5 bekannte Wrestler, die 2021 verstorben sind

5 bekannte 5, die 2021 verstarben

Bildquelle: daysofthundr46 [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Jahr 2021 war insgesamt mal wieder von der Pandemie geprägt und diese ließ auch die Welt des Wrestlings nicht kalt. Ein gesundes Leben spielt heutzutage eine noch wichtigere Rolle. Dies schließt physische, aber auch psychische Gesundheit mit ein und einige der Todesfälle im Zusammenhang mit Wrestling-Superstars aus dem letzten Jahr sind auf ernste psychische Probleme zurückzuführen. Auch im vergangenen Jahr haben wir einige Größen des Wrestlings verloren und das aus den unterschiedlichsten Gründen.

Wir möchten uns heute die Zeit nehmen und ihnen Gedenken, indem wir ihre Karrieren noch einmal Revue passieren lassen und ihre Leistungen im und am Ring würdigen. Mit dabei sind Legenden wie Mr. Wonderful Paul Orndorff, Jack Lanza und The Natural Butch Reed aber auch traurige Schicksale wie jenes von Daffney, die sich nach einem live vorgelesenen Abschiedsbrief im Internet das Leben nahm. Also nutzen wir die Zeit und gedenken diesen Männern und Frauen, die uns im Ring viel Freude beschert haben und mögen sie in Frieden ruhen.

Mr. Wonderful Paul Orndorff

Paul Orndorff starb am 12. Juli des letzten Jahres nach einer langen Krebserkrankung und zuletzt litt Mr. Wonderful auch noch unter Demenz. Er wurde 71 Jahre alt und hinterlässt einen tiefen Fußabdruck im Wrestling. Gemeinsam mit Jimmy Snuka gewann er den WCW World Tag Team Championship (Mid-Atlantic) und mit Paul Roma 2x den WCW World Tag Team Championship. Den WCW World Television Championship konnte er 1x erringen. Geschichtlich wichtig ist vor allem seine Teilnahme am WrestleMania I Main Event zwischen ihm und Roddy Piper gegen Mr. T und Hulk Hogan.

Ein letzter Höhepunkt seiner Karriere war ein Backstage-Segment bei WrestleMania 30, bei welchem alle Teilnehmer des WrestleMania I Main Events zugegen waren und bezüglich der Storyline endlich Freundschaft schlossen. Schon bei diesem Auftritt war Orndorff kaum wiederzuerkennen. Er wird sicherlich immer in den Geschichtsbüchern des Wrestlings zu finden sein, denn er prägte den Erfolg von WrestleMania maßgeblich mit und ist immerhin einer der ersten WWE Hall of Famer.

ECW-Legende New Jack

New Jack starb ab 14. Mai 2021. Er verstarb mit nur 58 Jahren an einem Herzinfarkt und war zu seiner aktiven Karriere einer der bekanntesten Hardcore-Wrestler überhaupt. Darüber hinaus war er stets ein kontroverser Charakter in der Welt des Wrestlings, der sich im Business nicht nur Freunde machte. Seine größten Erfolge feierte er bei der ECW, wo er den ECW World Tag Team Champion Titel gleich 3 Mal gewinnen durfte. 2x mit Mustafa Saed und 1x mit John Kronus. Er gewann weitere kleinerer Tag Team Titel und mit dem 1× NGWA Heavyweight Champion auch einen Einzeltitel.

Im Zusammenhang mit New Jack gibt es einige skandalöse Zwischenfälle. Er war immer wieder in echten Schlägereien verwickelt und galt auch im Wrestling-Ring als nicht zimperlich. Einigen Gegnern hat er schwere Verletzungen zugefügt, was seinem Gimmick aber immer wieder einen Aufschwung verlieh. Seine eigene Stirn war von Narben geprägt und zeigte deutlich, dass er im Ring kein Risiko scheute, um sein Gimmick voll und ganz zu verkörpern. Nach dem Tod von New Jack zollte ihm sein ehemaliger Boss von ECW Paul Heymann Tribut und zeichnete ihn als wichtigen Teil des damaligen Erfolges der Hardcore-Liga aus.

Jack Lanza von den Blackjacks

Jack Lanza starb erst vor gut einem Monat am 8. Dezember 2021 im Alter von 86 Jahren. Es gibt verschiedene Meldungen, die besagen, dass Jack Lanza in den letzten Jahren schwere gesundheitliche Probleme hatten, sodass sein Tod nicht aus dem Nichts kam. Wrestlingfans kennen ihn vor allem aus dem beliebten Tag Team The Blackjacks welches er mit Blackjack Mulligan gründete und lange Zeit darstellte. In den 1960er und 70er Jahren waren sie eines der angesehensten Teams überhaupt. Auch deswegen erhielten sie im Jahr 2006 die Ehre der WWE Hall of Fame.

