Torjäger Italien - Alle Torschützenkönige im Überblick

Torschützenkönige der Serie A

Bildquelle: luiginter [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Serie A, die 1929 ihren Betrieb aufgenommen hat, gehört nicht nur zu den traditionsreichsten Ligen auf dem europäischen Kontinent, sondern auch zu den stärksten. Hierfür stehen allein Spitzenklubs wie Rekordmeister Juventus Turin, AC Mailand, Inter Mailand, SSC Neapel oder die Roma-Klubs AS und Lazio. Da verwundert es nicht, dass in der höchsten Spielklasse des Stiefelstaats immer wieder absolute Top-Stürmer auf Torejagd gegangen sind und auch heute noch gehen.

Beste Beispiele für die "Torjäger Italien" aus der jüngeren Vergangenheit sind klangvolle Name wie Diego Maradona, Marco van Basten, Roberto Baggio, Filippo Inzaghi, Andrij Schewtschenko oder die heute noch aktiven Gonzalo Higuain und Mauro Icardi.

 

Das Maß aller Dinge ist jedoch Silvio Piola. In seiner langen Karriere zwischen 1930 bis 1954 verbuchte die 1996 verstorbene Stürmer-Ikone 274 Tore in 537 Ligaspielen, die er insgesamt für sechs Klubs markierte. Damit ist Piola der erfolgreichste Torschütze der Serie A.

Allerdings wurde er "nur" zweimal Torschützenkönig. Hier ist Gunnar Nordahl der Rekordhalter. Der Schwede wurde in den 1950er Jahren im Trikot des AC Milan gleich fünf Mal "Capocannoniere" der Serie A. Mit je drei Torjägerkanonen liegen Giuseppe Meazza, Aldo Boffi, Luigi Riva, Paolino Pulici, Michel Platini und Giuseppe Signori auf dem geteilten 2. Platz.

Higuain mit meisten Toren pro Saison in Italien

Die meisten Treffer innerhalb einer Saison erzielte allerdings Gonazlo Higuain – 36 Tore für den SSC Neapel. Der Rekord ist noch recht frisch und stammt aus der Spielzeit 2015/16 (Stand Oktober 2018). Higuain ist allerdings nicht der einzige Argentinier, der in den letzten Jahren seinen Torriecher in der Serie A unter Beweis stellt. Denn auch Mauro Icardi von Inter Mailand trifft wie am Fließband und konnte schon zweimal die Torjägerkanone abräumen (14/15, 17/18).

Ohnehin dominierten in den vergangenen Saison ausländische Angreifer die Torjägerliste in Italien. Neben Higuain und Icardi sind in diesem Zuge Zlatan Ibrahimovic (11/12 für Milan), Edinson Cavani (12/13 für Napoli) und Edin Dzeko (16/17 für AS Rom) zu nennen. Aber das auch die italienischen Angreifer wissen wo das Tor steht, bewiesen zuletzt Luca Toni (13/14 für Hellas Verona) und Ciro Immobile (13/14 für FC Turin; 17/18 für Lazio Rom). Ausgerechnet Immobile wird sich mancher BVB-Fan denken. Denn nach einem verkorksten Jahr in der Bundesliga, wo er in der Saison 2014/15 magere drei Törchen in 24 Spielen erzielte, hat der Italiener bei Lazio Rom zu alter Form und Treffsicherheit gefunden.

Auch Bierhoff wurde Torschützenkönig in Italien

Es gibt aber auch einen Deutschen, der sich zum Torjäger Italien aufgeschwungen hat: Oliver Bierhoff! Der Stern des ehemalige Nationalspielers und heutigen DFB-Teammanagers ging bei Udinese Calcio auf, bei denen er zwischen 1995 bis 1998 unter Vertrag stand und für die er in 86 Pflichtspielen 57 Mal einnetzte. In der Saison 1997/98 wurde Bierhoff mit 27 Toren Torschützenkönig in Italien und feierte zudem 1999 mit Milan die Meisterschaft.

Negativ-Rekord: Maradona reichen 15 Treffer für Torjägerkanone

Zum Abschluss noch ein Negativ-Rekord: Ausgerechnet der einstige Weltklassestürmer Diego Maradona ist es, der sich mit der schlechtesten Torausbeute die Krone aufsetzen durfte. In der Saison 1987/88 reichten ihm gerade einmal 15 Buden, um im Napoli-Dress zum besten Torschützen zu werden! Kleiner Trost für Maradona: Auch Roberto Pruzzo (AS Rom) genügten 1981/82 magere 15 Tore, um die Spielzeit als bester Italien Torjäger zu beenden.

