Goldust heute

Goldust - WWE-Superstar

Bildquelle: Anton from USA [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Goldust, der mit bürgerlichem Namen Dustin Patrick Runnels heißt und am 11. April 1969 im texanischen Austin das Licht der Welt erblickte, hat das Wrestling in die Wiege gelegt bekommen. Denn seit Vater war kein Geringerer als Virgil Runnels Jr., der als Dusty Rhodes eine echte Wrestling-Legende war. Ohnehin ist die Runnels Familie sehr eng mit dem Wrestling-Business verwurzelt, da auch sein Halbbruder Cody Runnels (besser bekannt als Stardust) in der WWE tätig war.

Es war auch sein Vater, der Goldust den Weg zum Wrestling ebnete, wo er 1988 in der National Wrestling Alliance im Ring debütierte. Der Beginn einer langen, erfolgreichen Karriere, die ihn 1990 erstmals in die WWF führte und wo er u.a. an der Seite seines Vaters auftrat und mit ihm auch beim Royal Rumble gegen „The Million Dollar Man“ Ted DiBiase und Virgil kämpfte.

1995: Die Geburtsstunde von Goldust in der WWF

Doch nach nur einem Jahr kehrte Dustin Runnels der WWF den Rücken und machte sich zunächst einen Namen in der WCW, ehe er 1995 erneut in der WWF landete und im September auch erstmals als Goldust in Erscheinung trat. Sein charakteristisches Erscheinungsbild war sehr speziell, da das Goldust-Gimmick einen sexuell zweideutigen Filmstar widerspiegelte. Im Ring trug er einen gold-schwarzen Ganzkörperanzug und auch sein Gesicht war in diesen Farben bemalt.

Mit Goldust, der den Final Cut als Finishing Move hatte, ging es schnell bergauf, wobei er sich in seinen Kämpfen auch nicht vor riskanten Manövern scheute. Auch wenn es für den 1,96m-Mann nie zu einem der ganz großen Main-Event-Darsteller wie es seinerzeit ein „Stone Cold“ Steve Austin oder Dwayne „The Rock“ Johnson waren, hat er vor ihnen Grenzen überschritten. In vielerlei Hinsicht sollte Goldust als einer der am meist unterschätztesten Wrestler aller Zeiten angesehen werden.

Goldust und seine ersten Titel in der WWF

Nur kurz nach seiner zweiten Rückkehr in die WWF, durfte sich Goldust seinen ersten Gürtel umschnallen, als er sich beim Royal Rumble 1996 mit Unterstützung des 1-2-3 Kid den Intercontinental Titel von Razor Ramon schnappte. Aber schon im Juni 1996 musste Goldust seinen Titel im Zuge einer Fehde mit Ahmed Johnson wieder abtreten. Goldust agierte in der WWF sowohl als Face als auch als Heel und Bestandteil verschiedene Fehdenprogrammen (u.a. mit Roddy Piper, Marc Mero, Hunter Hearst Helmsley, Vader). Nachdem das Goldust-Charakter im Mai 1998 enttarnt wurde, trat Runnels unter seinem richtigen Namen und mitunter in skurrilen Outfits - z.B. als Baby - auf. Im Oktober reaktivierte die WWF seinen alten Gimmick und er war wieder als Goldust aktiv.

Bevor sich sein zweites Intermezzo in der WWF dem Ende neigte und sein Vertrag nicht verlängert wurde, wurde Goldust 1999 noch kurzzeitig als IC-Champion inthronisiert. Im Januar 2002 feierte Runnels sein erneutes Comeback in der WWF, wo er wieder als Goldust sein Unwesen trieb, aber nicht richtig gepusht wurde. Zusammen mit Booker T bildete er ein Tag-Team, die auch den World Tag Team Titel gewannen, aber 2003 und nach der Umstrukturierung der WWF in die WWE wurde er erneut entlassen und das Team getrennt.

Familienbande: Goldust & Stardust als erfolgreiches Tag Team

Für Goldust ging das muntere Wechselspiel mit der WWE weiter. Nach einem kurzen Engagement zwischen Oktober 2005 bis Juni 2006 folgte 2008 die vierte Rückkehr. Als sich Goldust im Alter von 40 Jahren Ende 2010 an der Schulter verletzte, nahm er sich eine Auszeit und fungierte als Trainer der Diven und als Backstage-Agent.

Mitte 2012 musste Goldust wieder einmal seine Koffer packen, durfte aber rund ein Jahr später zurückkehren und wurde genau wie sein Halbbruder Cody Rhodes mit einem neuen Kontrakt ausgestattet. Das Duo bildete ein Tag Team und gewann 2013 sogar den Tag Team Titel. Die Champions lieferten reihenweise packende Matches ab, in denen nahezu jedes namhafte Tag Team der WWE besiegt wurde. Doch der Höhenflug endete abrupt beim Royal Rumble Ende Januar 2014, als die Rhodes-Brüder überraschend von den New Age Outlaws entthront wurden.

Goldust, der im Laufe seiner Karriere unter verschiedenen Namen wie The Artist Formely Known as Goldust, Black Reigns, Dustin Rhodes oder Gold Dustin auftrat, wird auch heute (Stand Februar 2019) noch im Rooster der WWE geführt.