SGE gewinnt glanzlos - Elfer-Glück rettet Gladbach bei Roma - Wolfsburg verschenkt Sieg

Ergebnisse und Bericht 3. Spieltag Europa League 2019/20

Bildquelle: User:snipermatze [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Am 3. Spieltag der Europa League Gruppenphase blieben die drei deutschen Vertreter ungeschlagen. Eintracht Frankfurt reichte gegen Standard Lüttich eine durchwachsene Vorstellung, um den Sieg einzufahren und sich eine glänzende Ausgangsposition zu verschaffen. Borussia Mönchengladbach konnte beim Gastspiel gegen die AS Rom in letzter Sekunde den Kopf aus der Schlinge ziehen. Ein geschenkter Elfmeter in der Nachspielzeit zum 1:1-Endstand bescherte den Fohlen einen wichtigen Punkt. Der VfL Wolfsburg verspielte derweil bei KAA Gent leichtfertig eine 2:0-Führung und kassierte Sekunden vor Abpfiff den Ausgleich.

Eintracht Frankfurt meldet sich in der Europa League mit einem Erfolgserlebnis zurück. Durch einen 2:1-Heimsieg gegen Standard Lüttich sind die Hessen auf einem guten Weg in die Zwischenrunde und rückten in ihrer Gruppe hinter dem makellosen FC Arsenal (9 Punkte) auf den 2. Platz vor.

Abwehrrecken führen Eintracht Frankfurt zum Sieg

Die SGE konnte sich bei zwei treffsicheren Abwehrrecken bedanken, waren es doch David Abraham (28.) und Martin Hinteregger (73.), die Frankfurt jeweils mit einem Kopfballtor auf die Siegerstraßen führten. In der Schlussphase konnten die harmlosen Gäste aus Belgien durch Selim Amallah (83.) verkürzen, doch die Eintracht ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Doch es war alles andere als ein starker Auftritt von Eintracht Frankfurt in der heimischen Commerzbank Arena. In der Offensive machte sich das verletzungsbedingte Fehlen der beiden Stürmer Bas Dost und Andre Silva bemerkbar. Symptomatisch, dass die Führung aus einer Standardsituation resultierte. Abraham war nach einem langen Standard von Kamara am zweiten Pfosten zur Stelle. Trotz der Führung tat sich Frankfurt in der Folge schwer und hätte kurz vor der Pause fast den Ausgleich durch Amallah (41.) kassiert.

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1 FC Arsenal 3 10:2 8 9
2 Eintracht Frankfurt 3 3:4 -1 6
3 Standard Lüttich 3 3:6 -3 3
4 Vitoria Guimaraes 3 2:6 -4 0

Gruppe F - 3. Spieltag - Europa League 2019/2020

Es war, in einer Partie auf überschaubarem Niveau, eine der ganz wenigen gefährlichen Aktionen von Standard Lüttich, die über weite Strecken harmlos blieben. Nach dem Wechsel hätte Frankfurt bei besserer Chancenverwertung die Führung weiter ausbauen können, doch u.a. scheiterte Paciência (49.) mit einem Volleyschuss am glänzend parierenden Gästekeeper Vanja Milinkovic-Savic. Mit fortschreitender Spieldauer wurde das Geschehen auf dem Rasen ruppiger und der Spielfluss durch viele Fouls gebremst. Als Hinteregger nach einer Ecke auf 2:0 stellte, machte sich Erleichterung breit. Nach dem Anschlusstreffer musste die SGE zwar noch einmal zittern, rettete den Vorsprung aber über die Zeit.

Last-Minute-Remis! Gladbach mit spätem Elfer-Glück bei AS Rom

Borussia Mönchengladbach war in seiner Europa League Gruppe bei der AS Rom gefordert. Bei strömenden Regen durfte der Spitzenreiter aus der Bundesliga am Ende einen mehr als glücklichen Punktgewinn bejubeln. Denn Lars Stindl traf in der fünften Minute der Nachspielzeit per unberechtigten Handelfmeter zum 1:1-Endstand. Zuvor hatte Nicolo Zaniolo die Giallorossi in Front gebracht (32.).

