WWE News: Einschaltquoten von WWE RAW weiter im Sinkflug - Die Gründe

WWE kämpft mit sinkenden Quoten

Bildquelle: Megan Elice Meadows [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Monday Night RAW ist seit langer Zeit eine Konstante bei WWE. Der Brand machte die Monday Night Wars durch und setzte sich mitsamt der Company gegen die WCW durch. Verschiedene Ären prägten seither des Gesamtbild des Brands und es gab Aufs und Abs. Seit einigen Wochen bemängeln Fans und Experten jedoch den schleichenden Prozess, bei welchem die Qualität von Monday Night RAW kontinuierlich zu sinken scheint. Tatsächlich ist anhand der Quoten abzulesen, dass immer wieder Fans RAW einschalten oder während der Live-Show ausschalten.

Doch was sind die Gründe hinter diesem Zuschauerrückgang? Wir möchten einige Gründe nennen, welche sicherlich mit dafür verantwortlich sind, dass WWE RAW an Zuschauern verliert, gerade in Hinblick auf die letzten Wochen. Schreibt uns auch gerne in die Kommentare bei Facebook, ob ihr RAW noch regelmäßig verfolgt oder aus welchen Gründen ihr derzeit vielleicht eine Auszeit einlegt.

Wiederholungsgefahr: Immer das gleiche Booking

Das Roster von RAW hat eine Bandbreite an großen Namen und Nachwuchstalenten, welche eine vielseitige Show-Woche zu Woche erlauben würde. Dennoch erleben Fans im Grunde oft dieselbe RAW-Ausgabe mit recht ähnlichen Matchansetzungen. In den letzten Wochen war dies vor allem in Hinsicht auf den Main Event zu erleben, dessen Storyline von qualitative minderwertigen Segmenten und immer neuen alten Paarungen geprägt war.

Zudem ziehen sich diese Ansetzungen über einen sehr langen Zeitraum und es werden unzählige Rückmatches von Rückmatches gebookt, die mit der Zeit einfach ausgebrannt sind. Ein weiterer Aspekt in diesem Zusammenhang ist, dass viele dieser Matches durch Eingriffe von außerhalb, die sehr vorhersehbar sind, enden und es damit keinen Gewinner gibt. Auch dieser Umstand kann mit der Zeit die Nerven der Fans belasten.

Mehr Segmente als Wrestling

Die sich immer wieder wiederholenden Matches haben wir angesprochen, doch zumindest handelt es sich dabei um In-Ring Action. Tatsache ist, dass eine Monday Night RAW Ausgabe inzwischen mit so vielen Segmenten bestückt ist, dass man gefühlt mehr Menschen am Mikrofon erlebt als Wrestling. Im Grunde genommen keine schlimme Sache, wenn jene Superstars auch darin geschult wären und die entsprechende Ausstrahlung mitbringen würden.

Doch in den letzten Wochen bekommt jeder Superstar ein Mikro in die Hand und wirft mehr oder weniger mit bedeutungslosen Promos um sich, die kaum einen Sinn ergeben. Selbst Superstars, die für ihre hervorragende Arbeit am Mikro bekannt sind, wie etwa The Miz und John Morrison werden derzeit mit absurden Promos an die Wand gefahren. Die Superstars selbst tragen dabei natürlich keinerlei Schuld, denn sie tragen das vor, was sie in ihren Skripten vorfinden. Die Storys wirken über einen Zeitraum von Wochen aber oft zerstückelt und zusammenhanglos.

Neue Gesichter im Titelrennen

Seit einiger Zeit hat die WWE erkannt, dass es für den Main Event neue Gesichter braucht. Superstars wie John Cena und Roman Reigns oder auch ein Brock Lesnar werden zwar auch in der Zukunft stets eine wichtige Rolle in der Company spielen, doch auf lange Sicht müssen junge Superstars nach und nach aufgebaut werden. Vor allem im Titelgeschehen von RAW scheint dies jedoch nicht wirklich verinnerlicht worden zu sein.

Vince McMahons Wunsch nach großen und muskulösen Männern als Champions zeigt sich schon seit einer Ewigkeit. Superstars wie Finn Bálor sind schnell wieder in der Versenkung verschwunden und so wird sich auch an der Tatsache, dass der RAW Championship für die großen Männer aus dem Brand reserviert sind, nichts ändern. Zumindest hat man in der Frauen-Division von RAW nun neue Namen ins Spiel gebracht.

