Debütsieger Petrucci gewinnt packenden Thriller in Mugello vor Marquez - Rossi stürzt

Petrucci gewinnt GP von Italien

Bildquelle: Box Repsol [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der Große Preis von Italien der MotoGP in Mugello mutiert zu einer hochspannenden Angelegenheit und war nichts für schwache Nerven. Nach 23 mitreißenden Rennrunden setzte sich Danilo Petrucci mit einem Wahnsinnsmanöver auf dem letzten Umlauf durch und bejubelte seinen ersten MotoGP-Sieg! WM-Leader Marc Marquez wurde vor seinem ärgsten Rivalen Andrea Dovizioso Zweiter. Altmeister Valentino Rossi erlebte derweil ein Horror-Wochenende.

Das MotoGP-Rennen in Mugello hat seinem Ruf als Garant für packende Rennen am Sonntag alle Ehre gemacht. Nachdem sich zunächst neun Motorradfahrer in der Spitzengruppe tummelten, war es auf den letzten Runden immer noch ein Quartett, das sich einen harten Fight um den prestigeträchtigen Sieg lieferte.

 

Am Ende war Ducati-Pilot Danilo Petrucci vor Honda-Star Marc Marquez, Andrea Dovizioso (Honda) und Alex Rins (Suzuki) der glückliche und emotionale Sieger des Kopf-an-Kopf-Rennens.

Top 4 liegen im Ziel unter 0,6 Sekunden beieinander

Die Top 4 überquerten die Ziellinie innerhalb weniger als sechs Zehntelsekunden, wobei ich Marquez um die Winzigkeit von 0,043 Sekunden geschlagen geben musste. Danilo Petrucci, der am gesamten Rennwochenende von einer fiebrigen Erkältung gehandicapt war, konnte somit im 124. Rennen seinen Debütsieg in der Königsklasse der Zweiräder bejubeln. Und das ausgerechnet beim Heimrennen in Mugello. Über 83.000 Zuschauern jubelten dem Italiener zu, der somit seinem Arbeitgeber Ducati den dritten Sieg in Folge auf der Highspeed-Strecke in der Toskana bescherte. 2018 triumphierte Jorge Lorenzo, im Jahr zuvor stand Dovizioso ganz oben auf dem Treppchen.

Zugleich hat Petrucci all seinen Kritikern den Wind aus dem Segel genommen, die den 28-Jährigen bereit als Fehlbesetzung auf der Ducati erachteten. Da überrascht es nicht, dass der Sieger nach seinem großen Erfolg den Tränen nah war: „Ich habe gewonnen, noch dazu auf dem besten Platz auf der Welt, den man sich für so einen Sieg wünschen kann. Unglaublich, in meinem Heimatland, vor meiner Haustüre. Meine ganze Familie ist hier, ein fantastisches Erlebnis. Ich habe noch gar nicht wirklich erkannt, was ich hier geschafft habe.“

Debakel für Rossi - Marquez baut WM-Führung aus

Während die Freude bei Danilo Petrucci schier unendlich war, erlebte MotoGP-Legende Valentino Rossi vor heimischer Kulisse ein Debakel. Nur von Platz 18 gestartet war für den siebenmaligen MotoGP-Weltmeister das Heimrennen infolge eines Sturzes bereits nach acht Runden beendet. Ein Schock für die zahlreichen Rossi-Fans auf der Tribüne. Den WM-Titel kann sich der Yamaha-Star Rossi wohl abschminken. Nach sechs von 19 Rennen hat der „Doktor“ in der MotoGP Fahrerwertung bereits 43 Punkte Rückstand auf Spitzenreiter Marquez.

Marc Marquez, der die letzten beiden Rennen in Frankreich und Spanien gewann, konnte derweil durch seinen 2. Platz in Mugello seine Führung in der MotoGP Tabelle ausbauen. Mit 115 Punkten grüßt der amtierende Weltmeister aus Spanien von der Spitze und liegt zwölf Zähler vor Dovizioso.

 

 

Von Beginn an Hochspannung in der Spitzengruppe

Beim Start des Italien GP stand Marquez auf seiner Repsol Honda noch auf der Pole, während Rivale Andrea Dovizioso bei seinem 300. Rennen nur von Platz neun startete. Doch der Ducati-Fahrer ließ sich nicht abschütteln und mischte von Beginn an im irren Schlagabtausch in der Spitzengruppe mit. In der 6. Runde bliesen Petrucci und Dovizioso zur Ducati-Attacke auf Marquez und zogen vorbei, während der WM-Führende kurze Zeit sogar bis auf P5 zurückgereicht wurde.

In den nächsten Runden ging es an der Spitze weiter hochspannend zu, in der sich immer wieder Positionswechsel ereigneten. Nach zehn Umläufen lagen die Top 5 dicht in einer halben Sekunde zusammen. Das Bild änderte sich nicht und zur Halbzeit nach zwölf Runden lag Petrucci vor „Dovi“, Marquez, Alex Rins und Jack Miller in Front. Letzterer verabschiedete sich nach einem Sturz in der 16. Runde aus dem Duell, was der Spannung aber keinem Abbruch tat.

Packendes Finish in Mugello - „Petrux“ schlägt zurück

Ganz vorne wechselte auf den letzten fünf Runden immer wieder die Führung, wobei sich die beiden Ducati-Piloten Petrucci und Dovizioso ein ums andere Mal gegenseitig überholten. Eingangs des finalen Umlaufs lag „Petrux“ in Front, dahinter lauerten „Dovi“, Marquez und Rins, der nur vom 13. Startplatz losgefahren ist. Der Wahnsinn nahm seinen Lauf und steuerte auf seinen Höhepunkt zu.

Zunächst konnte sich Marquez aus dem Windschatten kommend in Kurve eins an die Spitze setzen, allerdings kam es zu einer leichten Berührung mit Dovizioso. Mit einem Wahnsinnsmanöver wusste Petrucci die sich bietende Gelegenheit zu nutzen und schob sich direkt wieder am Duo zurück auf den 1. Platz. Seine hauchdünne Führung wusste der grippegeschwächte „Petrux“ bis ins Ziel zu verteidigen. Es folgte Marquez vor „Dovi“, der auf den letzten Metern noch einen Angriff von Rins abwehren zu wusste. Der fünftplatzierte Takaaki Nakagami kam mit einem Rückstand von sechs Sekunden auf die Top 4 ins Ziel.

Mit seinem Erfolg baut Petrucci sein Konto im MotoGP Punktestand auf 82 Zähler aus und schiebt sich im WM-Klassement auf den 4. Rang. Damit liegt er nur noch sechs Punkte hinter dem drittplatzierten Rins.

Nach dem MotoGP-Thriller von Mugello können Fahrer und Fans erstmal ein wenig durchschnaufen. Doch in zwei Wochen geht es mit dem Großen Preis von Katalonien in Spanien weiter. Das MotoGP nächstes Rennen steigt am 16. Juni.


MotoGP

Werbung