Werbung
Werbung


Pogacar gewinnt die Kalifornien-Rundfahrt 2019 als jüngster Gewinner aller Zeiten

Tadej Pogacar gewinnt Kalifornien-Rundfahrt 2019

Bildquelle: Ray Rogers from Novato, United States [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Radsport Ergebnisse: Michael Schär, Laurens De Vreese, Charles Planet und Tyler Stites bildeten die Ausreißergruppe der ersten Etappe der Kalifornien-Rundfahrt 2019. Die Lücke wurde eingedenk des flachen, kurzen Streckenprofils nie größer als zwei Minuten. Charles Planet war bei 19 verbliebenen Kilometern der letzte Fahrer, der vom jagenden Feld geschluckt wurde. Das Peloton teilte sich im Finale, bevor Peter Sagan vor McCabe und Max Walscheid zum Sieg sprintete. Es war der erste Rennerfolg seit vier Monaten für den ehemaligen Weltmeister.

Die zweite Etappe war sogleich die Erste von zwei Bergetappen. Die Ausreißer Luke Rowe, Mads Pedersen, Evan Huffman, Davide Ballerini, Pawel Bernas, Michael Storer und Michael Hernandez schafften eine Lücke von drei Minuten, bevor der Verfolger Edward Anderson nach der Hälfte des Rennens zu ihnen aufschloss.

 

Während die anderen eingefangen wurden, schob sich der 21-Jährige gar alleine weiter, bis er auch bei 75 verbliebenen Kilometern zurückgebracht wurde. Nach viel Bewegung an der Spitze kristallisierte sich eine ausgewählte Gruppe beim letzten Aufstieg heraus. Auf den letzten 1,6 Kilometern gingen Tejay van Garderen, Gianni Moscon, Kasper Asgreen und Tadej Pogacar alleine davon. Der junge Slowene Pogacar fiel auf dem letzten Kilometer zurück, und als Asgreen in Sichtweite der Linie in die Pedale trat, setzt sich der Däne vor dem neuen Spitzenreiter im Gesamt-Klassement Tejay Van Garderen durch.

Van Garderen mit viel Pech in Etappe vier

Als in der Anfangsphase der dritten Etappe eine große Ausreißergruppe – immerhin um Rohan Dennis (ein potenzieller Klassement-Fahrer) – zurückgebracht wurde, versuchten es Rémi Cavagna und Alex Höhn auf eigene Rechnung. Der Franzose startete alleine die Auffahrt zum Mount Hamilton und brachte einen Soloritt über die letzten 70 Kilometer siegreich zu Ende. Ben King und Deutschlands Simon Geschke überholten Höhn auf den letzten 4 Kilometern, bevor sie auf die Plätze zwei und drei fuhren. Höhns Souvenir für diesen Tag war jedoch die Führung in der Bergwertung, während US-Lokalmatador Tejay Van Garderen weiterhin die Gesamtwertung anführte.

Die Ausreißer der vierten Etappe, Roy Goldstein, Jonny Brown, Ian Garrison, Joonas Henttala und Michael Hernandez, konnten maximal fünf Minuten auf das Feld herausholen, wurden jedoch kurz vor Schluss, nur fünf Kilometer vor dem Ziel, wieder gestellt. Für Tejay van Garderen war es kein guter Tag. Der Gesamtführende stürzte in der finalen Phase der Etappe zweimal und wurde auch von einem Sturz knapp innerhalb der letzten drei Kilometer aufgehalten. Währenddessen raste das Peloton mit voller Geschwindigkeit zum Sprint Finish. Fabio Jakobsen schlug Jasper Philipsen auf der Linie, während Peter Sagan sich mit dem dritten Platz begnügte. Van Garderen überquert die Linie fast eine Minute nach den Sprintern. Aber alle Fahrer, die von dem Sturz innerhalb der letzten drei Kilometer betroffen waren, erhielten (wie üblich) die Feldzeit, sodass Van Garderen weiterhin die Gesamtführung innehatte. Dennoch kam er nur mit Blessuren durch diesen Tag.

