Transfergerüchte: BVB beobachtet Cucurella - Manchester City heiß auf Luka Jovic

Luka Jovic von Man City begehrt

Bildquelle: Oleg Bkhambri (Voltmetro) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der letzten Saison hat Borussia Dortmund den Umbruch eingeleitet und seitdem sind einige Spieler in den Signal Iduna Park gewechselt, von denen heute einige einschlugen. Jadon Sancho ist das beste Beispiel für die Transferpolitik des BVB. Die BVB-Bosse Watzke und Zorc setzen dabei auf Talente, die sich in Dortmund entwickeln können und in den Kader integrieren.

Der Plan ging bisher hervorragend auf und warum sollte man also nicht mit dieser Taktik fortführen, wenn diese sich bewährt hat? In Dortmund machen sie viele Dinge richtig. Das Scouting funktioniert und wird weiterhin so betrieben. Man möchte sich nicht auf die bisherigen Transferaktivitäten ausruhen und so geht die Suche nach neuen Spielern weiter. Geschäftsführer Watzke sieht das ähnlich, wie er in der Talkrunde bei „Brinkhoff´s Ballgeflüster“ zum Besten gab.

 

Ich sehe noch erhebliches Verbesserungspotenzial“ – Worte, die durchaus aufhorchen lassen, denn passend dazu berichtet die „WAZ“ gestern, dass man sich „in der Breite und in der Spitze“ verstärken möchte. Hierzu scheint die nächste Spur nach Spanien zu führen. In der spanischen LaLiga macht ist man allem Anschein nach auf Marc Cucurella aufmerksam geworden, der beim SD Eibar zu den absoluten Stammkräften zählt.

Der 20-jährige Linksverteidiger wechselte erst im Spätsommer von der zweiten Mannschaft des FC Barcelona zu Eibar, wo er seitdem auf 19 Partien in LaLiga kommt. Die BVB Transfergerüchte passen diesbezüglich, da die Dortmunder noch für alle Mannschaftsteile Verstärkungen suchen. Bis auf die Torwartposition! Vor allem auf den Abwehrseiten sehen die Schwarz-Gelben noch Potenzial, denn Lukasz Piszczek spielt über seinen Zenit und auch Marcel Schmelzer ist nicht frei von Kritik.

Cucurella flexibel auf der linken Seite einsetzbar

Marc Cucurella wird derzeit von den BVB-Scouts beobachtet und könnte im Sommer zu Borussia Dortmund wechseln. Der ehemalige U19-Nationalspieler Spaniens ist aber nicht nur als Linksverteidiger sehr gefragt, denn beim SD Eibar wird er in der Regel auf Linksaußen eingesetzt. Auf der linken Seite ist Marc Cucurella flexibel einsetzbar, sodass er die komplette linke Außenbahn beackern kann.

Interessant ist seine Vertragssituation, denn wie bereits erwähnt ist Cucurella lediglich ausgeliehen. SD Eibar verfügt wohl über eine Kaufoption in Höhe von 2 Millionen Euro und der FC Barcelona wiederum soll sich eine Kaufoption in Höhe von 4 Millionen Euro gesichert haben. Das zeigt, was die Katalanen vom Eigengewächs halten. Cucurella durchlief bei Barca alle Jugendteams ab der U17. Den Sprung zu den Profis blieb ihm allerdings verwehrt.

Sollte Cucurella nach der Saison beim SD Eibar bleiben, so dürfte ein Transfer in die Bundesliga zum BVB nicht unbedingt günstig ausfallen. Der junge Spanier hat seinen Marktwert nämlich in den letzten Monaten stark nach oben geschraubt. Aktuell liegt dieser bei 7,5 Millionen Euro. Watzke und Co werden sich den Spieler weiterhin genauer anschauen und am Ende entscheiden, ob man für Cucurella das nötige Kleingeld lockermachen möchte oder nicht.

Man City ist der nächste Jovic-Interessent

Eintracht Frankfurt Transfergerüchte: Beim Bundesliga-Konkurrenten Eintracht Frankfurt hat man ganz andere Sorgen, wenn man sie denn so nennen möchte. Der Super-Sturm der Hessen ist nämlich in ganz Europa begehrt.

Vor allem Luka Jovic soll im Fokus einiger europäischer Top-Klubs stehen. Der 21-jährige Serbe hat in dieser Spielzeit bereits 15 Treffer in der Bundesliga erzielt. Dafür benötigte er 21 Einsätze. Zudem steuerte er noch 6 Torvorlagen bei.

Jovic trifft und trifft und trifft!

Und auch in der Europa League ist er ein wahrer Knipser. 8 Partien – 6 Tore und eine Torvorlage. Die Zahlen beeindrucken und so ist es kein Wunder, dass eine Reihe von Klubs am serbischen Nationalspieler interessiert sind. Neben dem FC Bayern München, dem Interesse nachgesagt wird, soll auch der FC Barcelona, FC Chelsea aus der Premier League und Real Madrid ihre Fühler nach dem Goalgetter ausgestreckt haben.

Nun gesellt sich mit Manchester City das nächste Schwergewicht aus dem europäischen Fußball hinzu. Dies berichtet zumindest das Portal „Goal“ am gestrigen Tage. Demnach sei man bereit, Luka Jovic für 60 Millionen Euro unter Vertrag zu nehmen. Eintracht Frankfurt muss selbst noch eine Kaufoption für Jovic ziehen, da er bekannterweise nur von Benfica Lissabon ausgeliehen wurde.

Allerdings soll die Ausstiegsklausel bei mageren 7 Millionen Euro liegen, sodass man hier ganz entspannt bleiben kann. Die Transfergerüchte um Luka Jovic werden bei seinen Leistungen nicht abreißen und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich weitere Klubs im Werben um den jungen Angreifer einschalten werden.


Werbung