Transfergerüchte: BVB an Suárez dran – Verliert Frankfurt Haller & Rebic?

Denis Suárez bei BVB im Gespräch

Bildquelle: Catherine Kõrtsmik from Tallinn, Estonia [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Sommerpause hat in der Bundesliga begonnen und damit auch gleichzeitig die Kaderplanungen der Vereine. In der Transfermarkt Gerüchteküche brodelt es, denn Borussia Dortmund möchte in der kommenden Saison einen weiteren Anlauf auf den Gewinn der deutschen Meisterschaft nehmen. So spekuliert die katalanische Zeitung „Sport“ über das vermeintliche BVB-Interesse an Denis Suárez vom FC Barcelona.

Aber auch die Eintracht Frankfurt Transfergerüchte lassen die Fans nicht kalt. Befürchtet wird ein Ausverkauf der Super-Offensive der Adlerträger. Im Fokus dabei: Sébastien Haller und Ante Rebic, die nach der abgelaufenen Saison bei vielen europäischen Klubs auf dem Zettel stehen. Gut möglich also, dass Eintracht Frankfurt im Angriff einen Aderlass zu befürchten hat.

Rebic in die Premier League?

Aber nicht nur aus dem Ausland stehen die Klubs möglicherweise Schlange, denn auch der deutsche Rekordmeister hat unlängst ein Auge auf Ante Rebic geworfen, der bereits vor einem Jahr das Interesse des FC Bayern auf sich gelenkt hatte. Hier spielte natürlich der Wechsel von Niko Kovac an die Seitenlinie des deutschen Meisters eine gewaltige Rolle. Ein Transfer kam allerdings bis dato noch nicht zustande

Mittlerweile hat aber auch die Wolverhampton Wanderers angeblich Interesse daran, Rebic in den Transfer News für den Sommer, zu platzieren. Geht es nach „Talksport.com“, so könnte der Kroate demnächst in der Premier League auflaufen. Dabei sollen die Engländer wohl bereit sein, ein erstes Angebot in Höhe von 25 Millionen Pfund, also umgerechnet ca. 28,25 Millionen Euro, für den Angreifer zu bieten.

Bei diesem Angebot dürften die Eintracht-Bosse wohl nicht schwach werden, denn Rebic hat noch einen langjährigen Vertrag (bis 2022), während sein Marktwert bei rund 35 Millionen Euro liegt. Das Angebot müsste also gewaltig verbessert werden, damit die Frankfurter Eintracht einen Verkauf in Erwägung zieht.

Wählt Haller den Weg in die Premier League?

Teamkollege Sébastien Haller ist ebenfalls heiß begehrt, wie die „Frankfurter Rundschau“ heute zu berichten weiß. Hierbei schwingt sich West Ham United als möglicher Abnehmer für den 24-jährigen ehemaligen französischen U21-Nationalspieler auf. Mit seinen Leistungen hat sich Haller zurecht in den Fokus vieler europäischen Klubs gespielt. 15 Treffer markierte der Mittelstürmer in dieser Saison in der Bundesliga. Wettbewerbsübergreifend sehen seine Statistiken sogar noch besser aus.

 

 

Da traf er sogar 20 Mal in 41 Partien – 5 Tore gelangen ihm dabei in der Europa League. 12 weitere Treffer konnte er vorbereiten. Noch Fragen? Dies hat sich natürlich herumgesprochen und so nimmt ihn also nach Newcastle United der nächste englische Klub den treffsicheren Franzosen unter die Lupe. Sein Vertrag bei Eintracht Frankfurt läuft noch bis 2021 und so könnte der Bundesligist einen warmen Geldregen erwarten, wenn sich der Spieler für einen Transfer entscheiden sollte. Der Marktwert von Haller liegt aktuell bei 40 Millionen Euro.

BVB nimmt Denis Suárez ins Visier

Die BVB Transfergerüchte machen auch in diesen Tagen nicht Halt. So soll der deutsche Vizemeister ein Auge auf Denis Suárez geworfen haben, der nach seiner Leihe zum FC Arsenal in diesem Sommer zum FC Barcelona zurückgehen wird. Suárez kam im Winter zu den Gunners, wo er insgesamt sechs Partien bestritt. Torgefährlich war er dabei allerdings nicht – 0 Tore und keine Torvorlage für den 25-jährigen Spanier.

Eine Zukunft wird es also für ihn beim FC Arsenal nicht geben. In Barcelona ist aber für ihn auch kein Platz im Mittelfeld. Ein Verkauf ist also denkbar. Der FC Valencia soll ebenfalls vorgefühlt haben, ebenso wie Atlético Madrid und der SSC Neapel. Rund 20 Millionen Euro fordert Barca angeblich für den Mittelfeldspieler.

Suárez informierte sich wohl zugleich bei Alcácer

Die katalanische Zeitung „Sport“ berichtet zudem über Gespräche zwischen ihm und Paco Alcácer, der bei Borussia Dortmund in dieser Saison für Furore gesorgt hatte. Dabei wusste sein ehemaliger Teamkollege nur Gutes zu berichten. Könnte dies also ausschlaggebend für einen Transfer zum BVB sein?

Fakt ist jedoch, dass Denis Suárez darauf hoffen müsste, dass Mahmoud Dahoud seinen Platz beim BVB räumt. Anders wäre wiederum wohl kaum ein Platz für den Spanier im BVB-Mittelfeld zu finden. Grundsätzlich würde Suárez zum Stil von Borussia Dortmund passen. Ob und wie weit das Interesse der Dortmunder geht, ist spekulativ.


Werbung