FC Schalke unterliegt ManCity unglücklich - Juventus vor Aus - FC Bayern & Barca hoffen

Später Jubel: Manchester City siegt beim FC Schalke durch zwei Tore in der Schlussphase

Bildquelle: Ardfern [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der FC Schalke kassierte im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League im Duell mit Manchester City eine bittere wie unnötige 2:3-Heimpleite. Ausgerechnet Leroy Sane ärgerte die Knappen. Im zweiten Mittwochabendspiel behielt Atletico Madrid mit 2:0 über Juventus Turin die Oberhand und verschaffte sich eine hervorragende Ausgangslage. Auch der FC Bayern, der beim FC Liverpool ein Nullnummer erkämpfte, und den FC Barcelona, die in Lyon nicht über ein 0:0 hinauskam, sind auf Kurs.

Der FC Schalke 04 schnupperte gegen Manchester City lange Zeit am Überraschungscoup. Bis kurz vor Schluss lagen die Königsblauen in der heimischen Veltins Arena nach zwei Elfmeter-Toren von Nabil Bentaleb mit 2:1 in Führung, gaben aber durch zwei späte Tore von Leroy Sane (85.) und Raheem Sterling (90.) den möglichen Sieg aus der Hand.

Schalke stark, aber mit individuellen Fehlern

Zuvor bekamen die 54.417 Zuschauern das zu erwartende Spiel zu sehen. ManCity kontrollierte das Geschehen und machte viel Druck, während die Hausherren, die in der Bundesliga nur 14. sind, sehr defensiv ausgerichtet waren. Schalke zeigte zwar eine gute, kämpferische Leistung und stand in der Abwehr weitestgehend sicher, machte sich das Leben aber durch unnötige Fehler selbst schwer.

So resultierte der Führungstreffer für die Star-Truppe von Pep Guardiola aus einer kapitalen Fehler-Koproduktion zwischen S04-Keeper Ralf Fährmann und Salif Sane, sodass Sergio Agüero (18.) mühelos vollstreckte.

Danach legte der FC Schalke aber seinen Respekt vor dem englischen Meister ab und setzte den Skyblues mit seiner physischen Spielweise zu. Die Knappen provozierten zwei Elfmeter, die Bentaleb (38., 45.) sicher verwandelte.

Sane schockt Schalke mit Traum-Freistoß

Im zweiten Durchgang igelte sich die Tedesco-Elf hinten ein und rührte Beton an. Manchester City fand kaum ein Mittel, das stabile Abwehrbollwerk zu knacken, sodass sich die Engländer keine Großchancen erspielen konnten. Zudem flog Verteidiger Nicolas Otamendi (68.) auch noch mit Gelb-Rot vom Platz, der genau wie Fernandinho (Gelbsperre) im Rückspiel am 12. März fehlen wird.

In der Schlussphase musste Schalke dem Dauerdruck von ManCity, denen man in den zweiten 45 Minuten auf Augenhöhe begegnete, aber Tribut zollen. Erst schockte Leroy Sane seinen Ex-Klub mit einem traumhaft verwandelten Freistoß, dann machte Bastian Oczipka gegen Sterling eine unglückliche Figur, sodass der Flügelflitzer zum schmeichelhaften 3:2-Last-Minute-Sieg traf.

Atletico Madrid feiert verdienten Sieg über Juventus

Heim Auswärts Ergebnis
Manchester United Paris St. Germain 0:2 (0:0)
AS Rom FC Porto 2:1 (0:0)
Tottenham Hotspur Borussia Dortmund 3:0 (0:0)
Ajax Amsterdam Real Madrid 1:2 (0:0)
Olympique Lyon FC Barcelona 0:0 (0:0)
FC Liverpool FC Bayern München 0:0 (0:0)
FC Schalke 04 Manchester City 2:3 (2:1)
Atletico Madrid Juventus Turin 2:0 (0:0)

Achtelfinale - Champions League 2018/2019

Im Parallelspiel hat Atletico Madrid das Tor zum Viertelfinale der Champions League weit aufgestoßen. Die Rojiblancos feierten einen verdienten 2:0-Heimsieg gegen Juventus Turin mit Superstar Cristiano Ronaldo, der insgesamt blass blieb.

War das Kräftemessen in der ersten Halbzeit noch weitestgehend ausgeglichen, schlug das Pendel nach Wiederanpfiff klar in Richtung Atletico aus. Die Spanier, die gewohnt bissig zu Werke gingen, waren klar besser und verbuchten durch Diego Costa (49.) und Weltmeister Antoine Griezmann (52.) hochkarätige Möglichkeiten. In der 71. Minute wurde ein Kopfballtreffer von Alvaro Morata zurecht wegen Foulspiels aberkannt, doch sechs Minute später kochte das Wanda Metropolitano.

Nach einer Ecke bugsierte Gimenez das Leder aus dem Gewühl heraus zum verdienten 1:0 über die Linie. In der 82. Minute erhöhte Diego Godin auf 2:0. Zwar muss Atletico Madrid im Rückspiel in Turin zwar ohne die gelbgesperrten Stammkräfte Costa und Thomas Partey auskommen, aber dennoch verschafften sie sich eine glänzende Ausgangslage.

FC Bayern erkämpfen sich 0:0 beim FC Liverpool

Nicht glänzend aber zumindest ordentlich ist die Ausgangslage vom FC Bayern. Diese lieferten sich am Dienstag an der Anfield Road eine leidenschaftliche und sehr umkämpfte Partie mit dem FC Liverpool, die mit 0:0 endete.

Die Münchner boten in einem von Taktik geprägten Spiel einen guten Auftritt und wussten mit einem starken Kollektiv zu überzeugen.

LFC-Coach Jürgen Klopp ließ die Bayern extrem früh angreifen, doch der deutsche Rekordmeister blieb cool und ließ sich vom Pressing der Reds nicht aus der Ruhe bringen. Die Kovac-Truppe hatte in der 13. Minute die beste Chance, als Joel Matip eine Flanke von Serge Gnabry fast ins eigene Tor lenkte. Die gefürchtete Liverpool-Offensive um das Trio Mane, Firmino und Salah kam erst kurz vor dem Pausenpfiff ins Rollen und sorgte ein ums andere Mal für Alarmstufe Rot im Bayern-Strafraum.

Nach dem Wechsel stabilisierte sich Bayern München aber wieder schnell. Abgesehen von einem Mane-Kopfball (85.), den Manuel Neuer stark aus der Ecke fischte, ließ der FCB nichts zu. Nach vorne agierten die Bayern indes zu vorsichtig und es mangelte an Geistesblitzen.

Bitter für die Münchner: Joshua Kimmich ist für das Rückspiel am 13. März in der Allianz-Arena gelbgesperrt.

FC Barcelona mit Nullnummer in Lyon

Der FC Barcelona musste sich indes bei Außenseiter Olympique Lyon mit einem 0:0 begnügen, hat aber in drei Wochen vor heimischer Kulisse im Nou Camp alle Möglichkeiten, zum zwölften Mal in Folge die Runde der besten Acht der Champions League zu erreichen.

Barca hatte zwar insgesamt ein Chancenplus, doch die kampfstarken Franzosen hielten gut dagegen und zwangen Marc-Andre ter Stegen zu einigen Glanzparaden. Am Ende geht das torlose Remis in Ordnung.


Champions League

Werbung