Transfergerüchte: Werder Bremen denkt an Chabot - Leverkusen will Vitao

Transfergerüchte um Werder Bremen und Bayer Leverkusen

Bildquelle: Henning Ihmels (Benutzer:Hens) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Transferfenster ist zwar seit Ende Januar geschlossen, allerdings gehen die Planungen der Bundesligaklubs so weit, dass sie für den Sommer potenzielle Neuverpflichtungen ins Visier nehmen. Die Transfermarkt Bundesliga Gerüchte drehen sich heute beispielsweise um den SV Werder Bremen und um Bayer 04 Leverkusen. Beide Klubs werden mit Spielern aus dem Ausland in Verbindung gebracht.

So soll Bayer 04 Leverkusen an einem jungen brasilianischen Talent interessiert sein, welches zur Abwechslung recht günstig zu haben sein soll. Laut „Yahoo News“ aus Portugal soll man sich dabei um die Dienste von Vitao bemühen, der aktuell noch bei Palmeiras Sao Paulo unter Vertrag steht. Der Werksklub ist aber nicht der einzige Interessent im Werben um den Innenverteidiger, wie „Yahoo“ berichtet.

Vitao ist aktueller U20-Nationalspieler Brasiliens und das sogar als Kapitän der Landesauswahl. Bisher galt als sicher, dass der FC Barcelona seine Fühler nach dem Innenverteidiger ausgestreckt haben soll und sich in aussichtsreichen Verhandlungen befindet. Nun könnte aber Bayer 04 Leverkusen den Katalanen ein Schnippchen schlagen und ihnen den Brasilianer auf den letzten Metern wegschnappen.

Der 19-jährige Brasilianer wird aktuell noch bei der U17 seines Klubs eingesetzt, wo er nicht nur in der Abwehrzentrale zum Einsatz kommt, sondern auch auf der Sechs – also im defensiven Mittelfeld. Die 1,86m-Kante wird von Barca bereits seit einem Jahr intensiv beobachtet und bisher galt ein Wechsel nach Spanien als relativ sicher. Rund 8 Millionen Euro ruft Palmeiras für das Abwehrtalent auf. Eine Summe, die in der heutigen Zeit in Sachen Fußballtransfers als ziemlich günstig erscheint.

Neben dem FC Barcelona und Bayer 04 Leverkusen soll auch der FC Watford und LOSC Lille an Vitao interessiert sein. Es ist also ganz und gar nicht sicher, dass der Kapitän der brasilianischen U20-Nationalmannschaft in die spanische Liga wechseln wird. Leverkusen selbst hat in der Vergangenheit viele gute Erfahrungen mit Brasilianern sammeln können.

Man denke nur an Lucio, Jorginho, Paulo Sergio, Ze Roberto, Emerson, Franca, Roque Junior, Juan oder auch Athirson zurück. Fast alle haben eingeschlagen und konnten ihre Fußabdrücke in der Bundesliga hinterlassen. Setzt Vitao die brasilianische Tradition bei Bayer 04 Leverkusen fort? Man muss bis zum Sommer abwarten, wenn der Transfermarkt wieder öffnet.

Holt Werder Bremen Chabot zurück nach Deutschland?

Einen ganz anderen Spieler hat der SV Werder Bremen indes wohl auf dem Zettel. Wie „FussballTransfers.com“ berichtet soll es sich dabei um Julian Chabot handeln, der in Deutschland kein Unbekannter ist. Die Werder Bremen Transfergerüchte schwappen demnach aus den Niederlanden zu uns nach Deutschland. In der Jugend von Eintracht Frankfurt ausgebildet, ging er weiter zu RB Leipzig, wo er den Sprung ins Profiteam nicht schaffte. Es folgte ein Wechsel zu Sparta Rotterdam, wo er bereits nach einem Jahr weiter zum FC Groningen transferiert wurde.

Mittlerweile hat die Odyssee des mittlerweile 21-jährigen ein Ende genommen, denn beim FC Groningen scheint der Innenverteidiger endlich angekommen zu sein. Der 1,95m große Abwehrhüne gehört mittlerweile zum Stammpersonal des Tabellen-Neunten der niederländischen Eredivisie. In dieser Spielzeit kommt Chabot auf 19 Partien in der Liga, in denen ihm sogar ein Treffer und eine Torvorlage gelangen.

Sampdoria Genua & Atalanta Bergamo ebenfalls an Julian Chabot interessiert

Mit seinen starken Leistungen macht der junge Abwehrspezialist auf sich aufmerksam und das auch noch über die niederländischen Landesgrenzen hinweg. Der SV Werder Bremen beobachtet wohl den ehemaligen U20-Nationalspieler intensiv, der beim FC Groningen zum Abwehrchef aufgestiegen ist. Die Nordlichter sollen aber nicht die Einzigen sein, die ihre Fühler nach Julian Chabot ausgestreckt haben.

So wird Atalanta Bergamo und Sampdoria Genua aus der italienischen Serie A ebenfalls Interesse am Defensivspieler nachgesagt. Chabot hat beim FC Groningen indes noch einen Vertrag bis 2022, wobei er relativ günstig zu haben wäre, da sein aktueller Marktwert laut Transfermarkt.de bei rund 1,25 Millionen Euro liegt. Die Wege könnten sich also bereits im Sommer trennen, wenn die Bremer oder auch andere Klubs Julian Chabot tatsächlich verpflichten wollen.