Simon Yates ist Gewinner der UCI World Tour 2018

Simon Yates Gewinner der UCI World Tour 2018

Bildquelle: By Connor Mah [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Simon Yates (Mitchelton-Scott) hat den Gesamtsieg in der Einzelwertung der UCI World Tour 2018 vor den beiden früheren Gewinnern, Peter Sagan (BORA-Hansgrohe) und Alejandro Valverde (Movistar), errungen. Konstant starke Leistungen brachten Yates im Laufe des Jahres insgesamt 3.072 Punkte ein. Der 26-jährige Brite sammelte die meisten dieser Punkte bei der Vuelta Ciclista a España im September, wo er sowohl den Titel als auch einen Etappensieg holte.

Er landete überdies große Gewinne mit drei Etappensiegen und einer langen Zeit im rosa Trikot des Führenden beim Giro d'Italia, einen zweiten Platz in Paris-Nizza im März und wieder in der Tour de Pologne im August. Zweiter wurde mit 2.992 Punkten der World Toursieger von 2016 und ehemalige Weltmeister Peter Sagan.

 

Simon Yates fuhr drei Etappensiege und das grüne Trikot bei der Tour der France ein sowie je 500 Punkte durch direkte Siege in zwei großen Klassikern: Paris-Roubaix und Gent-Wevelgem. Alejandro Valverde, mit Gesamtsiegen in der Volta Ciclista a Catalunya und der Abu Dhabi Tour, zusammen mit einem zweiten Platz in La Flèche Wallonne und drei Etappen bei der Vuelta Ciclista a España sowie seinem Sieg der Weltmeisterschaft in Österreich, sicherte sich mit 2.609 Punkten den dritten Platz. Tour de France Sieger und Europameister Geraint Thomas (Team Sky) und Greg Van Avermaet (BMC Racing Team) belegten den vierten und fünften Platz.

Quick-Step Floors, im Vorjahr noch das zweitbeste platzierte Team, haben diesmal die Teamwertung in der World Tour überdeutlich für sich behauptet. Die Gesamtpunktzahl von 13.385 Punkten in der UCI World Tour-Rangliste platzierte Quick-Step Floors mit über 3.000 Punkten vor Team Sky (10.213 Punkte) und BORA-Hansgrohe (9.180 Punkte). Statt auf große Klassementfahrer zu setzen, war Quick-Step vor allem in der Breite exzellent aufgestellt, um bei nahezu jedem Streckenprofil aussichtsreiche Kandidaten für den Etappensieg in der Hinterhand zu haben. Dies, gepaart mit guter Koordination, brachte Quick-Step 73 Renn.- bzw. Etappensiege ein! Ein unfassbares Ergebnis und Grund für die Dominanz der Teamwertung 2018!

Letzter Stopp: China!

Gute Leistungen am Berg ermöglichten es dem italienischen Nachwuchstalent Gianni Moscon (Team Sky), das letzte UCI World Tour-Rennen der Saison, die Gree-Tour von Guangxi in China, zu gewinnen. Nach drei Etappen, in denen die Sprinter das Ruder beherrschten, sah die vierte Etappe Moscon auf dem drei Kilometer langen Anstieg nach Nongla davon fahren.

Er schlüpfte in das rote Trikot des Führenden und gab es nicht mehr aus der Hand. Auch nicht über die regennassen letzten zwei Tage. Es war sein erster Sieg eines Etappenrennens der UCI World Tour und sein fünfter Rennsieg 2018.

UCI World Tour 2019: Plan steht

Die UCI World Tour 2019 beginnt nächstes Jahr in Australien mit der Santos Tour Down Under, die vom 15. bis 20. Januar läuft. Im Folgenden die Übersicht über alle (abermals) 37 Rennen, einschließlich der Punkte für den Sieger. Deutschland ist mit Eschborn - Frankfurt sowie den Cyclassics Hamburg ebenfalls mit zwei Eintagesrennen im Tour-Plan vertreten.

15.–20. Januar - Australien - Tour Down Under (500 Punkte)

27. Januar - Australien - Candel Evans Great Ocean Race (300 Punkte)

25. Februar – 2. März - Vereinigte Arabische Emirate - Abu Dhabi Tour (300 Punkte)

2. März - Belgien - Omloop Het Nieuwsblad (300 Punkte)

9. März - Italien - Strade Bianche (400 Punkte)

10.–17. März - Frankreich - Paris–Nizza (500 Punkte)

13.–19. März - Italien - Tirreno–Adriatico (500 Punkte)

23. März - Italien - Mailand–Sanremo (600 Punkte)

29. März - Belgien - E3-Preis Flandern (400 Punkte)

25.–31. März - Spanien - Katalonien-Rundfahrt (500 Punkte)

31. März - Belgien - Gent–Wevelgem (400 Punkte)

3. April - Belgien - Dwars door Vlaanderen (300 Punkte)

7. April - Belgien - Flandern-Rundfahrt (600 Punkte)

8.–13. April - Spanien - Baskenland-Rundfahrt (500 Punkte)

14. April - Frankreich - Paris–Roubaix (600 Punkte)

21. April - Niederlande - Amstel Gold Race (500 Punkte)

24. April - Belgien - La Flèche Wallonne (400 Punkte)

28. April - Belgien - Lüttich–Bastogne–Lüttich (600 Punkte)

30. April - 5. Mai - Schweiz - Tour de Romandie (500 Punkte)

1. Mai - Deutschland - Eschborn–Frankfurt (300 Punkte)

12.–18. Mai - USA - Tour of California (300 Punkte)

11. Mai–2. Juni - Italien - Giro d’Italia (850 Punkte)

9.–16. Juni - Frankreich - Critérium du Dauphiné (500 Punkte)

15.–23. Juni - Schweiz - Tour de Suisse (500 Punkte)

6.–28. Juli - Frankreich - Tour de France (1000 Punkte)

3. August - Spanien - Clásica San Sebastián (400 Punkte)

4. August - Vereinigtes Königreich - Prudential RideLondon (300 Punkte)

3.–9. August - Polen - Polen-Rundfahrt (500 Punkte)

12.–18. August - Niederlande/Belgien - BinckBank Tour (500 Punkte)

25. August - Deutschland - Cyclassics Hamburg (400 Punkte)

1. September - Frankreich - Bretagne Classic (400 Punkte)

13. September - Kanada - GP de Québec (500 Punkte)

15. September - Kanada - GP de Montréal (500 Punkte)

24. Aug.–15. Sep. - Spanien - Vuelta a España (850 Punkte)

12. Oktober - Italien - Il Lombardia (600 Punkte)

15.–20. Oktober - Türkei - Türkei-Rundfahrt (300 Punkte)

22.–27. Oktober - China - Gree-Tour of Guangxi (300 Punkte)


Radsport