Djokovic gewinnt souverän die US Open - Serena Williams sorgt für Eklat

Novak Djokovic gewinnt zum 3. Mal die US Open

Bildquelle: By Joshua Sadli from Melbourne, Australia [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Novak Djokovic hat zum dritten Mal nach 2011 und 2015 die US Open gewonnen! Im Finale bezwang der Serbe seinen Kontrahenten Juan Martin del Potro glatt in drei Sätzen, musste aber für seinen 14. Grand-Slam-Titel härter arbeiten, als das 6:3, 7:6 (7:4), 6:3 vermuten lässt. Doch die Schlagzeilen am Tennis-Wochenende schrieb Serena Williams, die bei ihrer Finalpleite bei den Damen gegen Naomi Osaka für einen Eklat sorgte!

Nur wenige Wochen nach seinem Triumph in Wimbledon Mitte Juli hat Novak Djokovic erneut zugeschlagen und mit den US Open gleich das nächste Grand-Slam-Turnier gewonnen. Und wie! Der Serbe legte im New Yorker Arthur-Ashe-Stadium eine eindrucksvolle und höchst konzentrierte Vorstellung ab, sodass das Finale gegen Juan Martin del Potro über weite Strecken eine recht einseitige Angelegenheit war.

Djokovic zieht mit Idol Sampras gleich

Sein argentinischer Kontrahent und Freund konnte nur im zweiten Satz, der im Tiebreak entschieden werden musste, für Spannung sorgen. Ansonsten musste der 29-Jährige feststellen, dass gegen Djokovic kein Kraut gewachsen war. Nach 3:16 Stunden verwandelte der Defensivkünstler seinen ersten Matchball. Mit seinem 14. Major-Sieg zog Djokovic auch mit seinem Idol Pete Sampras gleich, lediglich Roger Federer (20) und Rafael Nadal (17) haben noch mehr Grand-Slam-Titel vorzuweisen.

Del Potro verpasst Wende im 2. Satz

Im ersten Satz konnte Novak Djokovic im achten Spiel das erste Break holen, obwohl Del Potro bereit mit 40:0 in Front lag. Doch der Djoker machte fünf Punkte en suite und servierte nach rund 50 Minuten zum 6:3-Satzgewinn. Doch im zweiten Durchgang leistete Del Potro erbitterten Widerstand. Beim Gaucho, der erstmals seit neun Jahren wieder in einem Grand-Slam-Endspiel stand, erwachte der Glaube an sich selbst, zumal sich bei Djokovic auch einige Fehler einschlichen und der Favorit etwas unaufmerksamer agierte.

Juan Martin del Potro war Finalgegner Novak Djokovic bei den US Open unterlegen

Bildquelle: By Juha6666 [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Juan Martin del Porto hat bei einer 4:3-Führung und drei Breakbällen die Chance zur Wende auf dem Schläger, doch Djokovic konnte nach einem 20-minütigen Aufschlagspiel-Krimi alle Breakbälle abwehren. Es war die spannendste Phase im US Open Finale 2018. Die Entscheidung musste im Tiebreak fallen, den Djokovic auch dank eines Vorhandfehlers seines Gegenübers mit 7:4 zu seinen Gunsten entschied und damit endgültig die Weichen auf Sieg stellte. Zumal Del Potro überhaupt erst zweimal in seiner Karriere einen 0:2-Satzrückstand noch drehen und von zuvor 18 Duellen gegen den Djoker nur vier für sich entscheiden konnte.

Im dritten Satz gelang Djokovic ein frühes Break zum 3:1, aber Del Potro konterte mit einem Re-Break. Doch als ihm Djokovic den Aufschlag zum 5:3 abnahm, war der Drops gelutscht und mit einem Smash tütete der ehemalige Weltranglisten-Ersten den Turniersieg ein.

Serena Williams sorgt für Eklat bei Finalpleite

Im Finale der Damen gelang Naomi Osaka historisches, die als erste Japanerin überhaupt ein Grand-Slam-Einzel gewonnen und sich über Preisgeld in Höhe von 3,8 Millionen Euro freuen darf. Doch der souveräne 6:2, 6:4-Erfolg über Serena Williams hatte reichlich unschöne Nebengeräusche, für die die unterlegene US-Amerikanerin sorgte.

Die Tennis-Star lieferte sich mit Stuhlschiedsrichter Carlos Ramos im zweiten Durchgang ein denkwürdigen Streit. Der Portugiese witterte eine geheime Absprache von Williams mit ihrem Trainer, was die 36-Jährige in Rage versetzte. Sie zerschlug erst ihren Tennisschläger, später bezichtigte sie den Referee als „Dieb“ und „Lügner“. Am Ende wurde Serena Williams mit einer Punkt- und Spielstrafe belegt.

Pfiffe & Buh-Rufe für Siegerin Osaka

Nach dem Eklat hatte sie gänzlich den Faden verloren und musste sich Osaka geschlagen geben. Sehr zum Leidwesen der aufgebrachten Zuschauer, die größtenteils hinter Williams standen und Osaka bei der Siegerehrung gar auspfiffen und -buhten. Die 20-Jährige konnte sich die Tränen nicht verkneifen. Serena Williams besänftigte daraufhin die Zuschauer mit bewegenden Worten, sodass die Zeremonie noch ein versöhnliches Ende fand.

Tennis