Transfergerüchte: BVB an Ballo-Toure dran - Schnappt VfB Stuttgart F95 Kownacki weg?

Dawid Kownacki ist begehrt - nach Düsseldorf will auch VfB Stuttgart den Stürmer

Bildquelle: Roger Gor [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Neuer Linksverteidiger für Borussia Dortmund? Der Herbstmeister bekundet laut französischen Medienberichten Interesse an Fode Ballo-Toure vom LOSC Lille. Der junge Franzose wäre eine sinnvolle Verstärkung, allerdings droht im Transferpoker Konkurrenz aus der Bundesliga. Apropos Konkurrenz: Der VfB Stuttgart scheint Fortuna Düsseldorf Dawid Kownacki streitig machen zu wollen.

Mit dem 19-jährigen Leonardo Balerdi hat Borussia Dortmund bereits ein hochveranlagte Abwehrtalent für das Zentrum an der Angel, wobei der Wechsel des argentinischen Youngsters von Boca Juniors für knapp 16 Millionen Euro unmittelbar vor dem Abschluss steht. Doch damit scheint die Suche der Westfalen nach junger, talentierter Defensivverstärkung im Januar noch nicht beendet zu sein.

Borussia Dortmund heiß auf Ballo-Toure?

Denn wie „La Voix du Nord“ in Erfahrung gebracht haben will, will sich der BVB auch noch die Dienste von Fode Ballo-Toure sichern. Der 22-Jährige hat beim LOSC Lille, denen er sich im Sommer 2007 von Paris St. Germain kommend anschloss, in den vergangenen anderthalb Jahren eine hervorragende Entwicklung genommen, die vor allem in Dortmund nicht unbemerkt blieb.

Der linke Verteidiger konnte sich bei den „Doggen“ auf Anhieb einen Stammplatz erobern und verpasste in der laufenden Saison nur ein Spiel. In den restlichen 18 Partien stand Ballo-Toure hingegen stets über die vollen 90 Minuten auf dem Platz und hat mit seinen konstant überzeugenden Auftritten seinen Beitrag dazu geleistet, dass Lille in der Ligue 1 überraschend Zweiter ist. Seine guten Leistungen verhalfen dem Linksfuß auch zur Nominierung der U21-Auswahl Frankreichs, für die er bislang dreimal zum Einsatz kam.

Ballo-Toure: 14 Mio. Ablöse im Gespräch

Was Borussia Dortmund zudem in die Karte spielt, ist die kurze Restlaufzeit in seinem Vertrag. Schließlich ist Fode Ballo-Toure beim LOSC Lille nur noch bis Ende Juni 2020 gebunden. Sollte er seinen Kontrakt nicht zeitnah verlängern, ist spätestens im Sommer mit einem Wechsel zu rechnen. Als Ablöse für den 1,82 Meter große Defensivmann sind rund 14 Millionen Euro und somit das Doppelte seines aktuellen Marktwerts im Gespräch. Das stellt den BVB, bei denen die Kassen üppig gefüllt sind, vor keine große Herausforderung. Und eine Verpflichtung von Bode-Toure wäre durchaus einleuchtend.

Ballo-Toure als Schmelzer-Nachfolger?

Denn die Schwarz-Gelben haben mit Marcel Schmelzer nur einen gelernten Linksverteidiger im Kader, allerdings ist der 30-jährige Routinier längst nicht frei von Kritik und zudem verletzungsanfällig. So verpasste Schmelzer verletzungsbedingt weite Teile der Hinrunde und bestritt lediglich sechs Bundesligaspiele. Dass die Dortmunder zeitnah einen potenziellen Nachfolger suchen ist kein Geheimnis. Zumal zuletzt Achraf Hakimi und Abdou Diallo auf der linken Abwehrseite aushelfen mussten, die Trainer Lucien Favre aber auf anderen Defensivpositionen eingeplant hat.

Doch der Revierklub ist nicht der einzige Interessent an Ballo-Toure. Auch der 1. FSV Mainz 05 mischt angeblich mit und buhlte schon im vergangenen Jahr um das Abwehrtalent. Zudem werden noch Olympique Marseille und AS Monaco dem Bericht zufolge als mögliche Abnehmer gehandelt. Sollte Borussia Dortmund sein Werben um Ballo-Toure intensivieren, stehen die Chancen auf den Zuschlag sehr günstig.

VfB Stuttgart will Fortuna Düsseldorf Kowniacki streitig machen

Alles anders als günstig sind derweil die Chancen vom VfB Stuttgart im Transferpoker mit Dawid Kownacki einzustufen. Nach Information der polnischen Zeitung „Przeglad Sportowy“ wollen die Schwaben den Stürmer von Sampdoria Genua gerne auf Leihbasis inklusive Kaufoption im aktuellen Transferfenster an Land ziehen und sollen kurzfristig eine Offerte eingereicht haben. Doch die abstiegsbedrohten Stuttgarter, die auf dem Relegationsplatz 16 in der Bundesliga überwintern, kommen wohl zu spät.

Zwar zieht es den 21-jährigen Polen nach Deutschland, allerdings deutet alles auf einen Wechsel zu Fortuna Düsseldorf hin. Bereits am Sonntag berichteten wir vom Interesse der Rheinländer an Kowniacki und der Flirt zwischen beiden Seiten ist seither heißer geworden. „Fakt ist, dass die Fortuna Dawid verpflichten will und er zur Fortuna möchte. Fortuna ist Dawids Favorit”, ließ Kowniacki-Berater Marcin Kubacki wissen. Aber noch ist der Deal nicht in trockenen Tüchern, aber mehr als ein kleiner Hoffnungsschimmer bleibt dem VfB nicht.

Nächster Rückschlag für VfB Stuttgart?

Vielmehr wird man am Neckar bei der dringlichen Suche nach einem neuen Mittelstürmer den nächsten Korb kassieren. Schon der Transfer von Dominic Solanke war gescheitert, der kürzlich von der Ersatzbank des FC Liverpool zum AFC Bournemouth wechselte.

Kowniacki war seinerseits erst im Sommer 2017 für 4 Millionen Euro von seinem Jugendklub Lech Posen nach Genua gewechselt, wo er sich bislang aber nicht durchsetzen konnte. Der großgewachsene Stürmer, der als guter, schneller und technisch beschlagener Konterspieler gilt, wurde in der aktuelle Saison in der Serie A zwar zwölfmal eingesetzt (1 Tor), dabei aber ausschließlich eingewechselt. In den Plänen von Samp-Coach Marco Giampaolo spielt Kowniacki, dessen Talent unbestritten ist, keine tragende Rolle, sodass Genua dem U21-Nationalspieler (15 Tore in 20 Spielen) auch die Wechselfreigabe erteilen wird.

Ob Kowniacki aber künftig sein Können beim VfB Stuttgart unter Beweis stellen wird, ist jedoch stark zu bezweifeln. Fortuna Düsseldorf hat im Rennen um den Mittelstürmer klar die Nase vorn.


Werbung