Transfergerüchte: Union Berlin gibt Verpflichtung von Florian Flecker bekannt

Union Berlin holt Florian Flecker

Bildquelle: Werner100359 [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Nachdem der 1. FC Union Berlin den ersten Aufstieg der Vereinsgeschichte in die Bundesliga packte, gab Geschäftsführer Profifußball Oliver Ruhnert der „Morgenpost“ ein Interview, in dem er bestätigte, dass der Klub in den kommenden Tagen vorhat, einen ersten Transfer unter Dach und Fach zu bringen. Seinen Worten ließ der Klub aus Berlin-Köpenick schnell Taten folgen.

Bereits im Winter liebäugelten die Eisernen mit einem Transfer von Florian Flecker an die Wuhlheide. Nun ist aus dem Transfergerücht Wahrheit geworden. Wie der Verein auf seiner Homepage heute bekannt gab, habe man Florian Flecker verpflichten können. Flecker hatten die meisten Union-Fans gar nicht mehr auf der Uhr, umso überraschender also, dass ein Tag nach der Aufstiegsfeier bereits klar ist, dass der Österreicher nach Köpenick wechseln wird.

Flecker wurde schon im Winter beobachtet

Oliver Ruhnert dazu auf der Union-Homepage: „Wir haben Florian Flecker schon seit geraumer Zeit beobachtet und freuen uns, dass der Transfer nun geklappt hat. Florian ist ein junger, offensiv variabler, Spieler, der seine Qualitäten bereits in Österreich unter Beweis gestellt hat. Jetzt geht es für ihn darum, in Deutschland den nächsten Schritt zu machen, sich weiterhin stetig zu entwickeln und sich im Team zu etablieren“.

Der 23-jährige wechselt zum 1. Juli von TSV Hartberg zum 1. FC Union Berlin, wo er einen Vertrag bis 2021 unterschreiben wird. Beim TSV Hartberg hatte der Mittelfeldspieler, der vornehmlich auf der rechten Seite zum Einsatz kam, in dieser Spielzeit 32 Einsätze in der österreichischen Bundesliga absolviert. Dabei sprangen 7 Tore und 6 Torvorlagen heraus.

Der nächste Österreicher für die Eisernen

Flecker ist variabel einsetzbar, was die Statistik beweist. So wurde er als Linksverteidiger, im linken Mittelfeld, als Links- und Rechtsaußen eingesetzt. Ein Allrounder quasi, auf den sich die Fans des 1. FC Union Berlin durchaus freuen dürfen. Als Sahnehäubchen sei gesagt, dass der Rechtsfuß ablösefrei zum Aufsteiger stoßen wird, da sein Vertrag morgen ausläuft. Sein Vertrag ist sowohl für die Bundesliga als auch für die 2. Liga gültig.

 

 

Es wird zugleich seine erste Auslandsstation sein, die Flecker in seiner Karriere aufzuweisen hat. Zudem setzt er die Tradition der Österreicher in Berlin-Köpenick fort. Genau wie die Ex-Unioner Philipp Hosiner, Markus Kernal (1999 - 2000), Emanuel Pogatetz (2016 – 2017), Christoph Schösswendter (2017 – 2019), Michael Zechner (1999 – 2001) und der ausgeliehene Robert Zulj kommt auch Flecker aus Österreich. Mit Kapitän Christopher Trimmel hat der Klub noch einen Landsmann im Team, der ihm sicherlich unter seine Fittiche nehmen wird.

Abdullahi wird ein Eiserner bleiben

Die Union Berlin Transfergerüchte werden in den kommenden Tagen und Wochen sicherlich nicht weniger werden, denn klar ist, der Verein braucht dringend noch einen gescheiten Spielmacher sowie punktuelle Verstärkungen, um den Klassenerhalt in der Bundesliga noch gelassener entgegenzusehen.

Zeit genug haben die Unioner, um sich auf dem Transfermarkt genauer umzuschauen. Noch ist zudem auch nicht klar, ob Robert Zulj dem Verein erhalten bleiben wird oder zurück zur TSG 1899 Hoffenheim muss. Bekanntlich ist der Österreicher nur ausgeliehen. Suleiman Abdullahi wird höchstwahrscheinlich den Köpenickern erhalten bleiben. Sein (Noch-) Verein Eintracht Braunschweig kann den Flügelflitzer nicht einsetzen, da er keine Arbeitserlaubnis für die 3. Liga erhalten wird. Union Berlin hat zudem eine Kaufoption in Höhe von 250.000 Euro, die sehr wahrscheinlich gezogen wird.


Werbung