Transfergerüchte: Bayer Leverkusen denkt an Vilhena - Greift Hannover bei Dabo zu?

Transfergerüchte um Hannover 96 und Bayer Leverkusen

Bildquelle: 34 super héros [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Hannover 96 hat bereits zweimal auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Bekanntlich hat man Nicolai Müller und Kevin Akpoguma verpflichten können, jedoch sieht Manager Horst Heldt noch weitere Baustellen, die geschlossen werden müssen.

So hat Trainer André Breitenreiter bereits unmissverständlich klar gemacht, dass er sich noch einen offensiven Mittelfeldspieler wünscht. Ferner soll auch noch ein Stürmer und ein Aufbauspieler nach Hannover wechseln, um die Klasse zu halten. 96-Boss Martin Kind hingegen hat erst kürzlich einen Transferstopp angeordnet. Aus eigenen Mitteln sind Transfers kaum möglich, sodass man auf die Hilfe von Martin Kind angewiesen ist. Dennoch soll Heldt die Augen weiter offenhalten, was der „Kicker“ auch bestätigt. Die Spur führt nach Italien in die Serie A, wie das Fachmagazin berichtet.

Dabei soll es sich um Bryan Dabo handeln, der aktuell beim AC Florenz unter Vertrag steht. Der 26-jährige aus Burkina Faso, der in Marseille geboren wurde, spielt unter Trainer Stefano Pioli nur eine untergeordnete Rolle, sodass der zentrale Mittelfeldspieler in dieser Saison auch nur zu 7 Einsätzen kam.

Dabei stand er nicht ein einziges Mal in der Startelf. Läppische 93 Minuten stand er in dieser Saison auf dem Platz, konnte aber zumindest ein Tor erzielen. Dabo dürfte mit seiner Rolle beim AC Florenz unzufrieden sein. An seinem Fitnesszustand dürfte es nicht liegen, dass Bryan Dabo lediglich die Rolle des Jokers zugeschanzt bekommt, denn bis auf eine Partie stand der Rechtsfuß zumindest immer im Kader.

Bryan Dabo wäre der Aufbauspieler, von dem Breitenreiter von Hannover 96 sprach. Er kann allerdings auch im defensiven Mittelfeld spielen und ebenso als Rechtsverteidiger. Seine Stärken liegen allerdings im Mittelfeld hinter den Spitzen. Dabo hat bei Florenz im Übrigen noch einen Vertrag bis 2021 und besitzt einen Marktwert von rund 3,5 Millionen Euro. 96-Präsident Martin Kind äußerte sich noch am Sonntag wie folgt: „Es gibt einen Namen, über den wir nachdenken.“

Und auch die italienischen Medien berichten vom vermeintlichen Interesse Hannovers an Bryan Dabo, der sicherlich nach mehr Spielzeiten strebt. Ob es sich dabei tatsächlich um den 26-jährigen handelt, muss abgewartet werden. Fakt ist, so viel Zeit, wie Horst Held sagte („Wir haben jetzt noch den ganzen Januar Zeit“), hat der Klub nicht, wenn man bedenkt, dass der nächste Spieltag in 12 Tagen ansteht. Zudem verpasst Dabo auch das Trainingslager des Klubs, was in Bezug auf die Integration des Teams nicht unbedingt optimal ist.

Schlägt Leverkusen bei Tonny Vilhena zu?

Aber nicht nur Hannover 96 ist auf der Suche nach Verstärkungen, sondern auch Bayer 04 Leverkusen mit seinem Trainer Peter Bosz. So berichte der Fernseh- und Radiosender „RTV Rinjmond“ über das Interesse des Bundesligisten an Tonny Vilhena, der bei Feyenoord Rotterdam sein Geld verdient.

Der Pokalsieger verweilt gerade in Marbella, wo man sein Trainingslager bezogen hat. Reporter Sinclair Bischop befindet sich ebenfalls vor Ort und berichtet unter anderem von diesem Interesse. Dabei sagte er auch, dass Vilhena einen Wintertransfer ausschließen würde, aber wenn Leverkusen einen Betrag nennt, den Feyenoord Rotterdam nicht ausschlagen kann, dann sieht die ganze Sache wieder anders aus, so der Reporter aus den Niederlanden.

Aber wer ist Tonny Vilhena eigentlich? Sein vollständiger Name lautet Tonny Emilio Trinidade de Vilhena. Der 24-jährige besitzt die Staatsangehörigkeit der Niederlande, hat aber Wurzeln in Angola. Vilhena ist zudem niederländischer Nationalspieler, spielt im zentralen und offensiven Mittelfeld und könnte zur Not auch den Linksverteidiger geben.

Bei Feyenoord Rotterdam kam er in dieser Saison zu 17 Einsätzen in der Eredivisie, wobei ihm drei Tore und eine Torvorlage gelangen. Vilhena gehört zu den Leistungsträgern des niederländischen Traditionsklubs, wo er noch einen Vertrag bis 2020 besitzt. Günstig dürfte ein Transfer zu Bayer 04 Leverkusen nicht werden, wenn man bedenkt, dass sein Marktwert auf rund 12 Millionen Euro beziffert wird. Möchte Bosz den Spieler aber haben, so wird Rudi Völler sicherlich schauen, was machbar wäre.


Werbung