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1 AS Rom 3 6:2 4 5
2 Wolfsberger AC 3 5:2 3 4
3 Istanbul Basaksehir FK 3 2:5 -3 4
4 Bor. Mönchengladbach 3 2:6 -4 2

Gruppe J - 3. Spieltag - Europa League 2019/2020

Zwar erwischte Gladbach im altehrwürdigen Stadio Olimpico den besseren Start und verzeichnete in der Anfangsphase gleich reihenweise gute Gelegenheiten durch Ramy Bensebaini (8.), der an der Latte scheiterte, sowie durch Breel Embolo, Florian Neuhaus und Marcus Thuram. Doch danach lief bei der Auswahl von Marco Rose nicht mehr viel zusammen, die dennoch das bessere Team war. Umso bitterer, dass Roma-Shootingstar Zaniolo nach einer Ecke die Hausherren per Kopfball in Führung brachte.

Borussia Mönchengladbach kann weiter hoffen

Borussia Mönchengladbach konnte die stabile, robuste Roma-Verteidigung kaum in Verlegenheit bringen. Die Pleite schien besiegelt, ehe eine fatale Schiedsrichterentscheidung die Fohlen rettete. Chris Smalling soll nach Ansicht von Schiedsrichter William Collum im eigenen Strafraum ein Handspiel verursacht haben und zeigte auf den Punkt. Ohne VAR konnte sich der schottische Unparteiische von seiner Fehlentscheidung nicht überzeugen und Stindl nahm das Geschenk an.

In der Gruppe J ist die Borussia zwar mit 2 Punkten Letzter, liegt aber nur 2 Zähler hinter dem Wolfsberger AC und Istanbul Basaksehir. Die AS Rom (5), aktuell Sechster in der heimischen Serie A, rangiert auf Platz eins.

VfL Wolfsburg kassiert in Gent Ausgleich in letzter Sekunde

Pos Team Sp. Tore Diff. Pkt.
1 VfL Wolfsburg 3 6:4 2 5
2 KAA Gent 3 6:5 1 5
3 AS St. Etienne 3 4:5 -1 2
4 PFK Oleksandrija 3 3:5 -2 2

Gruppe I - 3. Spieltag - Europa League 2019/2020

Der VfL Wolfsburg hat derweil einen Sieg im Auswärtsmatch gegen KAA Gent leichtfertig verspielt. Nach starker Leistung und 2:0-Führung schienen die 3 Punkte sicher, ehe diese in der Nachspielzeit noch aus der Hand gegeben wurden. Damit haben die Niedersachsen, die nach zwölf Pflichtspielen weiter ohne Pleite sind, einen großen Schritt Richtung Zwischenrunde verpasst. Sie sind aber mit 5 Zählern und punktgleich mit Gent weiter Erster ihrer Staffel. Dahinter folgen die AS St. Etienne und PFK Oleksandrija (beide 2).

 

Wolfsburg legte beim belgischen Tabellendritten fulminant los und führte schnell mit 2:0. Erst hatte Torjäger Wout Weghorst nach schneller und sehenswerter Kombination keine Mühe, aus kurzer Distanz einzuschieben (3.). In der 24. Minute legte Joao Victor nach schöner Einzelaktion nach. Die Führung war hochverdient. Doch kurz vor dem Pausenpfiff konnte Gent, dass die letzten elf Heimspiele allesamt siegreich gestaltete, nach einer Unachtsamkeit der Wölfe-Abwehr durch Roman Yaremchuck verkürzen.

Im zweiten Durchgang war der VfL Wolfsburg insgesamt weiter die tonangebende Elf, ging aber zu sorglos mit seinen zahlreichen Chancen um. Das sollte sich rächen. Weit in der Nachspielzeit schlug erneut Yaremchuck zu und er traf mit einem umstrittenen Treffer (zu hoher Fuß) zum schmeichelhaften 2:2-Endstand aus Sicht des KAA Gent und die Niedersachsen mitten ins Herz.


Europa League

Werbung