Transfergerüchte: BVB an Bakayoko dran? Gladbach will Santos

Transfergerüchte: BVB hat Bakayoko im Visier - Gladbach will Barcas Marlon Santos

Kandidat beim BVB: Mittelfeldass Tiemoue Bakayoko vom FC Chelsea

Bildquelle: By @cfcunofficial (Chelsea Debs) [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nahezu täglich sorgt Borussia Dortmund für neue Transfergerüchte. Nun gibt es weiteren Nachschub, wobei diesmal Tiemoue Bakayoko vom FC Chelsea im Fokus steht. Krallt sich der Revierklub den Mittelfeldspieler vom FC Chelsea? Aber auch die Borussia aus Gladbach sucht noch Verstärkung. Nach dem Abgang von Jannik Vestergaard haben die Fohlen beim FC Barcelona einen potenziellen Nachfolger für den Abwehrchef auserkoren.

Lucien Favre hat seine Kaderplanung bei Borussia Dortmund längst noch nicht abgeschlossen. Obwohl man mit Thomas Delaney bereits personell für das zentrale Mittelfeld nachgerüstet hat, wünscht sich der neue Trainer weitere Neuzugänge für die Schaltzentrale.

BVB mit zweiten Anlauf bei Bakayoko?

Nachdem zuletzt der Chilene Erick Pulgar vom FC Bolgona als vermeintlicher Wunschspieler von Favre im Gespräch war, führt nun eine heiße Spur an die Stamford Bridge. Wie das seriöse Online-Portal „Le10Sport“ aus Frankreich erfahren haben will, bastelt der BVB an einer Verpflichtung von Tiemoue Bakayoko vom FC Chelsea. Der defensive Mittelfeldspieler wurde bereits vor ein paar Monaten im Signal-Iduna-Park gehandelt, nun scheinen die Schwarz-Gelben einen erneuten Anlauf zu starten.

Fakt ist, dass Bakayoko vor einer ungewissen Zukunft in London steht. Zwar gehörte der 23-Jährige, den die Blues erst im vergangenen Sommer für 40 Millionen Euro von der AS Monaco loseisten, in seiner Debütsaison zu den Stammkräften und stand in 34 seiner insgesamt 43 Pflichtspieleinsätze in der Startelf (3 Tore, 3 Vorlagen). Dennoch soll der kampfstarke Abräumer mit seinen Einsatzzeiten nicht vollauf zufrieden sein. Hinzu kommt, dass Bakayoko nach Trainerwechsel von Antonio Conte zu Maurizio Sarri wohl hinten runter fallen könnte. Schließlich hat der neue Übungsleiter mit Jorginho gleich einen seiner Lieblingsspieler vom SSC Neapel mitgebracht. Vermutlich wird Sarri beim FC Chelsea auf das Mittelfeldduo Jorginho und N'Golo Kante setzen, sodass Bakayoko wohl die Bank droht.

FC Chelsea will Bakayoko wohl ausleihen - Auch Sevilla & Inter dran

Das genügt natürlich nicht den Ansprüchen des französischen Nationalspielers, der nicht im WM-Aufgebot des frischgebackenen Weltmeisters stand. Borussia Dortmund könnte der große Nutznießer sein, wobei dem Bericht zufolge aber ein Leih-Wechsel das wahrscheinlichste Szenario ist. Neben dem BVB sollen auch der FC Sevilla und Inter Mailand ihrer Fühler nach dem gebürtigen Pariser ausstrecken, wobei die Spanier angeblich auch schon ein konkretes Angebot zur Leihe eingereicht haben sollen. Sollte der Bundesligist tatsächlich Interesse an den Diensten von Bakayoko haben, sollte man nicht zu viel Zeit verstreichen lassen.

Gladbach: Kommt Santos als Vestergaard-Nachfolger?

Auch bei Borussia Mönchengladbach machen Transfergerüchte die Runde, hält doch Trainer Dieter Hecking Ausschau nach einer neuen Defensivkraft, nachdem Abwehrchef Jannik Vestergaard für 25 Millionen Euro an den FC Southampton transferiert wurde. Mit Matthias Ginter und Nico Elveldi verfügen die Fohlen nur noch über zwei gestandene Innenverteidiger, sodass entsprechend Handlungsbedarf besteht. Laut der „Mundo Deportivo“ plant Gladbach einen Vorstoß bei Marlon Santos vom FC Barcelona, der ganz oben auf der Wunschliste stehen soll. Der 22-Jährige hat im Starensemble des spanischen Meisters keinerlei Perspektive und steht auf der Streichliste.

Für Gladbach kommt wohl nur Leihgeschäft infrage

Interesse sollen zwar auch West Ham United und der FC Southampton haben, allerdings kann sich Santos dem Bericht zufolge ein Engagement in der Bundesliga gut vorstellen. Barca hat dem 1,82 Meter großen Rechtsfuß, der noch einen Vertrag bis 2020 im Camp Nou besitzt, angeblich ein Preisschild von 12 bis 15 Millionen Euro umgehangen. Da die Gladbacher nahezu die gesamten Vestergaard-Millionen in die Verpflichtung von Stürmer Alassane Plea steckten, sind große Sprünge auf dem Transfermarkt in dieser Größenordnung nicht ohne weiteres zu stemmen. Folglich wäre für den Klub vom Niederrhein eine Leihe wohl die einzige Möglichkeit. Ob der FC Barcelona da mitspielt? Nicht ausgeschlossen, zumal Marlon Santos schon die letzte Saison auf Leihbasis bei OGC Nizza unter Favre in Frankreich verbrachte.

Transfergerüchte