Transfergerüchte: BVB-Flirt mit Ferran Torres – Bor. M´Gladbach will Lukas Nmecha

Schlagen Dortmund und Gladbach auf dem Transfermarkt zu?

Bildquelle: V&A Dudush [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Neue BVB Transfergerüchte, über die wir heute berichten. Borussia Dortmund hat bereits für die kommende Spielzeit 97 Millionen Euro in neue Beine investiert. Man könnte meinen, dass damit die Kaderplanung abgeschlossen wäre, aber weit gefehlt, denn die Medien berichten über ein überaus interessantes Transfergerücht rund um Schwarz-Gelb.

Dabei führt die Spur nach Spanien zur La Liga, wo ein gewisser Ferran Torres mit seiner Spielweise für Aufsehen sorgt. Das Transfergerücht wird dabei von der „Daily Mail“ gestreut. Das englische Blatt behauptet, dass der junge Spanier aber nicht nur das Interesse von Borussia Dortmund auf sich gezogen habe, sondern gleich das von einigen europäischen Spitzenklubs. Aber der Reihe nach, denn sein aktueller Klub FC Valencia hat ja auch noch ein Mitspracherecht.

Steigt BVB in den Poker um Torres ein?

So möchte Valencia Torres´ Vertrag gerne vorzeitig verlängern. Aktuell läuft dieser noch zwei Jahre, wobei sein Marktwert auf rund 12 Millionen Euro geschätzt wird. In der abgelaufenen La Liga Saison kam der 19-jährige Spanier auf 24 Einsätze, in denen er 2 Treffer erzielte und ein weiteres vorbereitete.

Wettbewerbsübergreifend waren es sogar 37 Spiele, die der spanische U19-Nationalspieler in der vergangenen Spielzeit absolviert (3 Treffer/2 Vorlagen). Die Quote ist sicherlich ausbaufähig, allerdings hat der Rechtsaußen, der auch auf der linken Seite wirbeln kann, andere Qualitäten vorzuweisen. Zug zum Tor und ein großer Spielwitz wird Ferran Torres von allen Seiten seines Klubs bescheinigt.

Auch Arsenal, Atlético & Leicester buhlen um Youngster

Die Transfermarkt Bundesliga Gerüchte brodeln jedenfalls bei diesem Thema auf. Auf seiner Position spielt bekanntlich Jadon Sancho, aber der Engländer hat keinen wirklichen Konkurrenten auf seiner Position, sodass ein Transfer von Ferran Torres durchaus Sinn ergibt. Neben Borussia Dortmund wird auch Arsenal, Atlético Madrid und Leicester City aus der englischen Premier League als potenzieller Abnehmer gehandelt.

Mindestens 30 Millionen Euro müsste ein Verein aufbringen, wenn dieser mit einem Wechsel von Torres in den Transfer News von sich reden machen möchte. In Anbetracht der Tatsache, dass der BVB bereits fast 100 Millionen Euro für neue Spieler ausgab, muss man nun bei diesem Transfergerücht abwarten, ob mehr daraus wird oder nicht.

Nmecha auf dem Sprung in die Bundesliga?

Neues gibt es auch über Borussia Mönchengladbach zu berichten, denn die Fohlen werden ebenfalls in der Transfermarkt Gerüchteküche genannt. So berichtet beispielsweise der „Kicker“ über das vermeintliche Interesse an einem deutschen Talent, das wohl nur Fußballkenner auf dem Schirm haben. Lukas Nmecha, 20 Jahre alt und bei der U23 von Manchester City unter Vertrag.

 

 

Der gebürtige Hamburger hat in seiner Karriere noch nie in einer der deutschen Profiligen gespielt, denn als er 9 Jahre alt war, zogen die Eltern mit dem Filius auf die britische Insel. Dort landete er 2015 in der Jugendmannschaft von Manchester City, ehe er im vergangenen Jahr an Preston North End verliehen wurde.

Mönchengladbach Ziel von Nmecha?

In der 2. englischen Liga absolvierte er in der abgelaufenen Saison 41 Spiele, schoss dabei drei Tore und bereitete 8 weitere Treffer vor. Nun geht es erstmal zurück nach Manchester. Wie es aber mit seiner Karriere weitergeht, weiß der deutsche U21-Nationalspieler aber noch nicht, wie er den Medien mitteilte: „Ich gebe mein Bestes bei der EM, wenn ich danach zurück zu ManCity komme, mache ich vielleicht die Vorbereitung mit, womöglich werde ich noch mal ausgeliehen, vielleicht komme ich auch nach Deutschland.“

Ferner fügte er an: „Es gibt Interessenten, es gibt einige Vereine in der Bundesliga. Das wäre super für mich, weil ich ja deutsch spreche, da würde ich mich gleich wohl fühlen. Den Fußball, der in Deutschland gespielt wird, den mag ich.“! Der „Kicker“ spekuliert dabei über einen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach.

U21-EM im Fokus

Kleine Verbindungen gibt es, denn seine Mutter ist gebürtige Gladbacherin. Das war es aber auch schon. Es ist zudem kein Geheimnis, dass Max Eberl gute Kontakte nach England pflegt und zugleich auch das Loch im Angriff, nachdem klar ist, dass Thorgan Hazard die Fohlen im Sommer verlassen wird, stopfen muss.

Lukas Nmecha wird aber sicherlich nicht sofort ins kalte Wasser geworfen, falls sich das Transfergerücht um seine Person bewahrheiten sollte. Viel mehr könnte er langsam an das Team herangeführt werden, um sich später zum Stammspieler zu entwickeln. Bisher sind es reine Spekulationen, die der „Kicker“ diesbezüglich aufführt, aber nach der U21-EM wird man mehr wissen.


Werbung