FC Bayern mit Arbeitssieg - TSG Hoffenheim beweist Moral - Schalke jubelt & BVB verliert

Robert Lewandowski war Bayerns Matchwinner

Bildquelle: By Екатерина Лаут [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der FC Bayern hat am 4. Spieltag der Champions League das Tor zum Achtelfinale weit aufgestoßen. Doch beim mühevollen Sieg über AEK Athen blieben die Münchner erneut einiges schuldig. Die TSG Hoffenheim darf sich derweil beim Drama in Lyon über ein Last-Minute-Remis freuen. Bereits am Dienstag hat der FC Schalke einen wichtigen Sieg gegen Galatasaray gefeiert, während Borussia Dortmund bei Atletico Madrid mit der verschmerzbaren 0:2-Pleite noch gut bedient war.

Der Ergebnis passt, die Leistung nicht: Dank eines Doppelpacks von Robert Lewandowski (31./71) fuhr der FC Bayern einen glanzlosen Sieg gegen AEK Athen ein. Allen voran in der Anfangsphase entpuppte sich der griechische Underdog als gleichwertig und wäre durch einen Kopfball von Lampropoulos fast in Führung gegangen (5.), der FCB konterte durch einen Goretzka-Kopfball (7.).

Aber wie schon in den letzten Wochen ließen die Bayern Spielwitz und Tempo vermissen.

Lewandowski trifft vom Punkt & per artistischer Flugeinlage

Umso gelegener kam dem deutschen Rekordmeister der Elfmeterpfiff von Schiedsrichter Matej Jug, nachdem Robert Lewandowski nach einer Ecke am Trikot gehalten wurde. Der gefoulte Torjäger trat selbst an und nagelte die Kugel souverän in den Giebel. Mit der Führung im Rücken übernahm die Kovac-Elf mehr und mehr die Kontrolle, während von Athen kaum noch was zu sehen war. Dennoch kein überzeugender Bayern-Auftritt in den ersten 45 Minuten.

Im zweiten Durchgang sollte es auch nicht viel besser werden. Die zähen Athener stand extrem tief und die Hausherren taten sich gegen den dichtgestaffelten Defensivverbund schwer. Nachdem Goretzka (55.) und Lewandowski (60.) den zweiten Treffer auf dem Fuß hatten, bugsierte Letzterer nach einer Kimmich-Ecke das Leder mit einer artistischen Flugeinlage mit dem rechten Fuß über die Linie zum 2:0. Damit war der Widerstand von AEK Athen endgültig gebrochen und der FC Bayern hätte mit mehr Präzision im Abschluss noch den einen oder anderen Treffer nachlegen können.

„Wir haben verdient gewonnen, ich bin mit dem Ergebnis zufrieden“, resümierte FCB-Coach Niko Kovac bei „Sky“. „Es war kein Feuerwerk, aber wir haben zehn Punkte, es sieht gut aus.“ Die Bayern führen die Gruppe E vor Ajax Amsterdam (8), die bei Benfica Lissabon (4) 1:1 spielten, an und streiten sich mit den Niederländern um den Gruppensieg.

TSG Hoffenheim beweist Moral und ärgert Lyon

Die TSG Hoffenheim erkämpfte sich derweil in der Gruppe F wie schon im Hinspiel vor zwei Wochen in Sinsheim dank eines Treffers in der Nachspielzeit ein Unentschieden gegen Olympique Lyon. Kaderabek traf in der Nachspielzeit zum 2:2-Endstand.

Die druckvollen Kraichgauer legten zunächst gut los, betrieben aber Chancenwucher. Ganz anders Lyon, bei denen Kapitän Nabil Fekir aus dem Gewühle heraus zur Führung traf (19.). Die TSG war um eine schnelle Antwort bemüht, aber Belfodil und Schulz scheiterten in aussichtsreicher Position. Die effektiven Franzosen zeigten den Kraichgauern, wie Kaltschnäuzigkeit aussieht, als Ndombele in der 28. Minute auf 2:0 stellte.

Als die Nagelsmann-Truppe kurz nach Wiederbeginn nach einer Gelb-Roten Karte für Verteidiger Kasim Adams in Unterzahl weitermachen musste, schien die Messe in der französischen Hafenstadt gelesen. Doch der CL-Debütant bewies Moral und Comeback-Qualitäten. Kramaric verkürzte praktisch aus dem Nichts in der 65. Minute, was die Hoffenheimer beflügelte. In der Schlussphse entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit einem Happy End für den Bundesligisten. Denn in der zweiten Minute der Nachspielzeit beförderte Kaderabek den Ball per Direktabnahme aus kurzer Distanz in die Maschen. Damit wendete die TSG Hoffenheim das vorzeitige Aus in der Champions League ab. Mit 3 Punkten sind die weiterhin sieglosen Hoffenheimer hinter ManCity (9) und Lyon (6) Dritter.

FC Schalke feiert wichtigen Heimsieg über Galatasaray

Bereits am Dienstag unternahm der FC Schalke einen großen Schritt Richtung K.o.-Phase der Champions League. Die Knappen setzten sich in der heimischen Veltins-Arena mit 2:0 gegen Galatasaray Istanbul durch und festigten mit 8 Punkten den 2. Platz hinter Spitzenreiter FC Porto (10). Mit 4 Zählern Vorsprung auf Galatasaray und bei noch zwei ausstehenden Spielen ist das Schalker Überwintern in der Königsklasse zum Greifen nah.

Königsblau erwischte einen Traumstart, profitierte bei der frühen Führung durch Guido Burgstaller aber von einem dicken Patzer von Gala-Keeper Muslera. Danach entwickelte sich ein intensives Duell auf Augenhöhe in dem beide Teams beste Einschussmöglichkeiten hatten. Zu Beginn des zweiten Durchgangs entwickelten die Türken mehr Druck, doch der Treffer fiel auf der anderen Seite. Der sträflich freistehende Mark Uth netzte mit Übersicht aus elf Metern zum 2:0 ein. Dabei sollte es bleiben, da sich Gala von diesem Wirkungstreffer nicht mehr erholen konnte. Der FC Schalke 04 schaltete in den Verwaltungsmodus, während die Gäste zunehmend aufsteckten. Insgesamt ein verdienter Sieg für die Knappen!

BVB kassiert erste Pleite - 0:2 bei Atletico

Weniger erfolgreich verlief der Spieltag für Borussia Dortmund, die bei der 0:2-Auswärtspleite gegen Atletico Madrid auf verlorenem Posten standen und reichlich Lehrgeld bezahlten. Die Spanier, die sich für die 0:4-Schmach aus dem Hinspiel revanchieren wollten, waren die klar tonangebende Mannschaft. Saul Niguez (22.) belohnte die überlegenen Colchoneros mit dem Führungstreffer. Im zweiten Durchgang verpasste Superstar Antoine Griezmann einem enttäuschenden und phasenweise überforderten BVB den finalen K.o. Letztlich waren die Westfalen mit dem 0:2 noch gut bedient.

Doch für Borussia Dortmund ist die erste Saisonpleite überhaupt kein Beinbruch. Zumal der direkte Vergleich mit Atletico gewonnen wurde und man punktgleich mit den Spaniern, beide 9 Zähler, die Gruppe anführt. Das Achtelfinalticket ist dem BVB so gut wie sicher.