Transfergerüchte: HSV klopft bei Fernandes an – Werder denkt an Marko Grujic

HSV denkt an Fernandes - Werder will Grujic

Bildquelle: Kevin Walsh from Preston Brook, England [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der Umbruch beim Hamburger SV muss dringend umgesetzt werden. Nach dem ersten Abstieg der Vereinsgeschichte in die 2. Liga waren die Erwartungen hoch, sofort wieder aufzusteigen. Diese Mission ging schief, wie alle wissen. Am Ende landete der einstige Bundesliga-Dino lediglich auf Platz 4 und muss nun ein weiteres Jahr im Unterhaus der Bundesliga verweilen.

Damit in der kommenden Saison der Aufstieg gelingt, planen die Bosse bereits den neuen Kader. Passend dazu gibt es auch schon die ersten HSV Transfergerüchte. So will „Sky“ erfahren haben, dass man sich auf der Torhüter-Position neu aufstellen möchte. Ins Visier geraten ist dabei der Schlussmann vom SV Darmstadt 98 Daniel Heuer Fernandes.

Fernandes für Pollersbeck?

Was passiert aber mit Keeper Julian Pollersbeck? Vonseiten des HSV ist zu erwarten, dass Pollersbeck den Klub für rund 8 Millionen Euro verlassen dürfe. Seine Leistungen im Dress der Rothosen waren sicherlich nicht Hauptgrund für das Verpassen der Ziele, allerdings will man sich an der Elbe neu aufstellen.

Der Deutsch-Portugiese Daniel Heuer Fernandes hat zwar noch einen Vertrag bis 2020, wäre aber aufgrund seiner Vertragssituation wohl recht günstig zu haben. Rund 900.000 Euro beträgt sein aktueller Marktwert. Dass er den Laden zusammenhalten kann, hat er in dieser Saison eindrucksvoll unter Beweis stellen können. Er kassierte zwar 53 Gegentore, blieb aber auch achtmal zu null. In seiner bisherigen Karriere stand er bereits beim VfL Osnabrück, beim SC Paderborn und wie gesagt bei den Darmstädtern zwischen den Pfosten.

Werder Transfergerüchte: Grujic zur Leihe an die Weser?

Eine Etage höher in der Bundesliga gibt es auch neue Werder Bremen Transfergerüchte! So soll der Nordklub Interesse an Marko Grujic gezeigt haben. Aktuelle Transfer News belegen angeblich laut „worum.org“, dass der 23-jährige Serbe bereit ist, sich den Bremern anzuschließen. Laut einem Insider des Portals, der für gewöhnlich gut informiert ist, soll Grujic bereit sein, für zwei Jahre nach Bremen zu wechseln.

 

 

Ein Kauf wird dabei kaum möglich sein, denn der FC Liverpool, allen voran Trainer Jürgen Klopp, hält viel vom Spielmacher, der in der abgelaufenen Saison an Hertha BSC verliehen war. Bei den Reds wünscht man sich, dass sich der Serbe weiterentwickelt, um am Ende eine tragende Rolle bei Liverpool einnehmen zu können.

Frankfurt buhlt auch um Grujic

Hertha BSC würde Marko Grujic nur allzu gerne weiterhin an der Spree auflaufen sehen. Michael Preetz kündigte bereits gegenüber der „Bild“ an: „Nachdem der Meisterkampf in England beendet ist, werde ich jetzt Jürgen Klopp anrufen.“. Der Kampf um Grujic hat also begonnen. Spätestens, nachdem das Transfergerücht umherging, dass auch Eintracht Frankfurt am serbischen Nationalspieler Interesse zeigen würde.

Bei Werder Bremen ist man indes auf der Suche nach einem Sechser. Man hatte bereits Soucek von Slavia Prag auf dem Schirm, aber der tschechische Nationalspieler dürfte den Bremern zu teuer sein, weswegen man nun ein Auge auf Marko Grujic wirft. Denkbar ist ein Leihgeschäft über zwei Jahre. Spielt der FC Liverpool in dieser Hinsicht mit, könnte der 23-jährige Serbe demnächst im Dress der Werderaner auflaufen.

Für Hertha BSC wäre der Verlust von Grujic mehr als schade, denn in Berlin zeigte er, wenn er denn fit war, zu was er imstande ist. Sein Können ist unbestritten und das weiß man auch in Bremen. Der Transferpoker um Marko Grujic ist also offiziell eröffnet!


Werbung