Ausführlicher Bericht und alle Ergebnisse zu Hell in a Cell 2019

Alle Ergebnisse zu Hell in a Cell 2019

Bildquelle: NxcoooStardust [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Aus Sacramento gab es heute Nacht wieder WWE Wrestling zu sehen. Und zwar Hell in a Cell 2019! Jene jährliche Großveranstaltung, bei der WWE Kämpfer bisweilen in einem riesigen, geschlossenen Käfig aufeinandertreffen. Und das im namensgebenden Hell in a Cell Match! Los ging es auch sogleich mit einem Hell in a Cell Match zwischen Sasha Banks und Becky Lynch um die RAW Women‘s Championship. Sasha Banks attackierte noch vor der Ringglocke und überraschte Lynch, sodass beide gar außerhalb des Käfigs standen, als dieser heruntergelassen wurde. Doch kaum ging es in den Käfig, gewann Lynch zunächst die Oberhand und bearbeitete Sasha Banks mit allem, dessen sie habhaft werden konnte. Darunter die Kette, mit der eigentlich die Tür verschlossen werden sollte.

Danach wurde es ein offener Schlagabtausch. Es ging hin und her zwischen den beiden WWE Wrestlerinnen. Allerdings waren einige der Spots – insbesondere solche, bei denen Stühle zum Einsatz kamen – recht albern oder einfach schlecht getimed, was das Match ein wenig herunterzog. Dafür war das Selling von Sasha Banks, die die Mehrzahl der großen Spots kassierte, wieder spitze. Letztlich verteidigte Becky Lynch den Titel, nachdem sie Banks mit dem Bexploder vom Top Rope in einen Haufen Stühle donnerte und daraufhin ihren Aufgabegriff anbrachte.

Rowan & Harper dominieren und verlieren doch

Weiter ging es mit einem Tornado Tag Team Match: Erick Rowan und Luke Harper gegen Daniel Bryan und Roman Reigns. Die ehemaligen Bludgeon Brothers, Harper und Rowan, gaben hier zunächst über weite Strecken den Ton an. Die beiden Hünen mit dem Kraftvorteil. Überdies verstanden sie es immer wieder gut, jeweils einen ihrer Gegner zu isolieren. Klassisches Heel-Work. Die Babyfaces kassierten heftig. Luke Harper und Erick Rowan wurden hier wirklich stark dargestellt.

Doch just, als sie sich siegessicher wähnten und Daniel Bryan gemeinsam durch einen der Ansager-Tische donnern wollten, konterte dieser mit einer Head Scissor und Erick Rowan ging stattdessen durch den Tisch, als Roman Reigns einen Spear aus dem Nichts landete. Danach waren Harper und Bryan allein im Ring. Dort drohte Harper die Oberhand mit einigen Suplessen zu gewinnen, nachdem er eine Power Bomb vom Top Rope gegen Bryan landen konnte. Doch ein kombinierter Angriff von Bryan und Reigns mündete in einem weiteren opportunistischen Spear von Reigns, der den Pinfall brachte. Daniel Bryan und Roman Reigns waren somit siegreich in diesem netten Match.

David gegen Goliath, die 1Erste!

Es folgte ein Match zwischen Randy Orton und Ali. Randy Orton mit dem klaren Gewichtsvorteil. Ali war alsbald sichtbar in der Körpermitte gezeichnet, nachdem Randy Orton diesen von außen mit dem Rumpf auf Ringkante donnerte. Der Rumpf danach weiterhin ein logisches Ziel für Orton. Doch Ali drehte danach mit starken High Flying Manövern auf, die den „Apex Predator“ Randy Orton vor Probleme stellten. Bis jetzt ein richtig starkes Match!

Randy Orton auf seine zunehmend alten Tage mit super Timing im Verkaufen der gegnerischen Aktionen. Ali demgegenüber einer der realistischeren High-Flyer in der WWE. Das passte hier gut zusammen. Ali zeigte auch einen kreativen Konter gegen den RKO-Finisher, als er diesen quasi via Handstand verpuffen ließ und Orton anschließend fast pinnte. Doch der nächste RKO, den Orton seinerseits im Konter anbrachte, war einer zu viel. Sieg für Orton!

Die Kabuki Warriors erobern Tag Team Gold

Anschließend kam es zum Match um die WWE Women‘s Tag Team Championship. Nikki Cross und Alexa Bliss mussten ihre Titel gegen die Kabuki Warriors (Kairi Sane und Asuka) verteidigen. Nikki Cross und Kairi Sane starteten im Ring. Doch es dauerte nicht lange, ehe die Wechsel das Geschehen im und um den Ring dynamisch gestalteten. Allerdings schafften es die Kabuki Warriors anschließend, Alexa Bliss zu isolieren. Dabei gelang ihnen eigentlich ein Pinfall, den der Ringrichter ironischerweise aber durch ihr eigenes Verschulden nicht sehen konnte. Nachdem Sane Nikki Cross an der Ringkante angegriffen hatte, stürmte diese erzürnt in den Ring und musste vom Ringrichter zurückgehalten werden. Dadurch sah dieser nicht den Pin an Alexa Bliss, der für drei gereicht hätte.

 

 

Alexa Bliss gelang schließlich das Hot Tag und Nikki Cross räumte zunächst im Ring auf. Doch als Bliss draußen mit Sane beschäftigt war, packte Asuka einen Klassiker des japanischen Wrestlings aus. Sie pustete Nikki Cross grünen Nebel ins Gesicht! Als diese anschließend desorientiert war, verpasste Asuka ihr einen Kick gegen den Kopf und landete den Pinfall. Die Kabuki Warriors waren somit die neuen Tag Team Champions der Frauen!

