Super Bowl: New England und Tom Brady bezwingen LA Rams & holen Rekordtitel

Rekord: 6. Super Bowl-Sieg für Pats-Quarterback Tom Brady

Bildquelle: Airman 1st Class Jonathan Bass [CC BY-SA 0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Ein Spektakel war der Super Bowl LIII in der NFL zwischen den New England Patriots und Los Angeles Rams beileibe nicht. Vor allem offensiv ging auf beiden Seiten wenig, dafür blieb es in Atlanta aber lange Zeit sehr spannend. Am Ende einer krampfigen Abwehrschlacht jubelten mal wieder die Pats, die mit 13:3 die Oberhand behielten. Für das Team und Superstar Tom Brady war es ein Rekordtitel.

Magerkost par excellence. Die 53. Ausgabe des Super Bowls war geprägt von starken Defense-Reihen, viel Krampf und enttäuschender Offensive. So wenig Punkte (insgesamt 16) wie im Duell zwischen den Patriots und Rams hatte es zuvor noch in keinem Super Bowl gegeben. Auch dass beide Kontrahenten bis zum vierten Viertel ohne Touchdown blieben, war einmalig.

Brady erster NFL-Profi mit sechs Ringen

Aber all das kann den New England Patriots, die im Vorjahr im Endspiel den Philadelphia Eagles unterlegen waren, herzlich egal sein. Denn diese haben sich nach ihrem Arbeitssieg über die Los Angeles Rams nun bereits zum sechsten Mal nach 2002, 2004, 2005, 2015 und 2017 die begehrte Vince Lombardi Trophy gesichert und sind jetzt gemeinsam mit den Pittsburgh Steelers Rekordchampion in der NFL.

Tom Brady ist dagegen der erste NFL-Profi, der den Super Bowl sechsmal gewonnen hat - alle Titel mit den Patriots. Und jeweils an der Seite von Trainer Bill Belichick. „Es war ein unglaubliches Jahr. Ich kann es nicht glauben, wir sind Super-Bowl-Champion! Für uns alle ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, frohlockte der 41-Jährige nach dem Spiel und freute sich über die Glückwünsche von Frau Gisele Bündchen und seiner Kinder. „Es ist unglaublich, dieses Spiel zu gewinnen. Die Rams haben eine unfassbare Defensiv-Leistung gezeigt. Das war das beste Spiel des Jahres!“

Edelman zum Super-Bowl-MVP gekürt

Brady, der nach eigener Aussage noch bis 45 weiterspielen will, konnte dem Spiel aber nicht seinen Stempel aufdrücken und war nicht der entscheidender Faktor. Über die Auszeichung zum wertvollsten Spieler des NFL-Endspiels durfte sich Pats Wide Receiver Julian Edelman freuen, der insgesamt zehn Pässe von Star-Quarterback Brady fing und dabei 141 Yards Raumgewinn verbuchte.

Rams zu harmlos - Goff erwischt schlechten Abend

Die unterlegenen LA Rams bleiben hingegen bei einem Titel stehen, den man 2000 holte. Allen voran der junge, unerfahrene Quaterback Jared Goff erwischte ausgerechnet im wichtigsten Spiel seiner Karriere einen schlechten Abend. Der 24-Jährige wurde von der Pats-Defense häufig unter Druck gesetzt und traf dabei viele Fehlentscheidungen. Gleich in 27 ihrer insgesamt 60 Plays erzielten die Rams 0 oder sogar negative Yards - ein Indiz für die Harmlosigkeit der Offensive der Franchis aus Kalifornien.

Nur 3 Punkte in Halbzeit eins

Dabei erwischten die LA Rams im bombastischen Mercedes-Benz-Stadium in Atlanta vor 75.000 Fans und 800 Millionen Zuschauern an den TV-Geräten nach der von Soul-Legende Gladys Knight gesungenen US-Nationalhymne den besseren Start und fingen gleich den ersten Pass von Tom Brady ab - Interception! Zudem scheiterte Pats-Kicker Stephen Gostkowski mit einem Field-Goal-Versuch aus 47 Yards. Aber das waren auch schon die Highlights des ersten Viertels.

Danach wurde es nicht viel besser und die Partie zwischen den Patriots und Rams war eine harte Geduldsprobe. Für die einzigen Punkte der ersten Halbzeit, die von den Defensivreihen und Fehlern geprägt war, sorgte Gostkowski mit einem erfolgreichen Field Goal, das New England eine 3:0-Pausenführung bescherte. Es war die zweitschlechteste Punkteausbeute die ein Super Bowl jemals zum Vorschein brachte.

Maue Halbzeit-Show mit Maroon 5 im Super Bowl

Die Halbzeit-Show des 53. Super Bowl in der NFL passte sich dem Spielverlauf an und blieb ohne echten Superstar-Auftritt. Als Haupt-Act agierte die Pop-Band Maroon 5 zudem heizten noch die beiden US-Rapper Travis Scott und Big Boi dem Publikum ein, allerdings wollte der Funke nicht so recht rüberspringen.

Sony Michel erzielt einzigen Touchdown

Im dritten Viertel konnte aber endlich die Offensive der LA Rams etwas mehr Durchschlagskraft entwickeln, doch mehr als ein Field Goal von Kicker Greg Zuerlein aus 53 Yards zum zwischenzeitlichen 3:3 gab es aber nicht. Zumal auch Receiver Brandin Cooks einen langen Passversuch von Goff in der Endzone nicht richtig zu fangen bekam und so ging es erstmals in der Super Bowl Historie ohne Touchdown in das Schlussviertel.

Sieben Minuten vor dem Ende hatte das Warten endlich ein Ende und Pats Running Back Sony Michel lief aus 2 Yards kraftvoll in die Endzone. Gostkowski stellte mit Extrapunkt auf 10:3 für New England. Zwar hatten die Rams im Anschluss nochmal die Gelegenheit zurückzuschlagen, doch ein langer Pass von Goss Richtung Endzone wurde von Patriots-Cornberback Stephon Gilmore interceptet. Die endgültige Entscheidung und zugleich den Endstand besorgte 1:16 Minuten vor dem Ende Kicker Gostkowski mit einem weiteren Field Goal.


Football