Cleverer Marc Marquez gewinnt Thriller in Misano - Rossi landet auf Platz 4

Marc Marquez gewinnt in Misano - Rossi Vierter

Bildquelle: Smudge 9000 from North Kent Coast, England [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Beim spannenden MotoGP Rennen in Misano lieferten sich Fabio Quartararo und WM-Spitzenreiter Marc Marquez einen packenden Zweikampf, wobei Letzterer am Ende den Großen Preis von San Marino zu seinen Gunsten entschied. Gefeiert wurde von den 96.000 Zuschauern vor allem Lokalmatador Valentino Rossi, der zwar hinter seinem Yamaha-Teamkollegen Maverick Vinales als Vierter das Podium verpasste, aber eine solide Leistung ablieferte.

Marc Marquez rast mit großen Schritten einer erfolgreichen Titelverteidigung in der MotoGP entgegen. Mit seinem Erfolg in Misano hat der Honda-Pilot seinen komfortablen Vorsprung in der MotoGP Fahrerwertung nach 13 Rennen weiter ausgebaut und führt das Klassement nun mit satten 93 Punkten vor „Verfolger“ Andrea Dovizioso an. Der Italiener wurde bei seinem Heimrennen lediglich Sechster.

Marquez und Quartararo mit packendem Duell auf Schlussrunde

Allerdings musste Marquez hart und bis zuletzt für seinen siebten Saisonsieg beim San Marino GP kämpfen. Denn das Rennen auf der Mittelmeerinsel hielt ein packendes Finish bereit mit nicht weniger als drei Führungswechseln in der letzten der insgesamt 27 Runden. Im Ziel lag der Spanier haarscharf und nur 0,9 Sekunden vor Fabio Quartararo (Petronas-Yamaha), der somit seinen ersten MotoGP Sieg knapp verpasste. Das Podium wurde von Pole-Setter Maverick Vinales auf der Yamaha vervollständigt.

Vinales konnte den Start noch zu seinen Gunsten entscheiden und ging vor seinen Petronas-Yamaha-Teamkollegen Quartararo und Franco Morbidelli in Kurve eins. Dahinter reihten sich Marquez, Pol Espargaro, Alex Rins, Rossi und Dovizioso ein. Doch noch im ersten Umlauf preschte Marquez, der von P5 gestartet war, nach vorn und zog an Morbidelli vorbei.

Führungsduo setzt sich zunächst von Vinales ab

In der dritten Runde verlor Vinales den Spitzenplatz an Rookie Quartararo, der seinen Yamaha-Markenkollegen auf der Gegengerade überholte. Kurz darauf ging auch Marquez in Kurve 9 an seinem spanischen Landsmann vorbei und setzte zur Jagd auf Quartararo an. Die kleine Lücke auf den MotoGP-Neuling konnte der Ausnahmefahrer schnell schließen und mit Highspeed setzte sich das Führungsduo vom Feld ab.

So betrug der Rückstand vom drittplatzierten Vinales nach acht Runden bereits drei Sekunden, der in der Folge aber nicht weiter Boden verlor und den Abstand nach vorne konstant halten konnte. In der zweiten Rennhälfte konnte Vinales näherkommen, während sich Marquez an Quartararo ganz vorne die Zähne ausbiss und den 20-Jährigen nicht überholen konnte. Die beiden dominierten weiterhin das Rennen und lieferten sich auf der letzten Runde einen mitreißenden Zweikampf.

Drei Führungswechsel in letzter Runde: Marquez jubelt

Beim Anbremsen auf Kurve eins konnte Marquez zunächst zum erfolgreichen Überholmanöver ansetzen, jedoch konterte der Franzose postwendend in Kurve 4 und lag wieder in Front. Doch Marquez spielte seine Erfahrung aus und schlug in Kurve 8 erneut zu. Bis zur Zieldurchfahrt setzte Quartararo den führenden Marquez erheblich unter Druck und klebte an dessen Hinterrad, fand allerdings keinen Weg vorbei und Marquez ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Durch das intensive Duell zwischen Marc Marquez und Fabio Quartararo konnte Vinales noch einmal aufschließen, ohne aber die Chance zu haben, ernsthaft in den Kampf um den Sieg einzugreifen. „Topgun“ wurde schließlich mit 1,6 Sekunden Rückstand Dritter.

Rossi nach solider Vorstellung Vierter - Rins scheidet aus

Die lebende MotoGP-Legende Valentino Rossi beendete das Rennen auf dem 5. Platz. Sein Heimrennen begann der Yamaha-Star auf Platz sieben, den er vorerst behalten sollte. Nach einem Fahrfehler von Alex Rins in der 16. Runde, in dessen Zuge der Suzuki-Pilot stürzte und ausschied, verbesserte sich Rossi auf den 6. Platz und drückte sich kurz darauf mit einem Blockpass an Pol Espargaro vorbei in die Top 5.

Somit konnte Silverstone-Sieger Rins seiner vollmundigen Ankündigungen einer Aufholjagd nach Platz neun im MotoGP Qualifying beim Misano-Wochenende auch keine Taten folgen lassen. „Ich habe die Beherrschung über das Vorderrad verloren, bremste zu wenig hart und wollte mit viel Speed durch die Kurve. Das ist wirklich schade, auch für die Weltmeisterschaft, wir waren zu diesem Zeitpunkt auf dem sechsten Platz unterwegs“, beschrieb der Spanier seinen Ausrutscher. Dieser bleibt mit Blick auf die MotoGP Tabelle nicht ohne Folgen. Denn durch die Nullrunde verharrt Alex Rins verharrt in der Fahrerwertung bei 149 Punkten und rutscht damit auf Position vier ab.

Ducati kommt in Misano nicht in die Gänge

Neuer Dritter im MotoGP Punktestand ist Danilo Petrucci (151), der in Misano aber als Zehnter hinter den Erwartungen zurückblieb. Ohnehin schwächelte das Werksteam Ducati beim zweiten Saisonrennen in Italien, zumal Andrea Dovizioso auf P6 der beste Ducati-Pilot war.

Der dritte Ducati-Fahrer an diesem Wochenende, Francesco Bagnaia, musste nach einem frühen Sturz das Rennen ebenfalls vorzeitig beenden. Genau wie LCR-Honda-Pilot Cal Crutchlow, der sich für den dritten Sturz während des Rennens verantwortlich zeichnete.

Als MotoGP nächstes Rennen geht es bereits am kommenden Wochenende in Spanien weiter, wo am Sonntag der Grand Prix von Aragonien bei Alcaniz ansteht.


MotoGP

Werbung