Pogacar macht die Königsetappe am Mount Baldy klar

In der fünften Etappe etablierte sich eine durchschlagskräftige Ausreißergruppe um Davide Ballerini, Toms Skujins, Neilson Powless, Lennard Hofstede, Michael Schär, Brandon McNulty, Jaspis Philipsen, Tim Declercq, Leonardo Basso, Peter Sagan, Alex Höhn und Cees Bol. Entsprechend sah das Feld zu, dass diese sich um nie mehr als zwei Minuten distanzieren konnte. Declercq war der letzte Fahrer, der in den letzten sechs Kilometern auf einer Steigung erwischt wurde. Während das Peloton nun eingedenk eines arbeitsintensiven Tages auseinanderbrach, griffen Sergio Higuita und George Bennett an. Das Duo wurde zurückgebracht. Zuerst von einer Gruppe von fünf Fahrern, die dann auf weitere zwanzig Fahrer anschwoll. Richeze eröffnete den Gruppen-Sprint! Doch es war Iván García, der aus dem Windschatten heraus zum Sieg fuhr! Van Garderen war ebenfalls in dieser Spitzengruppe dabei, konnte seine Führung im Gesamt-Klassement also behaupten.

 

 

Etappe Nummer sechs war die zweite Bergetappe und galt als die entscheidende Königsetappe der Kalifornien-Rundfahrt 2019. Die Ausreißergruppe bestand aus Lennard Hofstede, Matteo Fabbro, Michael Storer, Owain Doull, Hugo Houle, Pawel Bernas, Mikkel Bjerg, Hermann Pernsteiner und Matteo Badilatti. Jedoch verkleinerte sich diese Gruppe sukzessive. Bereits nach dem ersten Aufstieg mussten zwei Fahrer abreißen lassen. Maximilian Schachmann überbrückte vor dem letzten Anstieg zu den verbliebenen Spitzenreitern: Hofstede, Fabbro, Houle und Bernas. Der deutsche Radrennfahrer macht sich jedoch alleine auf den Weg, als die Straße in den letzten 7,5 Kilometern anstieg. Jedoch wurde auch er letztlich von den Klassement-Fahrern gestellt.

Nun ging es ums Eingemachte! Gianni Moscon war der erste Klassement-Fahrer, der am finalen Aufstieg einbrach, während der bis dahin Führende Tejay van Garderen 4,2 Kilometer vor der Linie ebenfalls die Segel streichen musste. Neuseelands George Bennett übernahm die Zügel und griff an! Nur Tadej Pogacar, Sergio Higuita und Richie Porte konnten mitgehen. Pogacar griff bei noch 3,4 Kilometern an, ehe Higuita im Anschluss einen Konterangriff setzte. Der Slowene kam kurz vor dem Teufelslappen (der 1 Kilometer Markierung) wieder mit dem Kolumbianer in Kontakt. Bennett und Porte waren distanziert! Pogacar schoss in der letzten Kurve an Higuita vorbei und gewann am Mount Baldy! Der 20-jährige Slowene lag nun mit 16 Sekunden Vorsprung auf Higuita und 20 Sekunden auf Asgreen an der Spitze der Gesamtwertung.

Die letzte Etappe (eine rasante, kurze Flachetappe) änderte daran nichts Wesentliches mehr. Ballerini und Cavagna waren die letzten Ausreißer, die acht Kilometer vor dem Ziel eingewickelt wurden, ehe sich Cees Bol im Sprint durchsetzten konnte. Der 20-jährige Tadej Pogacar gewann somit die Gesamtwertung und wurde zum bislang jüngsten Gewinner der Kalifornien-Rundfahrt!

Die Top Zehn des abschließenden Gesamt-Klassements:

1. Tadej Pogacar (Slo)

2. Sergio Higuita (Col) + 0.16

3. Kasper Asgreen (Den) + 0.19

4. George Bennett (Nzl) + 0.29

5. Richie Porte (Aus) + 0.41

6. Simon Spilak (Slo) + 1.03

7. Jesper Hansen (Den) + 1.18

8. Felix Großschartner (Aut) s.t.

9./10. Maximilian Schachmann (Ger) + 1.23

9./10. Rohan Dennis (Aus) zeitgleich


Werbung