DEL Playoff-Finale: Red Bull München gegen Eisbären Berlin - Vorschau und Termine

Wird Jerome Flaake (l.) will mit Red Bull München der Favoritenstellung gegen Berlin gerecht?

Bildquelle: By Harrias [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Das Traumfinale der DEL steht: Ab kommenden Freitag, den 13. April, streiten sich Titelverteidiger Red Bull München und die Eisbären Berlin um die Krone im deutschen Eishockey. Die Münchner werden im Vorfeld der DEL Finalserie wenig überraschend als klarer Favorit gehandelt, doch die Hauptstädter werden nicht in Demut verfallen und rechnen sich Chancen auf eine Überraschung aus. In unserer Vorschau stimmen wir auf das Kräftemessen, das im Modus „Best of Seven“ ausgetragen wird, ein.

Mit dem EHC Red Bull München und Eisbären Berlin stehen sich im Playoff-Finale der Dominator aus München, die aufgrund ihrer Finanzstärke von vielen bereits als Seriensieger der nächsten Jahre gehandelt werden, und der Rekordsieger aus Berlin gegenüber. Es ist zugleich das Duell zwischen dem Ersten, München, und Zweiten, Berlin, der Hauptrunde und somit ein mehr als würdiges Finale und krönender Abschluss der Saison.

Der EHC München steht zum dritten Mal in Folge in der DEL Finalserie und will natürlich den Titel-Hattrick perfekt machen. Auf dem Weg ins Endspiel gab sich die Star-Truppe des ehemaligen Berliner Meistertrainers Don Jackson keine Blöße. Im Viertelfinale wurde die Hürde Fischtown Pinguins mühelos mit 4:1-Siegen genommen, mit dem gleichen Ergebnis endete die Serie im Halbfinale gegen die Adler Mannheim. Am vergangenen Freitag machte Red Bull mit einem lockeren 5:0-Heimsieg im fünften Spiel den Deckel drauf. „Die Jungs haben sich immer auf das Wesentliche konzentriert und durch nichts aus der Bahn werfen lassen“, lobte Jackson sein Team.

EHC München mit Machtdemonstration ins DEL Finale

Die Serie gegen Mannheim war aus Münchener Sicht wieder eine wahre Machtdemonstration. Der Titelverteidiger zog sein Ding ganz abgebrüht durch, nun gilt es den Fokus weiter hoch zu halten. Von all der Lobhudelei der Gegner, die Red Bull München nicht zu Unrecht als das Maß aller Dinge in der DEL sehen, will man sich in bayerischen Landeshauptstadt allerdings nicht vom Erfolgskurs abbringen lassen. „Es darf nichts geben, was uns aus der Spur bringt“, betonte Nationalspieler Patrick Hager.

Die Eisbären Berlin haben sich hingegen im Halbfinale gegen die Nürnberg Ice Tigers behauptet. Die packende Serie konnten die Hauptstädter mit 4:2 zu ihren Gunsten entscheiden, den entscheidenden Sieg gab es am Sonntag mit 3:2 auf fremden Eis. Mit dem gleichen Ergebnis konnte der Rekordchampion auch die Viertelfinal-Serie gegen die Grizzlys Wolfsburg gewinnen. Damit haben die Berliner im Vergleich zu München zwei Spiele mehr in ihren Knochen, wobei vor allem die Duelle gegen die Nürnberg Ice Tigers der befürchtete Kraftakt waren. In allen sechs Partien verlangten die Franken den Eisbären, die erstmals seit 2013 wieder im DEL-Finale stehen, alles ab.

„Nürnberg hat eine starke Runde gespielt, das ist ein richtig zweikampfstarkes Team, und sie standen zurecht im Halbfinale“, zollte Marc Olver den Ice Tigers Respekt, der mit zwei entscheidenden Treffern in Spiel fünf und sechs zum Matchwinner avancierte. Doch können die Eisbären Berlin Red Bull München überhaupt das Wasser reichen?

EHC München gegen Eisbären klarer Favorit

Chancenlos ist die Auswahl von Trainer Uwe Krupp zwar nicht, zumal die Bilanz in der Hauptrunde ausgeglichen war und beide Mannschaften jeweils ihre Heimspiele siegreich gestalteten. Aber dennoch ist München der klare Favorit und Berlin der Underdog. Es ist schwer vorstellbar, dass eine Mannschaft den Roten Bullen innerhalb einer Serie vier Niederlagen beifügen kann, wie auch EHC-Profi Hager weiß: „Wenn wir uns auf uns fokussieren, ist es für jeden Gegner sehr schwer, uns viermal zu schlagen!“ Die Eisbären müssen auf Tugenden wie Wille, Kampfgeist und Herz bauen. Und Krupp gibt sich kämpferisch: „Die Münchner haben in den letzten zwei Jahre dominiert, aber Playoffs haben ihre eigenen Gesetze.Wir müssen an uns glauben.“

Aber: Der EHC München verlor letztmals 2015 eine Serie und seitdem hat kein Gegner in acht Versuchen mehr als einen Sieg pro Runde gegen Red Bull verzeichnen können. Eindrucksvoll!

Termine: DEL-Finale Red Bull München vs. Eisbären Berlin

Im Folgenden die Termine für die Finalserie der DEL 2018, die nach dem Best of Seven-Modus ausgetragen wird:

 

  • 1. Spieltag, Freitag, 13. April: EHC Red Bull München – Eisbären Berlin (ab 19.25 Uhr)
  • 2. Spieltag, Sonntag, 15. April: Eisbären Berlin – EHC Red Bull München (ab 14.25 Uhr)
  • 3. Spieltag, Mittwoch, 18. April: EHC Red Bull München – Eisbären Berlin (ab 19.25 Uhr)
  • 4.Spieltag, Freitag, 20. April: Eisbären Berlin – EHC Red Bull München (ab 19.25 Uhr)
  • 5. Spieltag, Sonntag, 22. April - falls notwendig
  • 6. Spieltag, Dienstag, 24. April - falls notwendig
  • 7. Spieltag, Donnerstag, 26. April - falls notwendig
DEL