Marc Marquez siegt souverän beim Heimrennen in Jerez - Stefan Bradl in Top 10

Marc Marquez gewinnt in Jerez

Bildquelle: Box Repsol [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Marc Marquez hat vor heimischer Kulisse im spanischen Jerez eine Machtdemonstration abgeliefert und in souveräner Manier den Europa-Auftakt in der MotoGP gewonnen! Zugleich rehabilitierte sich Hondas Aushängeschild für seine Nullnummer vom letzten Rennen. Während Alex Rins auf der Suzuki und Yamaha-Pilot Maverick Vinales als Zweiter und Dritter für eine spanische Fiesta sorgten, konnte Stefan Bradl in Jerez aus deutscher Sicht mit einer Top-10-Platzierung positive MotoGP News schreiben.

War Marc Marquez beim Texas-GP vor drei Wochen, als er in Führung liegend stürzte noch leer ausgegangen, hat sich der Weltmeister nun eindrucksvoll zurückgemeldet. Das Heimrennen in Jerez glich einer wahren Triumphfahrt des 26-Jährigen.

 

Zwar war sein dritter Erfolg in Südspanien und der klassenübergreifender 72. WM-Sieg seiner Karriere einer der wenig spektakulären Sorte, hatte er doch die Konkurrenz klar im Griff. Aber dafür umso schöner. Entsprechend groß war der Jubel bei Marquez nach dem ersten Europa-Grand-Prix in der Motorrad-Königsklasse.

„Im eigenen Land zu gewinnen, ist immer etwas Besonderes. Deshalb freue ich mich, dass es gerade in Jerez mit einem Erfolg geklappt hat. Das müssen wir jetzt genießen und den Schwung in die nächsten Rennen mitnehmen“, frohlockte Marquez, der mit sich mit seinem Sieg und nun 70 WM-Punkten auch wieder an die Spitze der MotoGP Rangliste setzte.

Zwei Underdogs ärgern Marquez

Doch auch wenn sein Triumph auf den ersten Blick leicht und locker aussah, zumal seine beiden spanischen Landsleute Alex Rins und Maverick Vitales zu keinem Zeitpunkt im Rennen echte Siegchancen hatten, hatte Marc Marquez durchaus kämpfen müssen. Das war in erster Linie dem Yamaha-Duo Franco Morbidelli und Fabio Quartararo geschuldet.

Beide waren im Qualifying überraschend schneller unterwegs, wobei sich Quartararo die Pole-Position sicherte. Doch bereits in der ersten Kurve zog Marquez an den MotoGP-Neulingen vorbei, die sich aber in den ersten Runden nicht abschütteln ließen. Allen voran der Franzose Morbidelli hing am Hinterreifen von Marquez und übte Druck auf den Titelverteidiger aus. Doch in der 13. Runde musste der 20-Jährige aufgrund eines technischen Defekts am Schaltgestänge seine Yamaha in der Box abstellen.

 

 

Danach dreht auch Marquez richtig auf, wie er selbst nach dem Rennen erklärte: „In Runde 15 habe ich den Hammer fallen lassen, um meinen Gegnern zu zeigen: Hier bin ich! Anschließend konnte ich es kontrollieren.“ Bei der Zieldurchfahrt nach 25 Runden auf dem Circuito de Jerez hatte der Spanier einen Vorsprung von 1,654 Sekunden vor dem zweitplatzierten Alex Rins. Dahinter machte Yamaha-Pilot Maverick Vinales das rein spanische Podium komplett.

Valentino Rossi mit respektablem 8. Platz

Und was war mit Valentino Rossi? Die italienische Motorrad-Legende reihte sich auf dem respektablen sechsten Platz ein, nachdem der Altmeister nach verpatzten Qualifikationstraining nur vom Startplatz 13 ins Rennen ging. Doch gerade zum Rennende machte der Yamaha-Pilot ordentlich Boden gut, wenngleich Rang sechs das höchste der Gefühle waren. Vor Rossi überquerten noch die beiden Ducati-Fahrer Andrea Dovizioso als Vierter und Danilo Petrucci als Fünfter die Ziellinie.

Stefan Bradl bejubelt „sensationelles“ Ergebnis

Über ein ordentliches Ergebnis durfte sich auch Stefan Bradl freuen. Der einzige MotoGP deutsche Fahrer im Feld, der von Honda mit einer Wildcard ausgestattet wurde, zeigte in Jerez eine fehlerfreie Vorstellung und landete als Zehnter sogar in den Top Ten und somit in den Punkterängen. Für den 28-jährigen Honda-Testfahrer war es zweifelsohne ein erfolgreiches Renndebüt in dieser noch jungen MotoGP-Saison, mit dem er sich für weitere Einsätze empfehlen konnte. „Das ist sensationell“, zeigte sich Bradl bei ServusTV mit seinem Ergebnis und dem Erreichen der Teamvorgaben mehr als zufrieden. „Am Anfang habe ich etwas Zeit verloren, insofern ist es am Ende sogar etwas schade. Aber die Top Ten waren das Ziel.“

In der MotoGP Fahrerwertung liegt das Spitzentrio Marc Marquez (70 Punkte), Alex Rins (69) und Andre Dovizioso (67) dicht beieinander, dahinter lauert Rossi mit 61 Zählern. Als nächstes MotoGP Rennen steht der Großen Preis von Frankreich auf der Agenda. Der MotoGP Rennstart in Le Mans erfolgt am 19. Mai 2019 um 14.00 Uhr.


MotoGP

Werbung