Spanien & Portugal trennen sich 3:3 – Iran & Uruguay siegen!

Ronaldo-Gala bei Remis zwischen Spanien & Portugal – Späte Siege für Iran & Uruguay

Gala-Auftritt: Cristiano Ronaldo traf beim 3:3 gegen Spanien dreifach

Bildquelle: By Кирилл Венедиктов (soccer.ru) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Portugal und Spanien sorgten am zweiten Tag der WM 2018 für Spektakel pur. Beim 3:3-Wahnsinnsremis brachte Cristiano Ronaldo die Furia Roja mit einem Dreierpack zur Verzweiflung. Deutlich biederer war das Außenseiter-Duell zwischen dem Iran und Marokko, welches die Iraner durch ein Eigentor in der 95. Minute zu ihren Gunsten entschieden. Auch Uruguay feierte einen Last-Minute-Sieg, blieb gegen Ägypten aber einiges schuldig!

Das Topspiel am Freitagabend in der Gruppe B hielt, was es versprach. 3:3 trennten sich Portugal und Spanien nach packenden 90 Minuten. Held in Sotschi war wieder einmal Cristiano Ronaldo, der dem amtierenden Europameister mit drei Toren im Alleingang einen Punktgewinn bescherte. „Ich habe an mich geglaubt und viele Jahre darauf hingearbeitet.

 

Wir sind als Mannschaft sehr gut zusammen gewachsen und haben gezeigt, dass wir es bis zum Finale schaffen können“, sagte CR7 nach dem rassigen Nachbarschaftsduell.

Ronaldo bringt Spanien zur Verzweiflung

Portugal erwischte in der Partie der großen Gruppenfavoriten einen Traumstart. Nach einem Foulspiel von Real-Kollege Nacho verwandelte Cristiano Ronaldo bereits in der 4. Minuten den fälligen Foulelfmeter zur frühen Führung. Doch Spanien schüttelte sich kurz, übernahm mit gewohnt sicherem Kurzpassspiel schnell das Zepter und kam nach feiner Einzelleistung von Diego Costa (24.) zum Ausgleich. Von Verunsicherung durch den kurzfristigen Trainerwechsel war bei der Furia Roja nichts zu sehen. Die Auswahl von Hierro, der am Dienstag nach der Entlassung von Lopetegui zum Nationaltrainer befördert wurde, kontrollierte in der Folge weiter das Geschehen. Doch kurz vor dem Pausenpfiff patzte Spanien-Keeper David de Gea bei einem Distanzschuss von Ronaldo und Portugal lag zur Halbzeit mit 2:1 in Front.

Nach dem Wechsel schlug Spanien aber zurück und konnte durch zwei Treffer von Costa (55.) und Nacho (58.) binnen drei Minuten die Partie drehen. Von den Portugiesen war in der letzten halben Stunde wenig zu sehen, doch kurz vor Abpfiff krönte Ronaldo seine Gala-Vorstellung mit einem genialer Freistoßtreffer zum 3:3. Es war der Schlusspunkt unter das erste Spektakel bei der Weltmeisterschaft in Russland.

Iran schlägt Marokko nach Eingentor in der 95. Minute

Somit haben Portugal und Spanien je 1 Punkt auf dem Konto. Erster der Gruppe B ist überraschend der Iran. Das „Team Melli“ setzte sich im Duell der Außenseiter glücklich mit 1:0 gegen Marokko durch. Tragische Figur im WM-Stadion in St. Petersburg war Aziz Bouhaddouz. Dem Stürmer des FC St. Pauli unterlief in der 5. Minute der Nachspielzeit ein kurioses Eigentor, als er das Leder ins eigene Tor köpfte. Dabei hatte die Partie eigentlich keinen Sieger verdient.

Marokko haderte vor allem mit der eigenen Chancenverwertung. Allein in der ersten Viertstunde versemmelten die Nordafrikaner reihenweise Großchancen gegen extrem wacklige Iraner. Zwar konnte der dreifache Asienmeister das Geschehen im weiteren Verlauf ausgeglichener gestalten, blieb aber in der Offensive mit einer Ausnahme kurz vor der Pause harmlos. Für Marokko ist das Achtelfinale mit der unglücklichen Pleiten bereits in weite Ferne gerückt, warten doch nun Spanien und Portugal. Der Iran hat mit seinem überhaupt erst zweiten gewonnen Spiel einer WM hingegen die Hoffnung am Leben erhalten, wenngleich der Underdog vom Persischen Golf nun gegen die europäischen Schwergewichte nachlegen muss.

Schwaches Uruguay feiert Last-Minute-Sieg gegen Ägypten

Geheimfavorit Uruguay hat sich hingegen nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Die Celeste kam in der Gruppe A gegen Ägypten zu einem schmeichelhaften 1:0-Last-Minute-Sieg. Im Stadion von Jekaterinburg avancierte Verteidiger Jose-Marie Gimenez in der 90. Minute zum Matchwinner, als er wuchtig zum späten Siegtreffer einköpfte. Doch insgesamt war es ein zerfahrener und müder Kick ohne große Höhepunkte. Bei Ägypten wurde der an der Schulter verletzte Mohamed Salah schmerzlich vermisst, während das favorisierte Uruguay sich im Spielaufbau äußerst zäh und wenig ideenreich präsentierte. Dennoch geht der Sieg für die Celeste gegen mauernde Pharaonen in Ordnung, zumal die Stürmerstars Luis Suarez und Edinson Cavani einige Möglichkeiten hatten.

Mit dem Startsieg hat sich Uruguay in der Tabelle vorerst den 2. Platz geschnappt. Russland grüßt nach dem 5:0-Kantersieg im Auftaktmatch gegen Saudi-Arabien vom Platz an der Sonne. Ägypten steht somit am Dienstag gegen den russischen WM-Gastgeber unter Zugzwang und hofft, das Salah dann mitwirken kann. Einen Tag später will derweil Uruguay gegen Fußballzwerg Saudi-Arabien den Pflichtsieg holen.

Fußball WM