AC Mailand kassiert Dämpfer - Lazio wahrt CL-Chance - Remis zwischen Juve und Inter

Bericht zum 34. Sppieltag der Serie A 2018/2019

Bildquelle: shevy [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Während die Meisterschaft in der Serie A schon längst zugunsten von Serienmeister Juventus Turin entschieden ist, tobt dahinter ein spannender Kampf um die Vergabe der Europapokalplätze. Hierbei musste der AC Mailand am 34. Spieltag einen herben Dämpfer verdauen, ging doch das Gastspiel beim direkten Konkurrenten FC Turin verloren. Derweil konnte Lazio Rom seine Chancen auf ein Ticket für Europa wahren, Gleiches gilt für Stadtrivale AS Rom.

Der AC Mailand muss stark um die erhoffte Rückkehr in die Champions League bangen. Am Sonntagabend gingen die Lombarden mit 0:2 beim FC Turin baden und rutschten auf den 6. Platz ab. Mit einem Sieg hätte sich Milan Rang vier von der AS Rom zurückerobern können, doch davon war die Gattuso-Elf weit entfernt.

FC Turin ringt Milan nieder

Zwar ging der AC Mailand zunächst sehr robust und aggressiv zu Werke, doch spielerisch lief beim Traditionsklub wenig zusammen. Für die einzigen Höhepunkte im ersten Durchgang sorgten Milans Suso, dessen Schuss Turin-Keeper Salvatore Sirigu abwehren konnte (30.), und Andrea Belotti, der in Milan-Schlussmann Gianluigi Donnarumma seinen Meister fand (39.). Ansonsten blieben Torraumszenen in den ersten 45 Minuten Mangelware.

Das sollte sich im zweiten Durchgang ändern. Auch weil Franck Kessi im eigenen Strafraum Armando Izzo zu Fall brachte und der Schiedsrichter zurecht auf Elfmeter für den FC Turin entschied. Belotti ließ sich nicht zweimal bitten und vollstreckte mit Wucht vom Punkt zum 1:0 für die Hausherren (59.). Der AC Mailand hatte zwar in der 67. Minute durch einen Kopfball von Tiemoue Bakayoko die Chance zum Ausgleich, doch der Mittelfeldakteur scheiterte aus 15 Metern an der Latte.

Serie A: Kampf um Europa spitzt sich zu

Vielmehr war von Milan nicht zu sehen, denen man den letzten Willen, die drohende Pleite abzuwenden, nicht anmerkte. Die Konsequenz: Alex Berenguer staubte eine verunglückte Kopfballabwehr von Mateo Mausacchio zum 2:0-Endstand ab (69.). Damit fand die Gegenwehr der Gäste endgültig ihr Ende und zu allem Überfluss flog Milan-Kapitän Alessio Romagnoli nach Schiedsrichterbeleidigung noch mit glatt Rot vom Platz (81.).

Eine verdiente und zugleich bittere Pleite für den AC Mailand, der vier Spieltage vor Schluss mit 56 Punkten vom 6. Platz grüßt. Der punktgleiche FC Turin verbesserte sich auf Rang fünf. Doch der Kampf um Europa in der Serie A bleibt weiter spannend. Denn zwischen dem viertplatzierten AS Rom und dessen Stadtrivale Lazio Rom liegen gerade einmal drei Punkte.

 

 

Wichtige Siege für AS Rom & Lazio

Die Roma triumphierte am Samstag souverän mit 3:0 gegen Cagliari Calcio. Mit einem frühen Doppelpack von Federico Fazio (5.) und Javier Pastore (8.) stellte der italienische Hauptstadtklub frühzeitig die Weichen auf Sieg, kurz vor Schluss einer einseitigen Partie besorgte Aleksandar Kolarov den Endstand.

Die Laziali konnte derweil am Sonntag bei Tabellennachbarn mit einem knappen 2:1-Auswärtssieg die Chancen auf ein internationales Ticket wahren. Auch die Biancocelsti legten dank Caicedo einen Blitzstart hin, der in der 3. und 19. Minute vollstreckte. Als dann noch Gaston Ramirez aufseiten der Gastgeber vor dem Pausenpfiff die Gelb-Rote Karte sah, schien die Partie endgültig zugunsten Lazio Roms entschieden. Doch Fabio Quagliarella konnte in Unterzahl den Anschlusstreffer markieren (57.), sodass es noch einmal richtig spannend wurde. Mit seinem 23. Saisontor hat der 36-jährige Routinier seinen Spitzenplatz in der Torschützenliste Serie A weiter zementiert. Samp hatte in einer hitzigen Schlussphase gleich mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß, doch Lazio rettete den knappen Vorsprung mit etwas Dusel über die Zeit.

Am Montagabend hat das siebtplatzierte Atalanta Bergamo (56 Punkte) noch im Heimspiel gegen Abstiegskandidat Udinese Calcio die Möglichkeit, auf Platz vier zu springen, der noch für die Teilnahme an der Champions League berechtigt.

Nächster Meilenstein für Ronaldo bei Juve-Remis gegen Inter

Die Top 3 im Serie A Tabellenstand sind dagegen weitestgehend in Stein gemeißelt. Der neue und alte Meister Juventus Turin (88) entführte am Samstag im Derby d'Italia beim dritten Inter Mailand (62) durch das 1:1 einen Punkt. Radja Nainggolan brachte Inter früh in Front, wobei Juve-Torwart Wojciech Szczesny keine gute Figur machte.

Doch nach dem Wechsel traf Cristiano Ronaldo (62.) per Vollspann zum verdienten Ausgleich. Ein besonderer Treffer für CR7, war es doch sein 600. Tor im 800. Spiel auf Klubebene für den Ausnahmekönner, der in seiner ruhmreichen Karriere zuvor für Real Madrid, Manchester United und Sporting Lissabon die Schuhe schnürte. Für Juve steuerte Ronaldo im Saisonverlauf 20 Tore bei, womit er derzeit der viertbeste Torjäger Serie A in dieser Spielzeit ist. Der SSC Neapel stockte derweil sein Punktekonto am Wochenende auf 70 Zähler auf. Beim Tabellenvorletzten gab sich die Ancelotti-Elf keine Blöße und setze sich mit 2:0 durch. Die Tore besorgten Dries Mertens (19.) sowie der ehemalige deutsche Nationalspieler Amin Younes (49.). Mit nunmehr 70 Zählern auf der Habenseite ist Napoli unangefochten Zweiter.


Serie A

Werbung