 

Jahr Spieler Club Tore
1929/30 Guiseppe Meazza Inter Mailand 31
1930/31 Rodolfo Volk AS Rom 29
1931/32 Angelo Schiavio FC Bologna 25
1931/32 Pedro Petrone AC Florenz 25
1932/33 Felice Borel Juventus Turin 29
1933/34 Felice Borel Juventus Turin 31
1934/35 Enrique Guaita AS Rom 28
1935/36 Giuseppe Meazza Inter Mailand 25
1936/37 Silvio Piola Lazio Rom 21
1937/38 Giuseppe Meazza Inter Mailand 20
1938/39 Ettore Puricelli FC Bologna 19
1938/39 Aldo Boffi AC Mailand 19
1939/40 Aldo Boffi AC Mailand 24
1940/41 Ettore Puricelli FC Bologna 22
1941/42 Aldo Boffi AC Mailand 22
1942/43 Silvio Piola Lazio Rom 21
1943 - 1945 Nicht ausgespielt    
1945/46 Guglielmo Gabetto FC Turin 22
1946/47 Valentino Mazzola FC Turin 29
1947/48 Giampiero Bonipert Juventus Turin 27
1948/49 Istvan Nyers Inter Mailand 26
1949/50 Gunnar Nordahl AC Mailand 35
1950/51 Gunnar Nordahl AC Mailand 34
1951/52 John Hansen Juventus Turin 30
1952/53 Gunnar Nordahl AC Mailand 26
1953/54 Gunnar Nordahl AC Mailand 23
1954/55 Gunnar Nordahl AC Mailand 27
1955/66 Gino Pivatelli FC Bologna 29
1956/57 Dino da Costa AS Rom 22
1957/58 John Charles Juventus Turin 28
1958/59 Antonio Angelillo Inter Mailand 33
1959/60 Omar Sivori Juventus Turin 28
1960/61 Sergio Brighenti Sampdoria Genua 27
1961/62 José Altafini AC Mailand 22
1961/62 Aurelio Milani AC Florenz 22
1962/63 Harald Nielsen FC Bologna 19
1962/63 Pedro Manfredini AS Rom 19
1963/64 Harald Nielsen FC Bologna 21
1964/65 Sandro Mazzola Inter Mailand 17
1964/65 Alberto Orlando AC Florenz 17
1965/66 Luis Vinicio Vicenzo Calcio 25
1966/67 Luigi Riva Cagliari Calcio 18
1967/68 Pierino Prati AC Mailand 15
1968/69 Luigi Riva Cagliari Calcio 21
1969/70 Luigi Riva Cagliari Calcio 21
1970/71 Roberto Boninsegna Inter Mailand 24
1971/72 Roberto Boninsegna Inter Mailand 22
1972/73 Giuseppe Savoldi FC Bologna 17
1972/73 Paolino Pulici FC Turin 17
1972/73 Gianni Rivera AC Mailand 17
1973/74 Giorgio Chinaglia Lazio Rom 24
1974/75 Paolino Pulici FC Turin 18
1975/76 Paolino Pulici FC Turin 21
1976/77 Francesco Graziani FC Turin 21
1977/78 Paolo Rossi Vicenza Calcio 24
1978/79 Bruno Giordano Vicenza Calcio 24
1979/80 Roberto Bettega Juventus Turin 16
1980/81 Roberto Pruzzo AS Rom 18
1981/82 Roberto Pruzzo AS Rom 115
1982/83 Michel Platini Juventus Turin 16
1983/84 Michel Platini Juventus Turin 20
1984/85 Michel Platini Juventus Turin 18
1985/86 Roberto Pruzzo Juventus Turin 18
1986/87 Pietro Paolo Virdis AC Mailand 17
1987/88 Diego Maradona SSC Neapel 15
1988/89 Aldo Serene Inter Mailand 22
1989/90 Marco van Basten AC Mailand 19
1990/91 Gianluca Vialli Sampdoria Genua 19
1991/92 Marco van Basten AC Mailand 25
1992/93 Giuseppe Signori Lazio Rom 26
1993/94 Giuseppe Signori Lazio Rom 23
1994/95 Gabriel Batistuta AC Florenz 26
1995/96 Igor Protti AS Bari 24
1995/96 Giuseppe Signori Lazio Rom 24
1996/97 Filippo Inzaghi Atalanta Bergamo 24
1997/98 Oliver Bierhof Udinese Calcio 27
1998/99 Marcio Amoroso Udinese Calcio 22
1999/00 Andrij Schewtschenko AC Mailand 24
2000/01 Hernan Crespo Lazio Rom 26
2001/02 David Trezeguet Juventus Turin 24
2001/02 Dario Hübner Piacenza Calcio 24
2002/03 Christian Vieri Inter Mailand 24
2003/04 Andrij Schewtschenko AC Mailand 24
2004/05 Christioano Lucarelli AS Livorno 24
2004/05 Cristiano Lucarelli AS Livorno 24
2005/06 Luca Toni AC Florenz 31
2006/07 Francesco Totti AS Rom 26
2007/08 Alessandro Del Piero Juventus Turin 21
2008/09 Zlatan Ibrahimovic Inter Mailand 25
2009/10 Antonio Di Natale Udinese Calcio 29
2010/11 Antonio Di Natale Udinese Calcio 28
2011/12 Zlatan Ibrahimovic AC Mailand 28
2012/13 Edison Cavani SSC Neapel 29
2013/14 Ciro Immobile FC Turin 22
2014/15 Luca Toni Hellas Verona 22
2014/15 Mauro Icardi Inter Mailand 22
2015/16 Gonzalo Higuain SSC Neapel 36
2016/17 Edin Dzeko AS Rom 29
2017/18 Mauro Icardi Inter Mailand 29
2017/18 Ciro Immobile Lazio Rom 29