Transfergerüchte: BVB an López dran - Geht Jatta & bleibt Lacroix beim HSV?

BVB buhlt um López - HSV will Lacroix behalten - Jatta vor dem Absprung?

Bildquelle: Werner100359 [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Neue BVB Transfergerüchte kochen aktuell im Saisonendspurt auf. Kurz vor dem Knaller zwischen Borussia Dortmund und dem FC Schalke 04 geht es in der Transfermarkt Gerüchteküche heiß her. Spanische Medien berichten dabei über ein sehr interessantes Transfergerücht, über das wir heute informieren möchten.

Und auch in der 2. Liga machen Transfergerüchte die Runde, welche sich gleich doppelt mit dem Hamburger SV beschäftigen. Zum einen könnte ein Spieler den Verein verlassen und zum anderen sieht es wohl so aus, als wenn ein Akteur doch noch beim HSV bleiben könnte. Es wurde lange Zeit spekuliert, ob Léo Lacroix bei den Rothosen bleibt oder nicht. Doch jetzt scheint sich eine klarere Tendenz abzuzeichnen.

Zieht HSV die Kaufoption bei Léo Lacroix?

Unter Trainer Hannes Wolf kam der Schweizer kaum zum Einsatz. Noch im Winter trug er Gedanken mit sich herum, dass er wieder zurück zum AS Saint-Étienne gehen könnte. Von dort ist der 27-jährige bisher nur ausgeliehen. Der Hamburger SV besitzt jedoch eine Kaufoption, sodass der einstige Bundesliga-Dino Lacroix für rund 2 Millionen Euro verpflichten könne.

Diese Kaufoption soll nun gezogen werden. Das Umdenken kam, nachdem Wolf Lacroix gegen den 1. FC Köln aufbot und dieser vollends überzeugen konnte. Mittlerweile ist er aus der Innenverteidigung nicht mehr wegzudenken. Die 1,97-Meter-Kante hat bewiesen, dass der Trainer auf ihn bauen kann und so kam auch die Spielfreude beim schweizer Nationalspieler zurück. Nun ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis die HSV-Bosse die Kaufoption ziehen und Léo Lacroix festverpflichten werden. 2 Millionen Euro beträgt, wie gesagt, die Ablöse. Kleingeld im Vergleich zu anderen Lösungen, die erstmal gefunden werden müssen. Auf der anderen Seite könnte einer die Nordlichter verlassen, der seinen Vertrag erst vor drei Monaten vorzeitig bis 2024 verlängerte.

HSV Transfergerüchte: Jatta auf dem Weg nach Bremen?

Bakery Jatta wird laut Transfergerüchte HSV mit dem SV Werder Bremen in Verbindung gebracht. Bereits im Winter waren die Bremer schon an einem Transfer des Gambiers interessiert. Jatta, der vor vier Jahren als Flüchtling nach Deutschland kam und sich 2016 beim Probetraining des Hamburger SV anmeldete, könnte nun den nächsten Schritt in seiner noch jungen Karriere unternehmen.

 

 

Günstig wird er nicht zu haben sein, auch wenn sein Marktwert bei „nur“ 1,5 Millionen Euro liegt. Durch die Vertragsverlängerung bis 2024 dürfte der SV Werder Bremen ein Vielfaches dessen bezahlen müssen, was Jatta aktuell fußballerisch wert ist. Dennoch ist ein Wechsel nach Bremen nicht utopisch. Bakery Jatta landete nach seiner Flucht in einem Bremer Vorort, nahm an einem Testspiel der Jugendauswahl des Klubs teil und bekam auch einen Vorvertrag angeboten.

Diesen lehnte er ab, da ein nur durch ein festes Arbeitsverhältnis eine Aufenthaltserlaubnis mit dem Erreichen der Volljährigkeit erlangt hätte. Dennoch liegt im Bremen am Herzen und so könnte es laut „Hamburger Morgenpost“ erneut ein Versuch geben, Bakery Jatta ins Weserstadion zu lotsen. Das Sommertransferfenster wird zeigen, ob er weiterhin beim HSV bleibt oder doch im zweiten Anlauf beim SV Werder Bremen landen wird.

BVB Transfergerüchte: Maxime López Kandidat in Dortmund?

In der Bundesliga gibt es rund um den BVB ebenfalls Neues zu berichten. Die BVB Transfergerüchte besagen nämlich, dass Maxime López das Interesse von Schwarz-Gelb auf sich gezogen haben soll. Der 21-jährige Franzose wird laut „Eldesmarque“ mit Borussia Dortmund in Verbindung gebracht. Demnach sollen die Dortmunder sogar schon ein Angebot in Höhe von 20 bis 25 Millionen Euro eingereicht haben.

Maxime López spielt aktuell bei Olympique Marseille seine dritte Saison als Stammspieler des französischen Traditionsklubs. Mit 21 Jahren hat López bereits 114 Profispiele für Marseille auf dem Buckel, verfügt über internationale Erfahrung und ihm eilt der Ruf voraus, der neue Iniesta Frankreichs zu sein.

FC Sevilla ist ebenfalls an López interessiert

Der französische U21-Nationalspieler ist nicht nur ein Talent, sondern jetzt schon eine feste Größe bei Olympique Marseille. Aber nicht nur Borussia Dortmund soll am Mittelfeldspieler dran sein, sondern auch der FC Sevilla hat seine Fühler nach dem Rechtsfuß bereits ausgestreckt. Aufgrund der Tatsache, dass der BVB in der kommenden Saison auf jeden Fall in der Champions League spielen wird, sind die Chancen des Bundesligisten gar nicht so schlecht, den 1,67-m-Mittelfeldspieler zu bekommen.

Maxime López hat bei Marseille noch einen Vertrag bis 2021, während sein Marktwert bei rund 15 Millionen Euro liegt. 20-25 Millionen Euro als Ablöse sind daher auch als realistisch einzustufen. Zudem dürfte es schwer werden, einen solch talentierten Spieler zu diesem Preis zu erhalten.


Werbung