Serie A Meisterliste

Liste der Serie A Meister aus Italien

Bildquelle: Unknown author / Public domain [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Serie A gehört zu den bedeutendsten europäischen Top-Ligen! Doch welche Klubs konnte die Meisterschaft in Italien am häufigsten gewinnen? Unangefochtener Rekordmeister ist Juventus Turin, die bislang 35 Mal den Titel abräumten und auch in der jüngeren Vergangenheit den Fußball im italienischen Oberhaus eindrucksvoll dominierten. Doch auch andere Traditionsklubs konnten sich den begehrten Scudetto sichern, wie unsere Serie A Meisterliste aufzeigt.

Bereits seit 1898 wird in Italien ein nationaler Fußballmeister ermittelt. Allerdings hatte bis einschließlich der Saison 1928 die Meisterschaft keinen sonderlich professionellen Charakter. So wurden zunächst die Sieger aus den verschiedenen Regionalverbänden ermittelt, die anschließend in kleineren Turnieren den Titel ausspielten. Vergleichbar mit dem System in Deutschland vor der Einführung der Bundesliga 1963/64.

CFC Genua & Pro Vercelli die ersten Top-Klubs

Mit dem CFC Genua und dem FC Pro Vercelli drückten vor allem zwei Klubs in den ersten drei Jahrzehnten der italienischen Meisterschaft ihren Stempel auf. Genua, der älteste noch heute existierender Fußballvereins Italiens, konnte die erste drei Titel einheimsen und triumphierte in gleich sechs der ersten sieben Spielzeiten. All seine neun Meistertitel gewann der CFC Genua noch in der Prä-Serie-A-Phase, womit der Klub im Ranking der italienischen Meister den 4. Platz belegt.

Auch der FC Pro Vercelli hatte seine Glanzzeit noch vor der Einführung der Serie A im Jahre 1929 und war zwischen 1908 bis 1922 siebenmal in der italienischen Meisterschaft siegreich. Mit diesen sieben Titeln liegt der heutige Drittligist in der Liste der Meister aus Italien auf einem geteilten fünften Platz – gleichauf mit dem FC Turin und FC Bologna.

Übersicht Serie A Meister

 

Saison Serie A Meister
1898 CFC Genua
1899 CFC Genua
1900 CFC Genua
1901 AC Mailand
1902 CFC Genua
1903 CFC Genua
1904 CFC Genua
1905 Juventus Turin
1906 AC Mailand
1907 AC Mailand
1908 SG Pro Vercelli
1909 SG Pro Vercelli
1909/1910 Inter Mailand
1910/1911 SG Pro Vercelli
1911/1912 SG Pro Vercelli
1912/1913 SG Pro Vercelli
1913/1914 AS Casale
1914/1915 CFC Genua
1915/1916 -
1916/1917 -
1917/1918 -
1918/1919 -
1919/1920 Inter Mailand
1920/1921 SG Pro Vercelli
1921/1922 SG Pro Vercelli/US Novese
1922/1923 CFC Genua
1923/1924 CFC Genua
1924/1925 FC Bologna
1925/1926 Juventus Turin
1926/1927 -
1927/1928 FBC Turin
1928/1929 FC Bologna
1929/1930 Ambrosiana Inter
1930/1931 Juventus Turin
1931/1932 Juventus Turin
1932/1933 Juventus Turin
1933/1934 Juventus Turin
1934/1935 Juventus Turin
1935/1936 FC Bologna
1936/1937 FC Bologna
1937/1938 Ambrosiana Inter
1938/1939 FC Bologna
1939/1940 Ambrosiana Inter
1940/1941 FC Bologna
1941/1942 AS Rom
1942/1943 AC Turin
1943/1944 -
1944/1945 -
1945/1946 AC Turin
1946/1947 AC Turin
1947/1948 AC Turin
1948/1949 AC Turin
1949/1950 Juventus Turin
1950/1951 AC Mailand
1951/1952 Juventus Turin
1952/1953 Inter Mailand
1953/1954 Inter Mailand
1954/1955 AC Mailand
1955/1956 AC Florenz
1956/1957 AC Mailand
1957/1958 Juventus Turin
1958/1959 AC Mailand
1959/1960 Juventus Turin
1960/1961 Juventus Turin
1961/1962 AC Mailand
1962/1963 Inter Mailand
1963/1964 FC Bologna
1964/1965 Inter Mailand
1965/1966 Inter Mailand
1966/1967 Juventus Turin
1967/1968 AC Mailand
1968/1969 AC Florenz
1969/1970 US Cagliari
1970/1971 Inter Mailand
1971/1972 Juventus Turin
1972/1973 Juventus Turin
1973/1974 Lazio Rom
1974/1975 Juventus Turin
1975/1976 AC Turin
1976/1977 Juventus Turin
1977/1978 Juventus Turin
1978/1979 AC Mailand
1979/1980 Inter Mailand
1980/1981 Juventus Turin
1981/1982 Juventus Turin
1982/1983 AS Rom
1983/1984 Juventus Turin
1984/1985 Hellas Verona
1985/1986 Juventus Turin
1986/1987 SSC Neapel
1987/1988 AC Mailand
1988/1989 Inter Mailand
1989/1990 SSC Neapel
1990/1991 Sampdoria Genua
1991/1992 AC Mailand
1992/1993 AC Mailand
1993/1994 AC Mailand
1994/1995 Juventus Turin
1995/1996 AC Mailand
1996/1997 Juventus Turin
1997/1998 Juventus Turin
1998/1999 AC Mailand
1999/2000 Lazio Rom
2000/2001 AS Rom
2001/2002 Juventus Turin
2002/2003 Juventus Turin
2003/2004 AC Mailand
2004/2005 -
2005/2006 Inter Mailand
2006/2007 Inter Mailand
2007/2008 Inter Mailand
2008/2009 Inter Mailand
2009/2010 Inter Mailand
2010/2011 AC Mailand
2011/2012 Juventus Turin
2012/2013 Juventus Turin
2013/2014 Juventus Turin
2014/2015 Juventus Turin
2015/2016 Juventus Turin
2016/2017 Juventus Turin
2017/2018 Juventus Turin
2018/2019 Juventus Turin
2019/2020 -

