Rins gewinnt Thriller in Silverstone vor Marquez - Dovizioso übersteht Horror-Crash

Alex Rins mit Sieg in Silverstone - Dovizioso übersteht Crash

Bildquelle: Smudge 9000 [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Alex Rins hat in der MotoGP in einem unfassbaren Finish Marc Marquez den Sieg beim Großen Preis von Silverstone weggeschnappt. Der Suzuki-Pilot setzte sich in der letzten Kurve vor den WM-Führenden und überquerte die Ziellinie hauchdünn vor Marquez. Valentino Rossi wurde undankbarer Vierter, während Andrea Dovizioso gleich zu Rennbeginn in einen schlimmen MotoGP Unfall verwickelt war.

Das MotoGP Rennen in Silverstone hielt ein packendes Finale bereit. In der allerletzten Kurve überholte Alex Rins Marc Marquez, der das ganze Rennen in Front war, und kam mit einem hauchdünnen Vorsprung von 0,013 Sekunden vor seinem spanischen Landsmann ins Ziel. In der Geschichte der MotoGP war es das zweitengste Rennen überhaupt. Hinter dem Duo komplettierte Maverick Vinales das Podium, dahinter überquerte Valentino Rossi als Vierter die Ziellinie.

Glück im Unglück: Schuldloser Dovizioso übersteht heftigen Unfall

Honda-Pilot Marc Marquez dürfte der Rennausgang in Silverstone bekannt vorgekommen sein. Schließlich verspielte der große WM-Favorit erst beim letzten Rennen im österreichischen Spielberg den Sieg, wo er ebenfalls in der letzten Kurve von Andrea Dovizioso passiert wurde. „Dovi“ war beim Rennen in Großbritannien bereits frühzeitig ausgeschieden. Gleich in Kurve 1 nach dem Start wurde der schuldlose Italiener vom stürzenden Yamaha-Piloten Fabio Quartararo abgeräumt. Dovizioso wurde von seiner Ducati, die Feuer fing, geschleudert und knallte auf den Asphalt. Während Quartararo schnell Entwarnung geben konnte, bereitete der Zustand von „Dovi“ Sorgen.

Denn der 33-Jährige blieb nach dem harten Aufprall zunächst regungslos liegen, konnte aber zwischenzeitlich aus eigener Kraft aufstehen. Dabei wirkte der Vizeweltmeister der vergangenen beiden Jahre allerdings sehr verwirrt und wurde schlussendlich auf einer Trage zur medizinischen Versorgung erst ins Medical Center und anschließend zu weiteren Untersuchungen ins Krankenhaus von Coventry gebracht. Zwar klagte Dovizioso über Schmerzen im Hüftbereich, aber nach ein paar Stunden konnte das Ducati-Team Entwarnung geben. Dovizioso hatte sich keine Brüche oder anderen schwerwiegenden Verletzungen zugezogen, allerdings keine Erinnerungen an den Unfall.

Marquez kann Rins nicht abschütteln

Während der Horror-Crash zwischen Rookie Quartararo und Dovizioso den MotoGP-Start natürlich überschattete, konnte sich Marquez gleich an die Spitze setzen. Alex Rins heftete sich jedoch an die Fersen des WM-Spitzenreiters und konnte im neunten Umlauf des 20-Runden-Rennens kurzzeitig Marquez überholen, der aber noch in derselben Runde erfolgreich konterte und sich den 1. Platz zurückeroberte. Bis zur letzten Kurve lieferten sich die beiden Rivalen ein Kopf-an-Kopf-Rennen, wobei Rins fast durchweg im Windschatten von Marquez fuhr. In der vorletzten Runde konnte der Suzuki-Pilot erneut kurzzeitig an Marquez vorbeiziehen, aber wieder schlug der Honda-Star umgehend zurück.

Doch Rins steckte nicht auf und lancierte in der letzten Kurve die letzte Attacke. Auf der Innenbahn konnte Rins seine überlegene Performance perfekt ausspielen und sich noch den Sieg ergattern. Für den Suzuki-Fahrer war er erst der zweite Karrieresieg in der Königsklasse der Zweiräder nach seinem diesjährigen Triumph in Austin. Zugleich darf sich Suzuki freuen, erstmals seit 2000 wieder mehr als ein Rennen innerhalb einer Saison siegreich zu gestalten.

Marquez weiter klar auf Titelkurs

Auch wenn die Pleite sicher einen bitteren Geschmack für Marc Marquez hat, hat er mit seinem 2. Platz einen großen Schritt Richtung Titelverteidigung unternommen. Schließlich hat der Suzuki-Fahrer in der MotoGP Fahrerwertung seine Führung auf Verfolger Dovizioso auf 78 Punkte ausgebaut. Marquez liegt in der MotoGP Tabelle mit 250 Zählern deutlich in Front. Bei noch sieben verbleibenden Rennen könnte sich der 26-Jährige ganze drei Ausfälle leisten und bliebe immer noch Erster.

Als MotoGP nächstes Rennen steht der Großen Preis von San Marino am 15. September auf dem Plan. Den 3. Platz im MotoGP Punktestand belegt Silverstone-Sieger Alex Rins mit 149 Zählern.

Valentino Rossi nach P4 sichtlich enttäuscht

Enttäuschend verlief der Silverstone-GP derweil für Valentino Rossi. Zwar konnte die italienische MotoGP-Legende vom 2. Startplatz ins Rennen gehen, aber sich nur bis zur sechsten Runde auf Podiumskurs halten. Der 40-jährige Italiener konnte auf seiner Yamaha der Performance der Top 3-Fahrer nicht mitgehen und verlor im weiteren Verlauf des Rennens immer weiter an Boden. Auch, weil er große Probleme mit seinem „zerstörten“ Hinterreifen hatte, wie Rossi erklärte. Bei der Zieldurchfahrt betrug sein Rückstand auf seinen Teamkollegen Maverick Vinales, der Dritter wurde, deutliche 10,8 Sekunden.

„Wir sind nicht, sondern etwas enttäuscht, denn ich und mein Team hatten erwartet, stärker zu sein und um das Podium kämpfen zu können. Nicht nur, weil ich in der ersten Startreihe stand, sondern in den Trainings immer eine gute Pace hatte“, lautete das ernüchternde Fazit von Valentino Rossi, der in der MotoGP Tabelle den 6. Rang belegt.


MotoGP

Werbung