um Kasper Dolberg reißen nicht ab. Erst gestern berichteten wir über das vermeintliche Interesse von Bayer 04 Leverkusen am Ajax-Angreifer, der nun angeblich auch bei einem anderen Bundesligisten auf dem Zettel stehen soll. Demnach bringt „De Telegraaf“ den Spieler mit der TSG 1899 Hoffenheim in Verbindung.

Der Mittelstürmer gilt als absolutes Top-Talent und es verwundert, dass er wohl auf dem Markt ist. Sein Marktwert beträgt aktuell 18 Millionen Euro. In Hoffenheim würde er auf einen alten Bekannten treffen, denn Hoffenheim-Trainer Alfred Schreuder war letzte Saison noch Co-Trainer bei Ajax Amsterdam, wo er auch für Dolberg verantwortlich war.

Bei Ajax Amsterdam hinten dran

Ein Wechsel in die Bundesliga zur TSG 1899 Hoffenheim wäre durchaus möglich, denn bei Ajax Amsterdam hat er unter Trainer Erik ten Hag nicht die besten Karten. Hinter Dusan Tadic und Klaas-Jan Huntelaar ist er nur noch Stürmer Nummer drei.

Aufgrund seiner sensationellen Saison 2016/17, in der Kasper Dolberg in der Eredivisie in 29 Partien satte 16 Treffer erzielte und zudem noch 6 weitere Tore vorbereitete, erhofft man sich, dass der junge Stürmer wieder an seine alten Leistungen anknüpfen kann. Und auch in der Europa League konnte er damals in 13 Spielen 6 Tore erzielen. In der vergangenen Saison ließen seine Leistungen vor dem Tor merklich nach.

Dolberg per Leihe nach Hoffenheim?

Um erneut auf sein altes Level zu gelangen, wäre Ajax Amsterdam wohl bereit, Kasper Dolberg zu verleihen. Dabei soll der dänische Nationalspieler neue Erfahrungen und Spielpraxis sammeln. Und genau darauf sollen die Sinsheimer abzielen. Angeblich soll es sogar schon ein Angebot für Dolberg gegeben haben.

Berichtet wird allerdings auch, dass verschiedene Vereine Interesse an einer Verpflichtung des Mittelstürmers gezeigt haben, jedoch lagen die Vorstellungen zwischen den Klubs und Ajax Amsterdam zu weit auseinander, als dass die Niederländer den Spieler verkaufen würden.


Werbung