FC Bayern nach Sieg über Olympiakos im Achtelfinale! Leverkusen wahrt Mini-Chance

Bildquelle: JasonParis [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der FC Bayern hat vorzeitig das Ticket für das Achtelfinale der Champions League gebucht. Am 4. Spieltag der Gruppenphase reichte den Münchner ein glanzloser 2:0-Heimsieg gegen Olympiakos Piräus, der Interimscoach Hansi Flick zumindest aus Ergebnissicht einen gelungen Einstand bescherte. Auch Bayer Leverkusen war erfolgreich und wahrte mit einem verdienten 2:1-Erfolg über Atletico Madrid die Minimal-Chance aufs Weiterkommen.

Bayern München hat nach der Trennung von Niko Kovac und der jüngsten 1:5-Klatsche bei Eintracht Frankfurt in die Erfolgsspur zurückgefunden. Gegen ein harmloses Olympiakos Piräus bot die übergangsweise von Hansi Flick betreute Elf aber über weite Strecke Magerkost. Dennoch sollte es zu einem ungefährdeten 2:0-Sieg reichen, den Torgarant Robert Lewandowski (69.) und der eingewechselte Ivan Perisic (89.) aber erst spät sicherstellten.

Auch unter Flick zeigt FC Bayern Magerkost

Der FC Bayern rannte gegen tief stehende Griechen über eine Stunde weitestgehend ideenlos an und biss sich am Defensiv-Bollwerk der Gäste lange Zeit die Zähne aus. Zwar erspielte sich der deutsche Rekordmeister, bei denen die Feingeister Thiago und Philippe Coutinho von Flick auf die Bank gesetzt wurden, ein klares Übergewicht und verbuchten die ein oder andere Top-Chance. Aber die Effizienz ließ wieder einmal arg zu wünschen übrig.

Abgesehen vom Ergebnis und der Tatsache, dass die Bayern erstmals seit acht Pflichtspielen ohne Gegentreffer blieben, förderte der Auftritt aber herzlich wenig Positives zutage. In der Champions League Tabelle der Gruppe B thront der FCB mit blütenweißer Weste (4 Siege in 4 Spielen) weiter an der Spitze. Zweiter ist Tottenham Hotspur (7), die bei Roter Stern Belgrad deutlich mit 4:0 die Oberhand behielten.

Bayer Leverkusen bejubelt die ersten Punkte

Bayer Leverkusen hat dagegen nach drei Auftaktpleiten die ersten Punkte im laufenden Wettbewerb eingefahren. Die Werkself setzte sich vor heimischer Kulisse verdient mit 2:1 gegen Atletico Madrid durch. Der Traum vom Erreichen der K.o.-Runde der Königsklasse wurde am Leben erhalten, wenngleich ein Weiterkommen äußerst unwahrscheinlich ist. Zumal Bayer 04 in der Gruppe D weiter Letzter ist und 4 Zähler Rückstand auf das zweitplatzierte Atletico hat. Und der direkte Vergleich mit den Rojiblancos ist ebenfalls verloren (0:1 im Hinspiel).

 

 

"Endspiel" nun bei Lokomotive Moskau

Immerhin: Das Erreichen des 3. Platzes hat Leverkusen jetzt wieder in eigener Hand, muss hierfür aber zwingend das kommende Gastspiel beim punktgleichen Lokomotive Moskau (3) gewinnen.

Gegen den spanischen Vizemeister zeigte die Bosz-Elf einen beherzten Auftritt, benötigte aber beim Führungstreffer Schützenhilfe. Kurz vor der Halbzeit bugsierte Thomas das Leder nach einer Ecke auf kuriose Weise ins eigene Netz. Nach dem Wechsel blieb Leverkusen tonangebend und Kevin Volland baute die Führung mit einem trockenen Rechtsschuss aus (55.). In der Schlussphase sollte es aber noch einmal eng werden. Erst flog Nadiem Amiri mit glatt Rot vom Platz (84.) und in der Nachspielzeit verkürzte Alvaro Morata für Atletico Madrid auf 1:2. Doch Bayer Leverkusen brachte den Vorsprung über die Zeit.


Champions League

Werbung