Transfergerüchte: RB Leipzig buhlt um Wamangituka - FCA denkt an Hyeon-uh Jo

Transfergerüchte um Leipzig und Augsburg

Bildquelle: Supporterhéninois [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Neue Transfermarkt Bundesliga Gerüchte sind im Umlauf. Dabei dreht sich heute alles um RB Leipzig und um den FC Augsburg! Beide Klubs stecken in der Kaderplanung für die kommende Saison und noch ist nicht sicher, mit welchen Spielern sie in die nächste Spielzeit starten werden. Jedoch tauchen immer wieder neue Transfergerüchte auf, die für viele Fans sehr interessant sein dürften.

So berichten beispielsweise mehrere Medien aus Südkorea über das Interesse des FC Augsburg an einem südkoreanischen Nationalspieler, der demnächst womöglich das FCA-Trikot tragen könnte. Die Rede ist von Hyeon-uh Jo, der momentan sein Geld beim FC Daegu verdient. Das könnte sich schnell ändern, wenn mehr am Transfergerücht dran ist, als es zunächst vermuten lässt.

Südkoreaner Hyeon-uh Jo als Ersatz für Kobel?

Auch der „Kicker“ berichtet vom Augsburger Interesse am 27-jährigen Südkoreaner, der bisher nur in seinem Heimatland aktiv war. Doch wer ist Hyeon-uh Jo eigentlich? 27 Jahre, Nationalspieler und Torwart! Zudem stand er bei der WM 2018 in allen drei Gruppenspielen im Kasten seines Heimatlandes.

Der Südkoreaner strebt wohl einen Wechsel nach Europa an und durch seinen auslaufenden Vertrag wäre er im Sommer ablösefrei zu haben. Der FC Augsburg fahndet nach einem weiteren Torhüter, da noch nicht ganz klar ist, was aus Gregor Kobel wird, der in der abgelaufenen Saison lediglich von der TSG 1899 Hoffenheim ausgeliehen wurde.

Kobel zurück zur TSG 1899 Hoffenheim?

Die Kraichgauer wollen ihn wohl zunächst zurück, wobei auch nicht ganz ersichtlich ist, wie es mit dem 21-jährigen bei der TSG weitergehen wird. FCA-Manager Stefan Reuter sieht sich ist also zum Handeln gezwungen und so könnte Hyeon-uh Jo die „andere Option“ sein, von der Reuter erst kürzlich sprach.

Ganz anders sehen die Planungen bei RB Leipzig aus. Auf der Torhüterposition ist man bestens aufgestellt, aber für den Angriff könnten die Sachsen noch einmal nachlegen. Dabei habe man laut französischen Medienberichten einen Spieler ins Auge gefasst, der bereits im Winter auf dem Zettel von Schalke 04 stand.

 

 

Wamangituka erneut im Visier der Bundesliga?

Silas Wamangituka hat erneut das Interesse der Bundesliga geweckt. Dieses Mal berichten die Medien über das Interesse der Leipziger am 19-jährigen, der aktuell beim FC Paris unter Vertrag steht. Der Mittelstürmer traf in dieser Spielzeit 10 Mal in 30 Partien und bereitete zudem noch zwei Tore vor. Wohlgemerkt spielt der Klub in der zweiten französischen Liga, was jedoch einigen Klubs aus Europa nichts ausmacht.

Neben RB Leipzig wird nämlich auch der FC Barcelona als Interessent gehandelt. So soll auch der FC Liverpool seine Fühler nach dem jungen Sturm-Talent ausgestreckt haben. Ebenso wie AS Saint-Etienne, Rennes und der FC Toulouse. Letztgenannter Klub soll auch schon in Verhandlungen mit den Parisern stehen, wie „Dépeche Du Midi“ aus Frankreich zu berichten weiß.

5 Millionen Euro Ablöse – RB Leipzig mit Interesse?

Die 1,89m große Kante hat noch einen Vertrag bis 2021, während sein Marktwert bei rund 3 Millionen Euro liegt. Der Klub erhofft sich angeblich eine Ablöse in Höhe von 5 Millionen Euro. Gut investiertes Geld, wenn man bedenkt, dass sich Silas Wamangituka noch ganz am Anfang seiner Entwicklung befindet.

Für RB Leipzig spricht, dass der Spieler ins Anforderungsprofil passt. Jung, entwicklungsfähig und relativ günstig zu haben. Mal abwarten, wie sich die Transfermarkt Gerüchteküche dahin gehend entwickelt und ob der Kongolese demnächst in der Bundesliga auftaucht oder nicht.


Werbung