ManUnited kegelt PSG raus - Ajax blamiert Real Madrid - BVB verpasst Wunder

Manchester United wirft Paris St Germain raus.

Bildquelle: Zakarie Faibis [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Was für ein Wahnsinn in der Champions League: Manchester United kegelt Paris St. Germain durch einen Treffer in der Nachspielzeit raus, während Real Madrid im Rückspiel von Ajax Amsterdam demontiert und aus der Königsklasse geschossen wird. Borussia Dortmund hat sich ebenfalls nach dem Achtelfinale verabschiedet und verlor auch das Rückspiel gegen Tottenham. Derweil konnte sich der FC Porto das Ticket für die Runde der besten Acht im Nachsitzen sichern!

Manchester United hat das Wunder von Paris geschafft und mit 3:1 bei Paris St. Germain gewonnen. Das Hinspiel hatten die Red Devils vor heimischer Kulisse noch mit 0:2 verloren. Die Entscheidung fiel denkbar spät. In der 4. Minute der Nachspielzeit behielt Marcus Rashford die Nerven und verwandelte einen Elfmeter.

 

Schiedsrichter Damir Skomina zeigte erst nach Studium der TV-Bilder auf den Punkt, nachdem er ein Handspiel von Presnel Kimpembe zunächst nicht ahndete.

Lukaku bestraft Patzer von Kehrer & Buffon eiskalt

Damit geht der Champions League-Fluch für den ambitionierten französischen Serienmeister auch unter Thomas Tuchel weiter. Zum dritten Mal in Folge ist Paris, das ohne seinen verletzten Superstar Neymar auskommen musste, im Achtelfinale gescheitert. ManUnited steht dagegen erstmals seit 2014 wieder im Viertelfinale.

Damit war im Vorfeld nicht zu rechnen. Nicht nur wegen der miesen Ausgangslage, sondern auch wegen der akuten Personalnot. United-Cheftrainer Ole Gunnar Solskjaer musste gleich auf zehn Akteure verzichten, darunter der gelbgesperrte Paul Pogba. Aber das stark ersatzgeschwächte Manchester erwischt einen Traumstart im Prinzenpark. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Romelu Lukaku den Gast nach einem Fehlpass von Thilo Kehrer in Führung brachte.

Paris SG zeigte sich davon wenig beeindruckt. Die Tuchel-Elf dominierte die Partie, erspielte sich viele Chancen und kam schnell zum Ausgleich. Ex-Bayern-Profi Juan Bernat (12.) vollendete einen sehenswerten Angriff der Franzosen. PSG danach weiter am Drücker, doch ein erneuter Fehler in der Hintermannschaft wurde eiskalt bestraft. Der 41-jährige Torwart-Routinier Gianluigi Buffon ließ einen Schuss von Rashford nach vorne abklatschen und wieder war der belgische Sturmbüffel Lukaku der Nutznießer (30.).

Nach dem Wechsel setzte Paris St. Germain United weiter unter Druck und drängte auf den Ausgleich. Doch ein Treffer von Angel di Maria wurde wegen Abseits zurecht nicht anerkannt, kurz vor dem Abpfiff scheiterte der Argentinier am Pfosten. Danach stürzte Rashford PSG ins Tal der Tränen...

FC Porto ringt Roma nieder

In der zweiten Partie am Dienstagabend löste der FC Porto das Viertelfinalticket in der Champions League. Die Portugiesen bezwangen den AS Rom verdient nach einem echten Krimi mit 3:1 n.V. und bügelten somit die 1:2-Pleite aus dem Hinspiel aus. Im ersten Durchgang trafen zunächst Tiquinho Soares (26.) für die Hausherren, ehe Kapitän Daniele De Rossi (37.) per verwandelten Strafstoß den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgte.

Kurz nach Wiederanpfiff brachte Moussa Marega (53.), der das Leder volley in die Maschen jagte, die „Drachen“ wieder in Front. Der FC Porto ist anschließend dem dritten Treffer näher, doch die Roma rettete sich in die Verlängerung. Dort sind die Giallorossi, die in der Vorsaison bis ins Halbfinale der Königsklasse stürmten, besser und verbuchen durch Edin Dzeko zwei hochkarätige Chancen. Das wird bestraft: Nach einem Trikotzupfer von Florenzi an Fernandos entscheidet der Videoassistent auf Elfmeter, den Alex Telles (117.) sicher verwandelt und Porto in die nächste Runde schießt.

BVB verpasst Spurs-Wunder nach Chancenwucher

Borussia Dortmund ereilte am Dienstag das Aus! Trotz starker Vorstellung und einem dicken Chancenplus zog der BVB auch im Rückspiel gegen Tottenham Hotspur den Kürzen und verlor mit 0:1 (Hinspiel 0:3). Das Tor des Tages steuerte Spurs-Stars Harry Kane (48.) bei.

Davor zündeten die extrem offensiv ausgerichteten Dortmunder ein wahres Offensiv-Feuerwerk, ließen aber haufenweise Top-Gelegenheiten ungenutzt. Auch weil der glänzend aufgelegte Torwart Hugo Lloris zu einer unüberwindbaren Hürde mutierte. Allein in den ersten 45 Minuten zeigte der französische Weltmeister fünf starke Paraden und vereitelte den drohenden Rückstand. Insgesamt verbuchte der BVB 21 Torschüsse, doch es sollte nicht reichen. Nach dem Gegentreffer war bei den Schwarz-Gelben die Luft raus.

„Was gefehlt hat, war das Tor. Wir haben das Weiterkommen in London weggegeben“, erklärte BVB-Manager bei Sky.

Ajax demontiert Real Madrid

Für eine echte Sensation sorgte Ajax Amsterdam. Die Niederländer verpassten Real Madrid eine herbe Klatsche und triumphierten am Dienstag mit 4:1 im Santiago Bernabeu. Die Königlichen, die die Champions League zuletzt dreimal in Folge abräumten, erlebten nach dem 2:1-Auswärtssieg in Amsterdam ihr blaues Wunder.

Ajax lieferte eine Gala-Vorstellung ab und demontierte die Spanier. Hakiem Ziyech nach Kroos-Fehler (7.) und Dusan Tadic (18.) schlagen schnell zu und stellen die extrem wacklige Real-Abwehr bloß. Der gesperrte Abwehrchef Sergio Ramos wurde schmerzlich vermisst. Nach dem Seitenwechsel krönte Tadic (61.) seinen formidablen Auftritt mit seinem zweiten Treffer und jagte den Ball mit einem sensationellen Schuss in den Winkel.

Zwar keimte im Real-Lager nach dem Tor von Marco Asensio (70.) noch einmal kurz Hoffnung auf. Doch diese machte Lasse Schöne nur zwei Minuten später mit einem direkt verwandelten Traum-Freistoß aus dem Halbfeld zunichte!


Champions League