Brasilien & Argentinien mit Fehlstart - Frankreich siegt knapp

Brasilien stolpert über die Schweiz - Island schockt Argentinien - Frankreich siegt knapp

Roberto Firmino und Brasilien strauchelt an der Hürde Schweiz: Nur 1:1 im Auftaktspiel

Bildquelle: By Granada [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Kleiner Trost für Deutschland nach der 0:1-Pleite gegen Mexiko: Auch andere Topnationen legten bei der WM 2018 einen klassischen Fehlstart hin, wenngleich ihnen eine Pleite erspart blieb. So musste sich Brasilien mit einem 1:1 gegen tapfere Schweizer begnügen, mit dem gleichen Ergebnis trennten sich die Argentinier von Island. Dagegen durfte sich das Europa-Quartett Frankreich, Serbien, Kroatien und Dänemark über Favoritensiege freuen. Unser WM-Roundup zum Wochenende.

Rekordweltmeister Brasilien ist im Auftaktmatch der Gruppe E gestolpert. Gegen den krassen Underdog aus der Schweiz reichte es nur zu einem enttäuschenden 1:1-Unentschieden. Für die Eidgenossen war der unverhoffte Punktgewinn zwar mehr als schmeichelhaft, doch danach fragt am Ende keiner mehr.

Traumtor von Coutinho – Neymar unter Dauer-Beschuss

Vor allem im ersten Durchgang waren die Brasilianer um Superstar Neymar klar feldüberlegen und spielten sichtlich beeindruckte Schweizer regelrecht daher. Per sehenswert Kunstschuss aus rund 20 Meter in den Winkel besorgte Philippe Coutinho (19.) die hochverdiente Führung für die Selecao, die bei der Weltmeisterschaft in Russland nach dem 6. Titel greift. Doch die Schweiz steckte nicht auf und kam kurz nach dem Seitenwechsel zum Ausgleich. Nach einer Ecke köpfte Hoffenheims Steven Zuber (50.) unbedrängt zum 1:1 ein. Die Brasilianer verbuchten gegen die couragierte Alpenrepublik noch einige Möglichkeiten, ein Tor wollte allerdings nicht fallen.

Neymar baute nach starkem Beginn ab, wurde aber auch von den Schweizern immer wieder gefoult und am Rande der Fairness attackiert. Damit wurde der Superstar förmlich aus dem Tritt getreten. „Wir haben leider den Sieg nicht eingefahren, aber wir müssen uns jetzt auf die restlichen Spiele konzentrieren“, sagte Coutinho nach dem unerwarteter Dämpfer für Brasilien, die erstmals seit der WM 1978 ihr Auftaktspiel nicht gewinnen konnten.

Somit führt Serbien nach dem 1. Spieltag in der Gruppe E das Tableau an. Die Balkan-Kicker setzte sich ebenfalls am Sonntag gegen Costa Rica knapp mit 1:0 durch. Den Siegtreffer markierte Außenverteidiger Alexander Kolarov per Freistoß (56.).

Gruppe D: Argentinien strauchelt gegen Island – Messi vergibt Elfmeter

Auch die Hammer-Gruppe D war am Wochenende im Einsatz. Hier konnten WM-Debütant Island für eine faustdicke Überraschung sorgen und dem haushohen Favoriten Argentinien am Samstag ein 1:1 abkämpfen. Star-Stürmer Sergio Agüero brachte den Vize-Weltmeister nach feiner Einzelaktion verdient in Front, doch davon ließen sich die Wikinger nicht beirren und schlugen nur vier Zeigerumdrehungen zurück. Augsburg-Stürmer Alfred Finnbogason beförderte einen Abpraller über die Linie und bescherte Island den ersten Treffer der WM-Historie.

Die star-besetzte Albiceleste hatte nach dem Wechsel durch Lionel Messi (64.) die größte Chance zu erneuten Führung, doch der fünffache Weltfußballer scheiterte mit einem schwach getretenen Elfmeter an Keeper Hannes Halldorsson. In der 82. Minute war es wieder Messi, der eine weitere Möglichkeit der Argentinier zum Sieg nicht verwerten konnte. Die frustrierten Gauchos müssen in den verbleibenden zwei Gruppenspielen gegen Kroatien und Nigeria zwingend eine Schippe drauflegen, sonst droht bereits nach der Vorrunde das Aus.

Kroatien darf sich derweil über einen Einstand nach Maß und die Tabellenführung freuen. Gegen die Super Eagles aus Nigeria gab es einen ungefährdeten 2:0-Sieg. Die Treffer für die Kroaten erzielten Etebo (33.; Eigentor) und Luka Modric (71; FE).

Gruppe C: Frankreich mit Arbeitssieg gegen Australien – Dänemark besiegt Peru

Mit Frankreich gab am Samstag ein weiterer Mitfavorit der WM 2018 seine Visitenkarte ab. Allerdings war auch der Auftritt der Deschamps-Elf alles andere als glanzvoll. Gegen tapfer kämpfende Australier quälten sich die mit etlichen Youngsters bestückte französischen Auswahl zu einem 2:1-Erfolg. Nach torloser erster Hälfte verwandelte Antoine Griezmann (58.) einen Foulelfmeter ganz souverän, aber auch die Socceroos trafen nach einem dummen Handspiel von Samuel Umtiti in Person von Mile Jedinak (62.) eiskalt vom Punkt. Doch in der 81. Minute war es dann Paul Pogba, der Frankreich zum Sieg verhalf.

Im zweiten Spiel der Gruppe C setzte sich Dänemark glücklich mit 1:0 gegen Peru durch, die gegen die Skandinavier einen wahren Chancenwucher betrieben. Leipzig-Stürmer Yussuf Poulsen (59.) zeichnete sich für den goldenen Treffer verantwortlich.

Fußball WM