Bericht zum Großen Preis von Argentinien - Marc Marquez holt sich den Sieg

Marc Marquez gewinnt Großen Preis von Argentinien 2019

Bildquelle: Box Repsol [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Marc Marquez sicherte sich in überlegener Manier den Sieg beim Großen Preis von Argentinien. Beim zweiten Rennen der MotoGP-Saison zeigte der Titelverteidiger eine tadellose Vorstellung und verwies die Konkurrenz mit fast zehn Sekunden Vorsprung auf die Plätze. Zweiter wurde Superstar Valentino Rossi, der seinen italienischen Landsmann Andrea Dovizioso erst auf der letzten Runde überholte.

Ganz starker Auftritt von Marc Marquez in Argentinien: Der Honda-Pilot hat seinen ersten Saisonsieg überzeugend eingetütet. Der Pole-Setter, der bereits zum 81. Mal in seiner Karriere vom 1. Platz startete, war von Beginn an in Termas de Rio Hondo der große Dominator und konnte sich direkt nach dem Start vom Feld absetzen. Am Ende betrug Marquez' Vorsprung 9,816 Sekunden.

Rossi und Dovizioso mit packendem Fight

Deutlich mehr Spannung hatte das packende Duell um den 2. Platz zu bieten, mit Valentino Rossi und Andrea Dovizioso in den Hauptrollen. „Dovi“, der vor drei Wochen beim Auftaktrennen in Katar noch triumphierte, konnte Rossi lange hinter sich halten, doch der Altmeister lieferte den Beweis, dass er mit 40 Jahren längst noch nicht zum alten Eisen zu zählen ist.

Auf der finalen Runde fand das Italien-Duell seinen Höhepunkt, als Yamaha-Pilot Ross in Kurve 7 eine Attacke startete. Er bremste seinen Ducati-Rivalen „Dovi“ aus und zog unter dem Jubel der Massen an seinem Landsmann vorbei. Beide Fahrer lieferten sich über das ganze Rennen einen spannenden Schlagabtausch, wobei Rossi den 33-Jährigen des Öfteren unter Druck setzte. „“Dovi“ war an einigen Stellen der Strecke schneller als ich. Also musste ich es in der letzten Runde probieren“, schilderte Rossi. „Das hat funktioniert. Ich bin zufrieden.“

Rossi beendet Podest-Durststrecke

Das kann Valentino Rossi auch sein. Zumal der neunmalige Weltmeister erstmals seit dem Großen Preis von Deutschland im vergangenen Juli auch wieder einen Podestplatz herausfuhr. Auf dem Sachsenring war er ebenfalls Zweiter geworden. „Ich bin sehr glücklich. Es ist lange her, dass ich zuletzt auf dem Podium stand. Ich bin gefahren wie in meinen jungen Jahren“, ergänzte Rossi, der sich in der MotoGP Fahrerwertung mit 31 Punkten auf den 3. Platz vorschob.

 

 

Souveräner Marquez übernimmt WM-Führung

Zweiter der MotoGP Tabelle ist Dovizioso, der nach zwei Rennen 41 Zähler vorweisen kann. Neuer Spitzenreiter beim MotoGP Punktestand ist Marc Marquez, der auf 45 Punkte kommt. Der Titelverteidiger konnte beim Start seinen 1. Platz aus der Moto GP Quali mühelos verteidigen und hatte nach der ersten Runde die Verfolger bereits auf 1,5 Sekunden distanziert. Seinen Vorsprung baute der Honda-Pilot angesichts von 1:39er-Zeiten kontinuierlich aus, sodass er seine Triumphfahrt in vollen Zügen genießen konnte. Keiner im Feld konnte das Tempo von Marquez mithalten, der frühzeitig die Weichen auf einen entspannten Start-Ziel-Sieg stellte.

„Das war ein perfekter Tag! Abgesehen von dem kleinen Problem im FT4 war es überhaupt ein perfektes Wochenende. Im Rennen hatte ich einen guten Rhythmus und musste nicht allzu hart attackieren. Ich hatte ein richtig gutes Gefühl auf dem Bike“, resümierte Marquez.

Enge Zweikämpfe in der Verfolgergruppe

Hinter dem überlegenen Spanier lieferten sich die Fahrer in der Verfolgergruppe einige enge Zweikämpfe. So musste sich Rossi auf der Strecke auch immer wieder gegen Attacken seines Yamaha-Markenkollegen Franco Morbidelli wehren. Auch Jack Miller, Danilo Petrucci, Alex Rins und Maverick Vinales mischten gut mit, mussten aber in der Schlussphase abreißen lassen, sodass Dovizioso und Rossi den Kampf um Platz zwei unter sich ausmachten.

Vinales wurde ein Verbremser in Kurve 5 zum Verhängnis, zu allem Überfluss kollidierte der Spanier auch noch mit Morbidelli und beide Piloten beendeten den Großen Preis von Argentinien kurz vor der Zieldurchfahrt im Kiesbett. Am Ende wurde Miller vor Rins Vierter, wobei Letzterer eine sehenswerte Aufholjagd ablieferte. Schließlich pflügte der Suzuki-Pilot nach einem schwachen Qualifiying von Startplatz 16 durchs Feld bis in die Top 5.

In zwei Wochen steigen MotoGP-Fahrer in Austin, Texas auf die Bikes, wo am 14. April der Große Preis der USA über die Bühne geht. Die Frage nach dem Favoriten ist schnell geklärt. Denn nach seiner dominanten Vorstellung in Argentinien ist Marc Marquez natürlich der heißeste Kandidat auf den Sieg.


MotoGP