Frankfurt unterliegt Arsenals B-Elf - Blamage für Gladbach - Wolfsburg siegt souverän

Zusammenfassung 1. Spieltag Europa League 2019/20

Bildquelle: Martin Abegglen from Bern, Switzerland [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Europa League Ergebnisse am 1. Spieltag waren aus deutscher Sicht eher mau. Zwar konnte der VfL Wolfsburg seiner Favoritenstellung gegen den ukrainischen No-Name-Klub PFK Oleksandrija mit einem souveränen 3:1-Erfolg gerecht werden. Dafür starteten Eintracht Frankfurt und Borussia Mönchengladbach mit Pleiten. Die SGE musste sich einer B-Elf des FC Arsenal geschlagen geben, während sich die Fohlen gegen den Wolfsberger AC bis auf die Knochen blamierten!

Das neue Abenteuer Europa League begann für Eintracht Frankfurt mit einer krachenden Heimpleite. Der Vorjahres-Halbfinalist zog trotz couragierter Vorstellung gegen den ruhmreichen FC Arsenal deutlich mit 0:3 (0:1) den Kürzeren. So endete auch die Serie der Hessen, die zuvor 15 EL-Heimspiele ungeschlagen blieben.

Eintracht Frankfurt unter Wert geschlagen

Zwar spiegelt die höhe der Pleite, die durch einen späten Doppelpack von Bukayo Saka und Pierre-Emerick Aubameyang zustande kam, nicht ganz den Spielverlauf und die Kräfteverhältnisse wider. Aber dennoch hat sich die SGE vor allem aufgrund mangelnder Chancenverwertung selbst um eine exzellente Ausgangsposition für den weiteren Verlauf in der Gruppenphase gebracht. Eintracht und Arsenal, bei denen Coach Unai Emery reihenweise Stammkräfte schonte, legten forsch los und boten den 47.000 Zuschauern eine intensive Partie mit vielen Strafraumszenen und Kontermöglichkeiten auf beiden Seiten.

Die Frankfurter setzten die Gunners früh unter Druck und erarbeiteten sich durch Djibril Sow, Andre Silva und Filip Kostic erste gute Einschussmöglichkeiten. Doch zugleich klafften in der Defensive größere Lücken. Das bestrafte der FC Arsenal noch vor der Pause durch den Treffer von Joe Willock (38.), dessen Schuss von SGE-Kapitän David Abraham noch entscheidend abgefälscht wurde.

Eintracht Frankfurt, die am Sonntag in der Bundesliga Borussia Dortmund zu Gast hat, begann auch im zweiten Durchgang stark. Stark aufgelegt war allerdings auch Leno-Vertreter Emiliano Martinez im Kasten der Engländer, der mehrere SGE-Chancen vereitelte. Als in der Schlussphase Dominik Kohr mit Gelb-Rot vom Platz flog, ergaben sich für Arsenal mehr Räume. Die wurden durch zwei späte Treffer des 18-jährigen Saka (85.) und Aubameyang (87.) genutzt.

Debakel! Gladbach kassiert Heimklatsche gegen Wolfsberg

Borussia Mönchengladbach erlebte beim Comeback nach zweijähriger Abstinenz auf internationaler Bühne einen regelrechten Albtraum. Gegen den krassen Außenseiter Wolfsberger AC kamen die lahmenden Fohlen vor eigenem Publikum böse mit 0:4 (0:3) unter die Räder. Was für ein Fiasko! Was für eine Blamage! Mit historischem Ausmaß, denn es war die höchste Heimpleite der Borussia in der Europapokal-Geschichte. Und das gegen den Wolfsberger AC, die ihrerseits ihr Europapokal-Debüt feierten!

Vor allem in den ersten 45 Minuten bot Gladbach eine desaströse Vorstellung. Der unsortierte Defensivverbund offenbarte viele Schwächen, so klingelte es bis zum Pausenpfiff bereits dreimal im Kasten von Yann Sommer. Shon Weissman (13.), Mario Leitgeb (31.) und Marcel Ritzmaier (41.) trafen für die brutal effektiven, mutigen Gäste aus Österreich, die teilweise mit ansehnlichem Kombinationsfußball zu gefallen wussten. Die Schockstarre der Gladbach-Fans zur Halbzeit wurde durch ein gellendes Pfeifkonzert für den Bundesliga-Vertreter abgelöst.

 

 

In der zweiten Halbzeit wurde es zwar etwas besser und Borussia Mönchengladbach übernahm das Zepter, aber ein Schussversuch von Alassane Pléa aus fünf Metern, den WAC-Keeper Alexander Kofler abwehrte, blieb die einzig nennenswerte gefährliche Situation. Es sollte aber noch schlimmer für die Fohlen kommen, als Leitgeb nach einer Ecke per Kopf zu Stelle war und zum 4:0-Endstand traf!

Für Gladbach eine herbe Pleite die Folgen haben könnte. Denn in der Fußball Euroleague heißen die weiteren Gegner der ausgeglichenen Gruppe J AS Rom und Istanbul Basaksehir. Die Italiener gewannen ihr Auftaktmatch gegen die Türken deutlich mit 4:0!

VfL Wolfsburg gibt sich keine Blöße

Für den einzigen deutschen Sieg am 1. Spieltag der Europa League sorgte der VfL Wolfsburg. Die in der Bundesliga gut gestarteten und noch ungeschlagenen Niedersachsen gaben sich gegen PFK Oleksandrija keine Blöße. 3:1 (2:0) setzten sich die Wölfe vor einer Minuskulisse von gerade einmal 10.000 Zuschauern in der Volkswagen-Arena durch.

Bereits zur Pause stellten die Wölfe durch einen Doppelpack von Maximilian Arnold (20.), der aus knapp 30 Metern traf, und durch einen sehenswerten Heber von Admir Mehmedi (24.) die Weichen auf Sieg. Nach Wiederbeginn verflachte das Geschehen auf dem Rasen, bis die Gäste aus der Ukraine kurzzeitig für Aufregung sorgen konnten, als Eugene Banada (66.) zum zwischenzeitlichen Anschluss vollstreckte. Doch von Nervosität war beim VfL Wolfsburg keine Spur. Der Werksklub schüttelte sich kurz und schlug binnen 60 Sekunden durch Josip Brekalo (67.) zurück.

Danach ließ es die Glasner-Elf ruhig angehen und verwaltete die Führung mittels Spielkontrolle und langer Ballbesitzphasen bis zum Abpfiff. Ein völlig verdienter und ungefährdeter Pflichtsieg für den VfL Wolfsburg, der es in der Gruppe I noch mit der AS Saint-Etienne und KAA Gent zu tun bekommt.


Europa League

Werbung