 

Rekordmeister Italien: Juve allein auf weiter Flur

Doch das Maß aller Dinge ist Juventus Turin! Rekordmeister Italien - um es auf den Punkt zu bringen. 35 Mal räumte die Alte Damen den Titel ab (Stand März 2020). Die ersten fünf Titel schnappte sich Juve zwischen 1930 bis 1935, allerdings glückten in den folgenden 35 Spielzeiten bis 1970 „nur“ noch sechs Meisterschaften. Zwar konnte Juve in den folgenden Jahren immer wieder den Scudetto gewinnen, aber so richtig auf das Titel-Gaspedal drückt Juve erst seit 2011. So hat Juventus Turin die italienische Fußball Liga Tabelle zwischen 2011 bis 2019 stets als Erster beendet. Ein Ende der Dominanz des italienischen Abomeisters ist derzeit nicht in Sicht.

Da überrascht es nicht, dass der erfolgreichste Spieler der Serie A in den Reihen der Bianconeri zu finden ist. Es handelt sich um Gianluigi Buffon. Die Torwart-Legende hat mit Juve bisher neun gewonnene Meisterschaften zu Buche stehen - Rekord in Italien!

Best of the rest: Inter & Milan im Titel-Ranking gleichauf

In der Serie A Meisterliste kommt nach Juventus Turin aber erstmal lange Nichts. Auf den zweiten Platz der Rangliste liegen die Stadtrivalen AC Mailand und Inter Mailand mit jeweils 18 Titel gleichauf. Zudem bringen es die beiden Klubs zusammen auf satte 27 Vizemeisterschaften (Milan 13x, Inter 14x).

 

 

Inter Mailand dominierte die ersten Jahre nach der Saison 2004/05, als die italienische Liga von einem Manipulationsskandal heimgesucht wurde, in dem auch einige Funktionäre von Spitzenklubs wie Juventus Turin involviert waren. Wurde 2005 kein Meister gekrönt und Juve in die 3. Liga strafversetzt, konnte Inter anschließend fünfmal in Serie den Scudetto gewinnen. 2011 folgte mit dem AC Mailand der aktuell letzte italienische Meister, der nicht Juve hieß. Milan hatte seine erfolgreichste Epoche derweil in den 1990er Jahren. In der AC Milan Tabelle dieser Epoche sind u.a. fünf Meistertitel aufgeführt (1992, 1993, 1994, 1996, 1999).

Römer-Klubs durchbrechen Titel-Phalanx

Seit 1992 konnte übrigens nur zwei Teams die Titel-Phalanx bestehend aus Juventus Turin, Inter und AC Mailand durchbrechen. Und zwar die beiden Hauptstadtklubs AS Rom und Lazio Rom. Die AS Rom triumphierte 2001 und durfte den dritten Titel seiner Vereinsgeschichte bejubeln. Im Vorjahr hatte Lazio Rom in der Serie A Tabelle das bessere Ende für sich.

Die Laziali lieferte sich bis zum Ende ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Juve, dass man erst am letzten Spieltag und dank einer überraschenden Niederlage der Turiner zu seinen Gunsten und mit einem Punkt Vorsprung in der Abschlusstabelle entscheiden konnte. Es war der zweite Meistertitel für Lazio Rom.

Damit haben die Römer genauso viele Meisterschaften gewonnen wie der SSC Neapel (19987, 1990) und AC Florenz (1955, 1969), die damit in der Liste der italienischen Rekordsieger auf einem geteilten 9. Platz geführt werden. Vervollständigt wird die Liste aller Meister aus Italien von Sampdoria Genua (1991), Hellas Verona (1985), Cagliari Calcio (1970) sowie US Novese (1922) und AS Casale (1914). Dieses Quintett konnte jeweils einmal den Titel abgreifen und zählt zum erlauchten Kreis von insgesamt gerade einmal 16 Mannschaften, die jemals italienischer Champion waren.


Werbung