 

 

Die beiden gewannen gemeinsam unter anderem 1x den WCWA American Tag Team Championship, 2x den WCWA Tag Team Championship, 1x den WWA Tag Team Championship und 1x den WWWF World Tag Team Championship. Er war der Onkel des früheren WWE-Champions John Bradshaw Layfield und bekannt für das Tragen eines Cowboy-Huts, was komplett seinem Wrestling-Gimmick entsprach. Gemanagt wurden die Blackjacks lange Zeit von Bobby "The Brain" Heenan, welcher dem Tag Team immer eine wichtige Stütze in Backstage-Segmenten war und auch mal am Ring zu ihren Gunsten eingriff.

The Natural Butch Reed

Butch Reed hat seine größte Bekanntheit aus einem WCW Tag Team mit Ron Simmons. Gemeinsam als Doom gewannen die beiden Stars 1x den WCW World Tag Team Championship und hatten zur damaligen Zeit eine legendäre Fehde gegen die Steiner Brothers. Im Januar 2021 erlitt Butch Reed 2 Herzinfarkte und musste deswegen ins Krankenhaus. Seine Familie gab später an, dass er sich dort mit dem Coronavirus angesteckt hatte, was nach ihrer Aussage unmittelbar mit dem Tod von Butch Reed zu tun haben soll. Offiziell bestätigt ist dies aber offenbar nicht. Er starb schließlich am 5. Februar des vergangenen Jahres.

In seiner langen Wrestling-Karriere, die von 1978 bis 2013 andauerte, gewann er eine Menge Championship Gold und stand unter anderem für WWE und WCW im Ring, aber auch für viele kleinere Ligen. Reed war ein ausgezeichneter Tag Team Wrestler. Gemeinsam mit Jerry Roberts gewann er 1x den NWA Central States Tag Team Championship, mit Pez Whatley 1983 das Omni Thanksgiving Tag Team Tournament, mit Jim Neidhart 1x den Mid-South Tag Team Championship und viele weitere Tag Team Titel. Als Einzelwrestler konnte er sich 3x den Mid-South North American Heavyweight Championship, 1x den GWF North American Heavyweight Championship, 1x den NWA International Heavyweight Championship und noch weitere Titel sichern. Heute kennen ihn nicht mehr viele Fans, aber er ist definitiv eine Legende im Sport.

Daffney: Mentale Probleme waren zu viel für sie

Der letzte Todesfall, den wir in unserer Liste einzeln aufnehmen wollen, ist jener von WCW- und TNA-Star Daffney. Diese nahm sich im letzten Jahr im Alter von nur 46 Jahren das Leben. Sie starb am 1. September und das unter tragischen Umständen. Schon zuvor machten sich Freunde von ihr Sorgen um ihre mentale Gesundheit und das zurecht, wie sich später herausstellen sollte. Daffney las in einem Livestream einen Abschiedsbrief vor und nahm sich danach das Leben. Für sie kam eine mögliche Hilfe zu spät.

Als Wrestlerin wird sie vor allem für ihren coolen Gothic-Look in die Geschichte eingehen und darüber hinaus war sie die erst zweite Frau, die den WCW Cruiserweight Championship halten durfte. Erst im Jahr 2018 wurde sie in die Alabama Pro Wrestling Hall Of Fame aufgenommen und genoss bei den Fans als aktive Wrestlerin und Managerin große Beliebtheit. Ihr Fall beschreibt die Notwendigkeit, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen, sollten mentale Probleme vorhanden sein. Hierfür gibt es viele seriöse Anlaufstellen, bei denen Hilfe geboten werden kann, sodass solche traurige Schicksale wie jenes von Daffney im besten Falle verhindert werden können.


WWE

Aktuelle WWE News

Warum ist WWE nicht mehr auf die Fans angewiesen? - Finanzielle Optionen in der Hinterhand

Die WWE hat sich in den letzten Jahrzehnten diverse Einnahmequellen aufgebaut. Mithilfe dieser ...

WWE: Welche waren die 7 schlechtesten WWE-Comebacks aller Zeiten?

Die WWE sorgte in den letzten Jahrzehnten stets dafür, für Comeback der ehemaligen ...

WWE: Der Absturz der Familie McMahon - Unternehmen am Abgrund?

Die Familie McMahon steht mehr denn je in der Kritik. Kein Wunder, denn gegen Vince McMahon ...

7 Wrestler, die trotz großer Beliebtheit nie Main-Eventer waren

Sport-90 zählt heute 7 Wrestler auf, die zwar teils sehr große Namen hatten, aber ...

7 Wrestling-Superstars, die Kollegen vor dem Tod & schrecklichen Verletzungen schützten

Wrestling ist mehr als nur Show, denn hinter den Aktionen der Wrestler steckt jede Menge ...

WWE: Das sind die Top 10 der schlechtesten WWE-Gimmicks aller Zeiten

Die WWE brachte nicht nur Legenden unserer Kindheit zum Vorschein, sondern auch Gimmicks, die ...


Werbung