Transfergerüchte: Eintracht Frankfurt scharf auf ehem. brasilianischen Nationalspieler?

Baggert Eintracht Frankfurt an Luiz Adriano?

Bildquelle: Елена Рыбакова [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

In der Bundesliga läuft es für Eintracht Frankfurt aktuell richtig gut. Die Mannschaft macht nahtlos dort weiter, wo man in der letzten Saison aufhörte. Man steht auf einem sehr guten 2. Platz direkt hinter Borussia Dortmund, auch wenn man 7 Punkte Rückstand zum Tabellenführer aufweist.

In Frankfurt ist man glücklich, vor allem dank des „magischen Dreiecks“ in Person von Ante Rebic (5 Tore), Luka Jovic (9 Tore) und Sébastien Haller (9 Tore). Die Hessen spielen einen erfrischenden Offensivfußball und könnten, sofern das Team nicht einbricht, um die Champions League Plätze spielen. Bis auf Luka Jovic, der von Benfica Lissabon ausgeliehen ist, bleiben die Tor-Garanten noch in den nächsten Jahren bei der Frankfurter Eintracht.

 

Für Jovic besitzt der Verein laut Medienberichten eine Kaufoption in Höhe von rund 6 Millionen, sodass man von ausgehen kann, dass sie diese auch ziehen werden. Dennoch schwirren Transfergerüchte umher, die sich mit der Offensive des Tabellenzweiten beschäftigen. So sollen die Hessen Interesse an einem weiteren Stürmer gezeigt haben, der aktuell in Russland unter Vertrag steht.

Wie das russische Portal „Championat“ berichtet habe der Bundesligist ein Auge auf Luiz Adriano geworfen, der bei Spartak Moskau sein Geld verdient. Erst im Januar 2017 holte der russische Premier Liga Klub den Brasilianer direkt aus der Serie A vom AC Mailand und das auch noch ablösefrei. Für den russischen Traditionsklub kam er seitdem wettbewerbsübergreifend auf 19 Tore in 60 Spielen.

Luiz Adriano bei Spartak Moskau auf dem Abstellgleis?

Vor seiner Zeit beim AC Mailand und bei Spartak Moskau stand er 8 Jahre lang bei Schachtar Donezk unter Vertrag. Seine dortige Zeit dürfte wohl bisher die erfolgreichste seiner Karriere bedeuten. Für den ukrainischen Spitzenklub traf er 130 Mail in 265 Einsätzen. Mit seiner internationalen Erfahrung könnte Luiz Adriano vor allem den jungen Spielern der Frankfurter Eintracht beiseite stehen.

Spartak Moskau will den ehemaligen brasilianischen Nationalspieler scheinbar loswerden. Sein Gehalt ist dem Verein laut dem Medienbericht zu hoch und so könnte der Mittelstürmer den Klub verlassen. Dies könnte sogar jetzt schon im Winter der Fall sein, sodass sich der 31-jährige einen neuen Verein suchen kann.

Fraglich ist, ob Eintracht Frankfurt tatsächlich Luiz Adriano brauchen! Mit Jovic, Haller und Rebic verfügt der Klub bereits über herausragende Angreifer. Kaum vorstellbar, dass sich Luiz Adriano mit der Rolle des Jokers anfreunden könnte. Der Brasilianer selbst muss nicht zwingend wechseln, da sein Vertrag bei Spartak Moskau noch bis Sommer 2020 läuft.

FC Nantes ebenfalls mit Interesse

Sein Marktwert beträgt aktuell rund 6,4 Millionen Euro, sodass er auch kein echtes Schnäppchen sein dürfte. Sollte der russische Traditionsklub jedoch Adriano auf Biegen und Brechen von der Gehaltsliste haben wollen, dann wäre sicherlich eine humane Ablösesumme möglich. Diese könnte sich auch der FC Nantes zunutze machen, denn der französische Klub soll ebenfalls an Luiz Adriano interessiert sein.

Wie dem auch sei, das Transfergerücht um Luiz Adriano ist schon sehr abenteuerlich, aber man weiß ja nie, wie hoch der Wahrheitsgehalt schlussendlich ist. Bei Eintracht Frankfurt bliebe ihm höchstwahrscheinlich lediglich die Joker-Rolle, während er beim FC Nantes durchaus bessere Einsatzchancen zu erwarten hätte.