NFL: New England Patriots & LA Rams stehen nach Overtime-Krimis im Super Bowl

Tom Brady und die New England Patriots stehen erneut im Super Bowl

Bildquelle: Jack Newton [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Die Teilnehmer des Super Bowl 2019 stehen fest: Im Saisonfinale der NFL werden sich die New England Patriots und Los Angeles Rams gegenüberstehen und um die begehrte Football-Krone streiten. Die Patriots um Altmeister Tom Brady setzten sich in der Verlängerung gegen die Kansas City Chiefs durch, auch die Rams erlebten bei den New Orleans Saints einen wahren Overtime-Krimi.

Die New England Patriots triumphierten im Finale der National Conference mit 37:31 nach Verlängerung über die Kansas City Chiefs und stehen somit zum dritten Mal in Serie im Super Bowl. Pats-Superstar Tom Brady, der nach seinem bereits sechsten Meisterschaftsring greift, jubelte nach der Partie: „Es ist ein großartiges Gefühl, aber ich bin verdammt müde. Das war ein verrücktes Spiel.“

KC Chiefs mit Horrorstart - Pats führen 14:0 zur Pause

Wohl war, denn die die Patriots erwischten im eiskalten Kansas City den besseren Start und lagen zur Pause mit 14:0 in Front. Vor allem die Offense der Hausherren zündete bei Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt überhaupt nicht und konnte im gesamten ersten Durchgang keine ernsthafte Gefahr ausstrahlen. Dennoch sollte es für New England kein Spaziergang in den Super Bowl 2019 werden.

Chiefs mit erfolgreicher Aufholjagd - Burkhead macht Deckel drauf

Denn in der zweiten Halbzeit fand Chiefs-Quaterback Patrick Mahomes Tight End Travis Kelce in der Endzone. KC verkürzte auf 7:14, was einem Weckruf im Arrowhead Stadium gleichkam. Danach entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch. Das starke Laufspiel von New England fruchtete und so konnten die Runningsbacks Sony Michel und Rex Burkhead das Ei gleich zweimal in die Endzone tragen, doch Kansas City hielt mit vier Touchdowns und einem Field Goal dagegen.

Satte 38 Punkte sammelten beide Teams im letzten Viertel, was zugleich ein neuer Rekord für ein NFL-Halbfinale bedeutete. Nach der regulären Spielzeit stand es 31:31, sodass die Entscheidung in der Verlängerung fallen musste. Hier hatten die New England Patriots das bessere Ende für sich. Den spielentscheidenden Touchdown besorgte Rex Burkheard, der den Football bei zwei verbleibenden Yards in die Endzone beförderte.

Auch LA Rams triumphieren nach Verlängerung

In der 53. Auflage des Super Bowls, der am 3. Februar (MEZ 4. Februar ab 0.30 Uhr) in Atlanta über die Bühne geht, bekommt es New England mit den Los Angeles Rams zu tun. Die Kalifornier siegten in einem denkwürdigen Halbfinale bei den New Orleans Saints mit 26:23 ebenfalls erst nach Verlängerung. Ein Novum in der NFL. Nie zuvor in der Historie gingen beide Conference Finals in die Overtime.

Im Duell der beiden besten Teams der Hauptrunde legten die LA Rams aber zunächst einen Fehlstart hin. Während die Kalifornier im ersten Viertel ohne First Down blieben, konnten die Saints um ihren Star-Quarterback Drew Brees dank zweier Field Goals und einem Touchdown von Garrett Griffin mit 13:0 in Front gehen. Damit waren die Rams noch gut bedient, die in der Folge aber den Rückstand bis zum Halbzeitpfiff dank eines Field Goals und eines Touchdown-Lauf von Todd Gurleys auf 10:13 verkürzen konnten. Für die Gäste durchaus ein schmeichelhaftes Ergebnis nach den ersten zwei Vierteln, die vor allem von beiden starken Defensivreihen geprägt waren.

Rams-Kicker Zuerlein avanciert zum Matchwinner

Zwar bekamen die Zuschauer im Superdome zu New Orleans auch im zweiten Spielabschnitt kein Offensivspektakel zu sehen, aber 19 Sekunden vor Spielende führten die Gastgeber mit 23:20. Doch Rams-Kicker Greg Zuerlein rettete sein Team mit seinem dritten verwandelten Field Goal des Abends in die Verlängerung, als er den Ball aus 48 Yards zum 23:23 zwischen die Stangen setzte. In der Verlängerung avancierte Zuerlein endgültig zum Helden des Abends. Der 31-jährige Kicker zielte aus 57 Yards exakt und verwandelte das siegbringende Field Goal.

Schiri-Skandal bringt LA Rams in Super Bowl

Nach der Partie sorgte allerdings ein krasse Fehlentscheidung der Schiedsrichter zugunsten von LA für heftig Diskussionsstoff und Ärger bei den Saints. Denn bei der 23:20-Führung und 1:45 Minuten Restspielzeit wurde Saints Wide Receivers Tommylee Lewis von Gegenspieler Nickell Robey-Coleman fünf Yards vor der Endzone regelwidrig am Fangen gehindert, doch die fällige Pass-Interfence-Flagge blieb aus. Diese hätte die Pleite der Rams wohl besiegelt, da eine Strafe vier neue Versuche für die Saints unmittelbar vor der gegnerischen Endzone bedeutet hätten.

Bitter für New Orleans, wie auch der 40-jährige Brees erklärte: „Es ist hart, das wegzustecken, vor allem in einer Situation, wo es scheint, als hätte es jeder in der Welt gesehen.“ Auch der enttäuschte Saints-Headcoach Sean Payton war bedient: „Ich weiß nicht, ob es jemals eine offensichtlichere Pass Interference gab. Das ist schwer zu schlucken.“

Den Los Angeles Rams mit ihrem erst 32 Jahre altem Trainer Sean McVay wird es egal sein. Die Franchise hat nun die Chance, nach 1945, 1951 und 2000 zum vierten Mal den Super Bowl zu gewinnen. Die New England Patriots, die sich letztes Jar im Endspiel den Philadelphia Eagles geschlagen geben mussten (33:41), können hingegen nach ihren Triumphen von 2001, 2003, 2004, 2014 und 2016 zum sechsten Mal den NFL-Thron besteigen.


Football

Werbung