BVB Transfergerüchte: Dodi Lukebakio & Wan-Bissaka im Anflug auf Dortmund?

Im Visier von Borussia Dortmund: Rechtsverteidiger Aaron Wan-Bissaka von Crystal Palace

Bildquelle: @cfcunofficial (Chelsea Debs) London from London, UK [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Bei Fortuna Düsseldorf sorgt Dodi Lukebakio für reichlich Furore. Das ist anderen Teams aus der Bundesliga nicht entgangen und so sollen gleich drei Klubs um den pfeilschnellen Flügelflitzer werben. Mit dabei der BVB. Darüber hinaus kursieren noch weitere Borussia Dortmund Transfergerüchte. Sport-90 hat sich in der Transfer Gerüchteküche genau umgeschaut und klärt auf.

Dodi Lukebakio hat bei Fortuna Düsseldorf voll eingeschlagen. In 22 Pflichtspielen traf der Senkrechtstarter satte elfmal, zudem bereitete er noch drei Treffer vor. Für den Aufsteiger erweist sich der 21-Jährige als Volltreffer und ist einer der Garanten, dass die Fortunen derzeit weitestgehend frei von Abstiegssorgen sind. Problem: Düsseldorf hat Lukebakio zu Saisonbeginn für ein Jahr ohne Kaufoption vom FC Watford ausgeliehen.

Dreikampf um Lukebakio: BVB, Gladbach & Hoffenheim sind heiß

Ein Verbleib bei den Rheinländern ist nicht realistisch, da der FC Watford laut „Sport Bild“ mindestens 20 Millionen Euro für den wieselflinken Angreifer verlangen wird. Dennoch könnte die Zukunft des gebürtigen Belgiers mit kongolesischen Wurzeln in der Bundesliga liegen. Zumal die Interessenten bereits Schlange stehen. Neben Borussia Mönchengladbach und der TSG Hoffenheim ist auch Borussia Dortmund heiß auf den Rechtsaußen.

Lukebakio als Pulisic-Nachfolger zu Borussia Dortmund?

Die Schwarz-Gelben haben für die anstehende Spielzeit auf dem rechten Flügel Handlungsbedarf, da ein Nachfolger für Christian Pulisic benötigt wird, dessen Wechsel zum FC Chelsea in trockenen Tüchern ist. Wird Lukebakio der Pulisic-Erbe?

Zuvor waren mit Thorgan Hazard (Gladbach), Wilfried Zaha (Crystal Palace) oder Hakim Ziyech (Ajax Amsterdam) schon einige Flügelflitzer im Gespräch, nun könnte der BVB sein Glück bei Lukebakio versuchen.

Wie plant FC Watford mit Lukebakio?

Von den gehandelten Interessenten aus Gladbach, Hoffenheim und Dortmund haben Letztere zweifelsohne das beste finanzielle Rüstzeug, um im Lukebakio-Poker als Sieger hervorzugehen. Wobei es gut vorstellbar ist, dass der Preis für den Stürmer weiter nach oben schnellt, sollte er im restlichen Saisonverlauf weiter wie bislang machen.

Doch zugleich muss abgewartet werden, wie der FC Watford mit dem schlaksigen Linksfuß plant. Schließlich ist auch dem Achten der Premier League die steile Aufstieg von Lukebakio in Düsseldorf nicht entgangen. Und da der 1,87 Meter große Außenstürmer in Watford noch einen langfristigen Vertrag bis 2022 besitzt, halten die Engländer die Zügel fest in eigenen Händen.

In Düsseldorf hofft man natürlich, dass Dodi Lukebakio auch nächste Saison für F95 wirbelt. Zugleich weiß man, dass dies illusorisch und Wunschdenken ist. „Den kann man nicht halten. Ich bin brutaler Realist. Es wäre ein Traum, wenn er bleiben würde. Aber ich kann es mir nicht vorstellen“, weiß Fortuna-Coach Friedhelm Funkel die Personalie Lukebakio richtig einzuschätzen.

Wan-Bissaka: Zahlt Dortmund 45 Mio. für nächstes England-Juwel?

Derweil soll der BVB auch noch einen weiteren Spieler auf dem Einkaufszettel zu stehen haben und könnte nach dem Glücksgriff Jadon Sancho den nächsten Youngster aus England in den Signal-Iduna-Park lotsen - zumindest wenn man der „Sun“ Glauben schenken mag. Denn nach Angaben des englischen Boulevardblatts hat Borussia Dortmund ein Auge auf Aaron Wan-Bissaka von Crystal Palace geworfen.

Der Rechtsverteidiger hat in dieser Saison bei den Londonern den Sprung zum absoluten Stammspieler und Leistungsträger geschafft. In 25 der bislang 26 Premier-League-Spiele kam der 21-Jährige zum Zuge und stand dabei 24 Mal über die gesamte Spielzeit auf dem Rasen (1 Vorlage). Dem Bericht zufolge verlangt Crystal Palace für den gebürtigen Londoner, der ebenfalls wie Lukebakio Wurzeln im Kongo hat, 45 Millionen Euro Ablöse. Das Eigengewächs der Eagles ist noch vertraglich bis 2022 gebunden.

Borussia Dortmund kann neuen Rechtsverteidiger gebrauchen

Das BVB-Interesse an Wan-Bissaka ist einleuchtend, da die Westfalen hinten rechts Bedarf. Der verletzungsanfällige Lukasz Piszczek ist bereits 33 Jahre, während die Zukunft von Leihgabe Achraf Hakimi ungewiss, den wohl Real Madrid im Sommer 2020 ins Santiago Bernabeu zurückbeordern dürfte. Die verliehenen Jeremy Toljan (Celtic Glasgow) und Felix Passlack (Norwich City) haben die Dortmunder hingegen keine Perspektive mehr.

Doch an Wan-Bissaka, der über viel Dynamik, Tempo und eine gute Zweikampfführung verfügt, ist auch Manchester City interessiert.

Holt BVB Sturmtalent Campana?

Zudem soll Borussia Dortmund in Südamerika ein neues Offensivtalent ausfindig gemacht haben. Wie die portugiesische „O Jogo“ berichtet, nimmt der BVB mit Leonardo Campana aus Ecuador einen Perspektivspieler ganz genau in Augenschein. Der 18-jährige Mittelstürmer steht in seiner Heimat bei Barcelona Guayaquil unter Vertrag, für die er bislang aber noch kein Profispiel bestritten hat.

Sein Können konnte Campana aber zuletzt eindrucksvoll bei der Südamerikameisterschaft der U20-Nationalmannschaften unter Beweis stellen, wo ihm in neun Partien sechs Tore glückten.

Neben dem Tabellenführer der Bundesliga soll auch Sporting Lissabon an Campana dran sein, der dem Vernehmen nach für eine Ablöse in Höhe von 5 Millionen Euro zu haben wäre.


Werbung