Weiter ging es mit einem 6-Man Tag Team Match: The OC (AJ Styles, Luke Gallows und Karl Anderson) gegen ein Trio bestehend aus den Viking Raiders (Eric und Ivar) und Braun Strowman. Entsprechend dem zahlreichen Personal im Ring wechselten hier häufig die Konstellationen. Dabei beeindruckte vor allem Ivar mit einigen dynamischen Bam Bam Bigelow Gedächtniseinlagen und zeigte bemerkenswerte Agilität und High Flying Aktionen für einen Mann solcher Größe und Leibesfülle.

Für eine Weile gelang es OC, Eric von den Viking Raiders zu isolieren. Doch diesem gelang schließlich das Hot Tag, das Braun Strowman in den Ring brachte. Der räumte zunächst auf. Schließlich sah sich OC gezwungen, geschlossen auf ihn loszugehen und ignorierte dabei die Anweisungen des Ringrichters. Dadurch resultierte die Disqualifikation und die Viking Raiders und Braun Strowman wurden als Sieger anerkannt. Im Nachgang konterte Braun Strowman noch einen Phenomenal Elbow von AJ Styles, indem er ihn in der Luft mit einer Faust niederstreckte, als dieser herangebraust kam. Das Ganze natürlich angedacht, um das mögliche Aufeinandertreffen in der WWE zwischen Strowman und dem Box-Champion Tyson Fury anzuheizen.

David gegen Goliath, die Zweite

Weiter ging es mit Chad Gable gegen Baron Corbin. Oder neuerdings King Corbin, wie sich der amtierende King of the Ring Gewinner nennt. Im Vorfeld hatte Baron Corbin Chad Gable im King of the Ring Finale besiegt und diesen anschließend verhöhnt. Chad Gable hatte daraufhin Corbins königlichen Requisiten demoliert. Eine Handlung, der wir nun dieses Match verdankten. Und es sollte ein Gutes werden. Corbin der deutlich größere Mann. Doch gelang es ihm kaum, für längere Zeit das kleine Energiebündel namens Chad Gable zu bändigen. Und selbst wenn er einmal größere Aktionen landete, wie seinen Deep Six Finisher, kickte Gable anschließend wieder aus dem Pin aus.

 

 

Dies frustrierte „King“ Corbin so sehr, dass er anschließend zu seinem Zepter griff, womit er auf Gable losgehen wollte. Doch der Ringrichter hindert ihn daran, indem er das Zepter festhielt. Derart abgelenkt wurde der überraschte Corbin zur Beute von Gable, als dieser von hinten den Pin perfekt machte. Corbin völlig perplex!

Charlotte Flair erobert zehnten Titel

Als Nächstes stand Charlotte Flair gegen Bayley um den Smackdown Women‘s Championship Titel an. Zunächst leichte Vorteile für Flair. Doch Bayley konnte die Oberhand gewinnen, als sie das Bein von Charlotte Flair anvisierte und damit Wirkung erzielte. Aber es sollte nicht lange dauern, bis Charlotte Flair den Gefallen erwiderte und ihrerseits das Bein von Bayley in Angriff nahm.

Dies zugleich natürlich eine sinnvolle Vorbereitung für das Figure Eight Aufgabemanöver von Charlotte Flair, welches sie schließlich anbringen und den Sieg so unter Dach und Fach bringen konnte. Eigentlich ein psychologisch stark geführtes Match, bei dem aber die Zeit etwas knausrig bemessen war. Für Charlotte Flair war es bereits der zehnte Einzeltitel, den sie sich als WWE Wrestlerin sichern konnte. Rekord!

Bray Wyatt terrorisiert Seth Rollins

Zeit für den Main Event! Ein Hell in a Cell Match zwischen Seth Rollins und Bray Wyatt um die WWE Universal Championship. Der mit seinem sadistischen „Fiend“ Gimmick reinkarnierte Bray Wyatt hatte Seth Rollins in den Wochen zuvor, seit WWE Clash of Champions 2019, immer wieder terrorisiert. Nun sollte die Angelegenheit inmitten eines Hell in a Cell Matches bereinigt werden. Kein besonders technisches Match, sondern eher eine Auseinandersetzung der Marke Straßenkampf. Allerdings war eine solche Prügelei diesem Grudge Match auch eher angemessen. Die Beleuchtung im Match war durchgehend rot. Auch dies ein Zugeständnis an Bray Wyatts neues Gimmick. Bei diesem bekommt man so langsam das Gefühl, dass er als der spirituelle Nachfolger des Undertakers aufgebaut werden könnte.

Denn zur beherrschenden Story des Matches wurde, dass Seth Rollins so viele schwere Aktionen und Attacken in Form von Finishern oder unter Zuhilfenahme von Inventar anbringen konnte, wie er wollte. Bray Wyatt war nicht am Boden zu halten! Als Seth Rollins schließlich gar mit einem Vorschlaghammer auf den Kopf von Bray Wyatt einschlug, der unter einer Leiter und einem Werkzeugkasten beerdigt war, brach der schockierte Ringrichter den Kampf ab. Doch just, als der vermeintlich bezwungene Wyatt abtransportiert werden sollte, packte er sich den über sich stehenden Rollins mit der Mandible Claw und machte ihn anschließend mit zwei Finishern auf den blanken Boden fertig. Die Show endete damit, dass Wyatt eine weitere Mandible Claw an Seth Rollins anbrachte, der aus dem Mund blutend zusammensackte. Scheint so, als ob die WWE hier Größeres mit Wyatt vorhat!


WWE

Werbung