Transfergerüchte: Eintracht Frankfurt will Touré - Hoffenheim vor Ribeiro-Deal?

Frankfurt will Touré - Hoffenheim vor Ribeiro-Deal

Bildquelle: Dirk Ingo Franke [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

So viele Fußball Transfers gab es in der Bundesliga leider nicht. Aber bis zum Ende der Transferfrist sind es noch ein paar Tage. Zeit genug, um personell aufzurüsten. Das könnte auch bei der TSG 1899 Hoffenheim noch bis Ende Januar passieren. Die Anzeichen für einen Wechsel verdichten sich laut „Bild“ nämlich.

So berichtet die Boulevardzeitung über das Interesse der Sinsheimer an einem Talent aus Brasilien. Mit Brasilianern haben die Kraichgauer bisher recht gute Erinnerungen sammeln können, wenn man an den Transfer von Firmino zurückdenkt, den man für schlappe 4 Millionen Euro von Tombense loseisen konnte. 4 Jahre später verkaufte man den Stürmer für satte 41 Millionen Euro zum FC Liverpool, wo er unter Trainer Klopp auch in der Premier League herausragende Leistungen zeigen konnte.

Kommt nun mit Lucas Ribeiro der nächste Brasilianer zur TSG? Wie die „Bild“ berichtet, sollen die Hoffenheimer bereits in sehr weiten Gesprächen mit dem Spieler und seinem aktuellen Klub EC Vitoria stehen. Demnach bietet die TSG Hoffenheim rund 4 Millionen Euro für den 20-jährigen, der als eines der vielversprechenden Talenten Südamerikas gilt.

Lucas Ribeiro hält bei seinem Klub die Abwehr zusammen und ist aus der Innenverteidigung gar nicht mehr wegzudenken. Der brasilianische U20-Nationalspieler stand in all seinen 16 Einsätzen bei den Profis von EC Vitoria in der Startelf. Aktuell verweilt die 1.90 Meter große Abwehrkante mit der Nationalelf in Chile, wo es um die Qualifikation zur U20-WM im Sommer geht.

Lucas Ribeiro könnte also die Tradition der Brasilianer bei der TSG 1899 Hoffenheim nach Roberto Firmino, Carlos Eduardo und Luiz Gustavo fortführen und vielleicht zum nächsten brasilianischen Nationalspieler werden. 4 Millionen Euro stehen wie gesagt als Ablöse im Raum.

Transfergerüchte um Eintracht Frankfurt und Amlamy Touré

Indes spricht man auch in Frankfurt über die Transfermarkt Bundesliga Gerüchte. So soll Eintracht Frankfurt Interesse an Almamy Touré gezeigt haben, der beim AS Monaco noch bis zum Sommer 2019 unter Vertrag steht. „Goal“ spricht davon, dass die Monegassen den Vertrag mit dem 22-jährigen Rechtsverteidiger nicht verlängern möchten, sodass er im Sommer ablösefrei zu haben wäre.

Nun schaltet sich allem Anschein nach Eintracht Frankfurt im Poker um Touré ein. Der 22-jährige kann sowohl auf der Rechtsverteidigerposition als auch im Abwehrzentrum eingesetzt werden. Unter Trainer Thierry Henry hat er allerdings einen schweren Stand, denn bisher kam er in dieser Saison lediglich zu 4 Einsätzen in der französischen Ligue 1. Und auch in der Champions League war es nur ein Spiel, welches er als Joker antreten durfte.

Almamy erst im Sommer zur Frankfurter Eintracht

Aktuell laboriert der Abwehrspieler an einer Oberschenkelzerrung, weswegen Touré allerdings auch wettbewerbsübergreifend 10 Spiele verpasste. Almamy Touré schnürt sich seine Fußballschuhe bereits seit seiner Jugendzeit für AS Monaco und durchlief dann auch die U19 und das B-Team der Monegassen. Nun scheinen sich die Wege zwischen Verein und Abwehrspieler zu trennen. Und genau hier scheinen die Frankfurter dazwischengrätschen zu wollen.

Die Eintracht Frankfurt Transfergerüchte sprechen allerdings nicht für einen Wechsel im Winter, sondern im Sommer, wenn der Spieler vertragsfrei ist! Mit Touré bekäme der Bundesligist einen sehr interessanten jungen Mann, der aktuell einen Marktwert von rund 8 Millionen Euro besitzt. Zudem dürfte er sich in Frankfurt durchsetzen, da er flexibel einsetzbar wäre.