Alex Rins gewinnt Großen Preis von Amerika - Marc Marquez stürzt & wirft Sieg weg

Alex Rins gewinnt GP von Amerika

Bildquelle: Box Repsol [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Alex Rins hat in der MotoGP seinen ersten Karrieresieg eingefahren. Der Spanier triumphierte am Sonntag überraschend beim Großen Preis von Amerika und profitierte vom Sturz seines Landsmannes Marc Marquez. Somit geht eine eindrucksvolle Serie des Weltmeisters zu Ende. Valentino Rossi und Jack Miller komplettierten im texanischen Austin das Podium.

Damit war nicht zu rechnen: Alex Rins war der strahlende Sieger auf dem Circuit of the Americas. Aber auch nur, weil Topfavorit Marc Marquez, der vor zwei Wochen noch beim Großen Preis von Argentinien souverän siegte, den Sieg souverän in Führung liegend zur Mitte des MotoGP-Rennens regelrecht wegwarf. Der Sturz des Honda-Piloten besiegelte auch das Ende seiner Wahnsinns-Serie in den USA. Schließlich hatte Marquez zuvor bei all seinen zwölf Klassen übergreifenden Starts auf amerikanischen Boden stets gewonnen.

Rins „überglücklich“ nach MotoGP-Debütsieg

Umso größer die Freude bei Premierensieger Rins: „Ich bin überglücklich und habe gar keine Worte, die meine Gefühle beschreiben könnten. Das was heute passiert ist, war mein Traum, seit ich ein kleiner Junge war.“ Der Suzuki-Fahrer überholte im dritten Saisonrennen Altmeister Valentino Rossi im richtigen Moment und ließ sich danach nicht mehr die Butter vom Brot nehmen.

Somit muss der 40-jährige Superstar weiterhin auf seinen ersten MotoGP-Sieg warten, den Rossi zuletzt 2017 in Assen bejubeln konnte. „Es tut mir leid, dass es mit dem Sieg nicht geklappt hat“, erklärte der geknickte Yamaha-Pilot, der auch schon in Argentinien Zweiter wurde. „Als ich sah, dass Marc gestürzt ist, dachte ich, dass es klappen könnte. Aber Alex war heute einfach stärker als ich.“

Marquez dominiert Rennen bis zum Sturz

Beim Start Pole-Setter Marquez, der zum siebten Mal in Serie Bestzeit im MotoGP Qualifying fuhr, seine Führung behaupten. Auch die dahinter platzierten Rossi und Cal Crutchow behaupteten ihre Ränge. Einen echten Raketenstart legte derweil Andrea Dovizioso hin. Schon nach der ersten Runde kämpfte sich der Ducati-Fahrer von Startplatz 13 auf den 6. Platz.

Doch vorne gab es das erwartete Bild. Marquez konnte sich mehr und mehr von seinen Verfolgern absetzen und nach vier absolvierten Runden hatte der „Doktor“ 1,5 Sekunden Vorsprung. Dagegen sah sich LCR-Pilot Crutchow zunehmenden Druck ausgesetzt, bis der Brite in der 11. Runde die Kontrolle über seine Honda verlor und nach einem Sturz vorzeitig ausschied. Somit verabschiedete sich ein weiterer Bewerber für den 2. Platz, um den noch Rossi, Miller und Rins kämpften. Denn Marquez konnte im weiteren Rennverlauf einen immer größeren Vorsprung herausfahren und befand sich klar auf Siegkurs.

Marquez schmeißt Sieg weg

Aber im Achten von 20 Umläufen passierte das Unfassbare: Marquez schmiss drei Sekunden in Führung liegend seine Honda in Kurve 12 weg und musste nach mehreren gescheiterten Restart-Versuchen das Rennen beenden. „Wir sind Menschen und machen Fehler. Das Wichtigste ist, das man daraus lernt“, ließ Marc Marquez via Twitter nach seinem MotoGP Unfall und dem sicher geglaubten Sieg wissen.

 

 

Doch im Lager von Repsol Honda sollte sich die Laune noch weiter verschlechtern, da zwei Runden später auch Jorge Lorenzo aufgrund eines technischen Defekts vorzeitig ausschied.

Rins schnappt sich Rossi

Somit führte Valentino Rossi vor Rins und Miller das Feld beim Großen Preis von Texas an, dahinter folgte nach den beiden Ausfällen bereits Dovizioso auf Rang vier. Doch bei „Dovi“ klaffte schon ein 5-Sekunden-Polster zum letzten Podestplatz auf, den weiter Miller belegte. Aber auch der Australier lag seinerseits fünf Sekunden zurück, sodass Rossi und Rins den Sieg unter sich ausmachen würden. Das Spitzenduo war gleichauf, belauerte sich und spulte nahezu identische Rundenzeiten auf dem Asphalt ab.

Vier Runden vor Schluss setzte Alex Rins dann die entscheidende Attacke. In Kurve 7 bremste der 23-Jährige Rossi aus und zog vorbei. Zwar machte Valentino Rossi bis zur letzten Runde Druck, aber für die MotoGP-Legende ergab sich keine Gelegenheit mehr für einen Angriff. Dahinter überquerte Miller vor „Dovi“ die Ziellinie, während Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha) die Top 5 vervollständigte.

Dovizioso übernimmt Führung in Fahrerwertung

Mit seinem 4. Platz übernahm Dovizioso mit nun 54 Punkten auch wieder die Gesamtführung in der MotoGP Fahrerwertung. Rossi (51) verbesserte sich auf den 2. Rang und liegt zwei Zähler vor Rins (49.). Marc Marquez (45) ist nach seiner Nullrunde auf den 4. Platz der MotoGP Tabelle der Fahrer abgerutscht.

Am 5. Mai geht es mit der Königsklasse der Zweiräder weiter, wobei das MotoGP nächstes Rennen im spanischen Jerez stattfindet.


MotoGP