Die vielfältige Qualität im Roster sollte genutzt werden

Schaut man sich die Namen bei Monday Night RAW an, so erkennt man eine Liste mit hochqualifizierten Superstars. Leider sind immer die gleichen Gesichter On Air zu sehen und viele Talente verhungern in Dark Matches oder werden gar nicht eingesetzt. In den letzten Wochen überraschte die WWE mit Entlassungen von bekannten Superstars, die für viele Fans eigentlich eine wichtige Rolle bei RAW oder SmackDown einnehmen hätten können.

 

 

Dieser nachlässige Umgang mit Talenten kann auf lange Sicht natürlich dazu führen, weitere Talente abzuschrecken. Die WWE wird immer die großen Namen aus der Branche anziehen, aber es gilt auch, diese Namen richtig einzusetzen und sie mit Nachwuchstalenten zusammenzubringen, wodurch diese wiederum die Chance erhalten, eines Tages selbst in den Main Event aufzusteigen.

Fans vor Ort könnten das Interesse an RAW wieder steigern

Seit einer Ewigkeit sind die Hallen der WWE zum Großteil leer. Nun gibt es Licht am Ende des Tunnels, denn RAW und SmackDown gehen wieder auf Tour und endlich werden auch die Fans wieder vor Ort sein. Dies ist aus mehrfacher Hinsicht eine gute Nachricht. Für die wöchentlichen Shows der WWE könnte dieser Umstand auch bedeuten, dass mehr Stimmung während der Shows zu vernehmen ist. Echte Chants und nicht solche vom Band, zu Zeitpunkten, wann es der WWE beliebt, werden die Shows in der Tat aufwerten.

Die Anwesenheit der Fans bringt noch einen weiteren Vorteil mit sich. So sind sie in der Lage, ihren Wünschen oder ihren Unmut freien Lauf zu lassen und durch ihre Reaktionen zu zeigen, was sie gut und schlecht finden. In der Vergangenheit haben Fans Superstars zu einem großen Push getragen oder einen solchen Push im Keim erstickt. Die Wünsche der Fans stehen sicherlich nicht an erster Stelle, aber sie sind wichtig, denn wenn die Fans nicht zufrieden mit den Storys sind, so schalten sie nicht ein.

Fazit zum Quotentief von Monday Night RAW

Im Grunde kann es die WWE niemandem übelnehmen, wenn eine Person derzeit aufgehört hat, RAW regelmäßig zu verfolgen. Die Qualität hat schlichtweg enorm nachgelassen und es wirkt jede Woche wie die gleiche Show. Generell scheint man nichts zu verpassen, wenn man mal nicht einschaltet. Die gleichen Matches gab es in der Woche zuvor und könnte es auch in der nächsten Ausgabe von RAW wieder geben.

Was auf jeden Fall ein Pluspunkt wäre: RAW sollte diese schlechten Segmente wie Vertragsunterzeichnungen oder Fake-Hochzeiten außen vor lassen und sich auf Superstars konzentrieren, die ihre Stärke tatsächlich am Mikrofon haben. Segmente sind in der Industrie wichtig, keine Frage, aber sie müssen auch ihren Sinn und Qualität haben. Im Roster von RAW gibt es eine Vielzahl an Superstars wie The Miz oder AJ Styles, die hierfür geradezu das beste Beispiel sind. Insgesamt wäre auch mehr Wrestling und weniger sinnfreie Promos ein nützlicher Faktor. Als Fazit kann man nur sagen, dass das aktuelle Quotentief selbst verursacht wurde und Fans nur hoffen können, dass sich die WWE zur Fanrückkehr in die Arenen wieder mehr Mühe gibt.


WWE

Aktuelle WWE News

Die besten Money in the Bank Cash-Ins der WWE-Geschichte

Rund um die PPV-Veranstaltung Money in the Bank gab und gibt es eine Vielzahl von interessanten ...

WWE-Legenden: Diese WWE-Superstars sind zu früh verstorben

Die WWE brachte zahlreiche Stars zum Vorschein. Denkt man an den Ultimate Warrior, André ...

WWE News: Plant Hulk Hogan ein Comeback? - Langersehntes letztes Match im Visier?

WWE News: Wie steht es eigentlich um Hulk Hogan? Vor den Kameras ist die Wrestling-Legende ...

WWE News: Kehrt dieser Mega-Superstar im Juli zurück?

Eine Rückkehr von WWE-Superstar Edge wäre wohl nach dem Geschmack des WWE-Universums! ...

WWE News: Einschaltquoten von WWE RAW weiter im Sinkflug - Die Gründe

Die WWE hat ein Problem! Einschaltquoten sinken in den Keller und das macht sich ...

WWE mit Entlassungswelle - Samoa Joe und 9 weitere Wrestler gefeuert

Am gestrigen Tage hagelte es 10 Entlassungen innerhalb der WWE! Die Company trennte sich dabei ...


Werbung