Artur Mann enttäuscht bei WM-Fight um IBO-Titel gegen Kevin Lerena in Südafrika

Artur Mann mit Niederlage gegen Kevin Lerena

Bildquelle: Danielaarceo123 [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Boxen News: Am Samstagabend deutscher Zeit sollte es endlich wieder um einen WM-Titel im Boxen gehen. Artur Mann schickte sich an, IBO-Weltmeister Kevin Lerena aus Südafrika in seinem Heimatland zu besiegen. Der gebürtige Kasache, der einen deutschen Pass besitzt, wollte nach Max Schmeling, Graciano Rocchigiani, Markus Beyer und Robert Stieglitz der fünfte deutsche Weltmeister werden, der seinen Titel im Ausland errungen hat.

Artur Mann ist Profi seit 2015, hat bis dato 15 Kämpfe absolviert, die er alle gewinnen konnte. Dabei sprangen acht Knockouts heraus. Heute sollte im Emperors Palace zu Johannesburg der 16. Sieg folgen. Ihm Gegenüber stand der aktuelle Weltmeister der IBO im Cruisergewicht Kevin Lerena. Der Lokalmatador ist 26 Jahre alt und damit nur zwei Jahre jünger als Artur Mann.

 

Profi seit 2011 mit 22 Kämpfen, die er fast alle gewann. Lediglich einen Boxkampf gegen John Muller verlor Südafrikaner im Jahre 2014.

Mit dem Boxkampf heute Abend wollte sich Artur Mann seinen Kindheitstraum von der Weltmeisterschaft im Boxen erfüllen. Der Plan ging nach hinten los, denn es sollte ein Debakel aus Sicht von Artur Mann werden. Aber der Reihe nach. Die erste Runde begann verhalten auf beiden Seiten. Sowohl Kevin Lerena als auch Artur Mann tasteten sich erstmal ab und kommen langsam im Kampf an.

Mann versucht seine Führhand zu platzieren, was nicht immer gelang. Lerena schaute sich das Treiben seines deutschen Kontrahenten an, ohne selbst zu viel Pulver zu verschießen. Beide Boxer mit Respekt füreinander – dennoch eine solide Runde der beiden Boxer. Mit etwas Wohlwollen lag die Runde bei Artur Mann. Vergessen darf man jedoch nicht, dass es für Mann ein Auswärtsspiel ist, denn er boxt Lerena in seinem Heimatland, der zudem auch noch der Titelverteidiger ist.

Kevin Lerena fand schneller in den Kampf

Ein Weltmeistertitel, den bereits Marco Huck trug. Die zweite Runde begann druckvoller, aber wer nun dachte, dass Artur Mann den Dampfhammer auspacken würde, der sah sich getäuscht. Der Südafrikaner gab das Tempo vor und landete mehrere gute Körpertreffer. Mann fand nicht wirklich in den Kampf hinein und musste einige Körpertreffer schlucken.

Kevin Lerena war in der 2. Runde der Aktivere Boxer und sicherte sich somit auch auf dem Punktzetteln der Punktrichter diese Runde. Kevin Lerena war nicht nur aktiver, sondern auch explosiver, während Mann scheinbar noch nach seiner Linie suchte. Die 3. Runde wollte Mann dann endlich zeigen, was er draufhat und so zeigte er erste Ansätze seines Könnens. Das reichte jedoch nicht, denn seine Aufwärtshaken fanden nicht ins Ziel. Ebenso blieb der 28-jährige Herausforderer in seinen Aktionen zu zaghaft.

Er fand nicht die richtige Distanz und wenn doch, so zeigte sich Lerena viel robuster als sein Gegner aus Deutschland. Artur Mann machte zu wenig im dritten Durchgang. Lerena immer wieder mit dem Versuch, Mann am Körper und Kopf zu treffen. Indes blieb Mann nur stehen und schlug kaum mit. So kann man auswärts den Titel nicht gewinnen.

Kevin Lerena mit dem KO-Sieg in Runde vier

Bereits nach drei Runden stand schon mehr oder weniger fest, dass ein KO die Entscheidung zugunsten von Artur Mann bringen müsste, denn auf den Punktzetteln dürfte der Hannoveraner deutlich hinten liegen. Die vierte Runde endete so wie der dritte Durchgang. Lerena mit dem Vorwärtsgang und Mann fand keine Mittel und Wege, den IBO-Weltmeister im Cruisergewicht zu stoppen.

So gelang dem Südafrikaner mehrere harte Körpertreffer, während sein Herausforderer lediglich die Deckung seines Gegners bearbeitet. Das Debakel aus Sicht von Artur Mann nahm seinen Lauf und so musste es kommen, wie es kommen musste, wenn man nicht hart genug und explosiv boxt. Nach einigen harten Treffern zum Körper fand sich Artur Mann auf dem Ringboden wieder.

Ausgezählt wurde er noch nicht, jedoch war er nun angeschlagen. Kevin Lerena witterte seine Chance und setzte sofort nach. Das sollte sich bezahlt machen, denn seine Schläge wirkten und so musste Artur Mann erneut auf den Boden. Erneut zählte ihn der französische Ringrichter an. Von diesem Niederschlag konnte sich Mann nicht erholen. Logische Schlussfolgerung: KO-Niederlage für Artur Mann.

Artur Mann von Weltspitze weit entfernt - Blutarme Vorstellung in Südafrika

Kevin Lerena verteidigte damit seinen WM-Gürtel zum vierten Mal und bleibt weiterhin Boxweltmeister der IBO im Cruisergewicht. Artur Mann muss sich Gedanken machen, weshalb er zu wenig von seinem Können zeigte. War es der Höhenunterschied? Johannesburg liegt schließlich 1793 Meer über dem Meeresspiegel und Mann bereitete sich in Miami auf den Kampf vor. Miami liegt lediglich zwei Meter über dem Meeresspiegel und somit könnte sich die dünne Luft durchaus bemerkbar gemacht haben.

Artur Mann reiste eine Woche vor dem heutigen Boxkampf nach Johannesburg, wo er erstmal seinen Traum vom WM-Titel im Boxen begraben musste. Der Mann aus dem Sauerland-Stall muss sich nun mit seinem Trainer und mit dem Management überlegen, wie es weitergehen soll. Mit solch einer blutarmen Vorstellung hat er in der Weltspitze des Boxens nicht zu suchen.


Boxen News aktuell

Werbung