Sable mehr als nur ein Playmate & Frau von Brock Lesnar

Porträt über Sable

Bildquelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Renamero.jpg [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Sable lebt unter dem bürgerlichen Namen Rena Mero Lesnar und wurde am 8. August 1967 unter dem Namen Rena Greek geboren. Die US-Amerikanerin war schon mit 12 Jahren als Schönheitskönigin unterwegs und wurde so schnell zu einem Werbegesicht für große Marken wie z.B. Pepsi. Bis sie ihren Weg in das Wrestlinggeschäft finden würde, sollte es noch ein paar Jahre dauern.

Später gewann sie den WWF Women’s Championship und wurde zu einem Aushängeschild der Frauen-Division der WWF. Bekannt ist sie vor allem aus der Zeit der Attitude Ära. Nach einigen Jahren Auszeit kehrte sie Anfang der 2000er Jahre nochmals in die WWF zurück, um eine kurze Fehde zu führen, ehe sie sich der Familienplanung mit dem WWE-Megastar Brock Lesnar widmete.

Die Anfänge von Sable in der WWF

Sable feierte ihr Wrestling-Debüt bei WrestleMania 12 an der Seite von Hunter Hearst Helmsley, welcher später zu Triple H wurde. Sie trat zunächst als sein Velvet auf und war mehr eine Nebenfigur bei seinen Matches am Ring. Später fand sie ihren Platz an der Seite ihres Mannes Marc Mero und startete eine Fehde gegen Luna Vachon und Goldust. Jedoch trennte sich das Paar im Verlauf dieser Storyline.

Ihr Mann suchte sich eine neue Managerin: Jacqueline. Diese besiegte Sable in einem Match um den vakanten Women’s Titel, nachdem die ehemalige Titelträgerin Alundra Blayze zur WCW wechselte und den Titel dort in einer Mülltonne entsorgte. Jacqueline durfte den Titel rund drei Monate halten, ehe sie erneut auf Sable traf.

Der Gewinn des WWF Women’s Championship

Bei einem Match bei der Survivor Series trafen Sable und Jacqueline erneut aufeinander. Dieses Mal konnte Sable das Match für sich entscheiden und gewann ihren ersten und einzigen Titel in der WWF. Ihr Run als Champion dauerte 176 Tage. Dann musste sie den Titel in einer Ausgabe von RAW an Debra abgeben.

Bei diesem Titelmatch handelte es sich um ein Abendkleid-Match. Eigentlich schaffte es Sable, das Match zu gewinnen, aber der damalige Commissioner Shawn Michaels entschied auf einen Sieg von Debra. Im Anschluss an ihren Titelverlust konnte sie im Ring keine Erfolge mehr feiern und machte durch andere Tätigkeiten auf sich aufmerksam.

Sable 1999 im Playboy

Im April des Jahres 1999 ließ sich Sable für den Playboy ablichten. Sie war zugleich auch das Covergirl der Ausgabe und machte damit in der damaligen Zeit große Schlagzeilen für die WWF. Ihre Zeit bei dem Wrestling-Unternehmen war jedoch abgelaufen. Denn mit der neuen Gelegenheit nutzte Sable ihre Chance und versuchte sich als Schauspielerin.

Allerdings hielten sich ihre Auftritte begrenzt. Sie schaffte es als Gast in einige Talk-Shows und kleinere Serien. Mehr Erfolg hatte da ihre Autobiografie mit dem Titel „Undefeated“. Sie zeigte sich also auch als Autorin aktiv und erstellte gar einen eigenen Comic mit dem Namen The 10th Muse. In diesem Comic war sie selbst die Hauptfigur und natürlich stelle sie eine Superheldin dar.

Sable zurück zum Wrestling

Trotz einiger Auftritte in Film und Fernsehen war schnell klar, dass der große Durchbruch in der Medienlandschaft keine Option war. Ihr schauspielerisches Talent hielt sich in der Tat in Grenzen und so kehrte sie im Jahre 2003 zur WWE zurück. Nach gut vier Jahren hatten sich die Zeiten bei der WWE jedoch geändert. Neue Gesichter wie Lita und Trish Stratus dominierten nun die Frauenabteilung der WWE.

 

 

Dennoch fand man eine Story für Sable. Sie fehdete mit Torrie Wilson gegen Stephanie McMahon. Danach fehdeten die beiden gegen Stacy Keibler und Jacky Gayda. Ihre Rückkehr zur WWE Anfang der 2000er verlief aber im Großen und Ganzen gar nicht nach ihren Vorstellungen und so war es wenig überraschend, dass sie bereits 2004 die WWE erneut verließ.

Sable und ihr Privatleben

Sable war im privaten Leben drei Mal verheiratet. Ihr erster Mann starb im Jahre 1991. Danach lernte sie den Profi-Wrestler Mero kennen, dessen Nachname sie immer noch hat, obwohl das Paar seit 2004 in Scheidung lebt. Zwei Jahre nach der Scheidung, im Jahre 2006, heiratete sie WWE-Legende Brock Lesnar.

Seit 2004 befindet sie sich offiziell im Wrestling-Ruhestand. Trotz der nun mehrjährigen Rückkehr von Brock Lesnar in der WWE sah man sie nicht an seiner Seite. Insgesamt hatte Sable eine eher kurze Karriere bei der Company, hinterließ jedoch deutliche Fußspuren.

Sables Vermächtnis in der WWE

Denkt man heute an Frauen des Wrestlings in der hochgeschätzten Ära Ende der 90er Jahre, so kommen vielen Fans sofort Momente mit Sable in den Sinn. Sie prägte die Ära, auch wenn sie mit Sicherheit nicht die talentierteste Wrestlerin im Ring war, so hatte sie dennoch ein großes Päckchen Charisma, welches sie jeden Abend nutzen konnte, um gute In-Ring Segmente abzuhalten.

Ihr Run als WWF Women’s Champion ist nicht der Bedeutendste in der Geschichte, aber dennoch ihr größter Erfolg im Ring. Bedenkt man, dass Sable zu einer Zeit aktiv war, in welcher Frauen nicht gerade den höchsten Stellenwert in der WWE hatten, so kann sie auf eine beachtliche Karriere zurückblicken. Zu dem ganz großen Durchbruch reichte es jedoch nicht.

Sable in der WWE Hall of Fame?

Mit Sicherheit eine Option für die Zukunft. Betrachtet man die Tatsache, dass einige Frauen bereits die Ehre der WWE Hall of Fame erhielten, welche spät nach ihr aktiv waren, so wäre es sicherlich bald an der Zeit. Kolleginnen wie Trish Stratus, Lita, Molly Holly oder sogar die Bella Twins befinden sich schon in der Hall of Fame.

Gehört Sable nun zu den großen Legenden in der Geschichte des Frauen-Wrestlings? Dies kann man nun wirklich nicht behaupten. Sie ist auf jeden Fall ein nennenswerter Name der WWE Ende der 90er Jahre, aber sie konnte sich nie als dauerhafte Anwärterin auf den Titel in Position bringen. Nach ihrem Comeback im Jahre 2003 spielte sie gar überhaupt keine wichtige Rolle im Titelgeschehen, auch wenn die Story mit den McMahons durchaus einen Faktor in Hinsicht auf Unterhaltung hatte.


Werbung