Hessischer Tennis-Verband - Infos, Fakten und Zahlen zum Tennisverband

Infos zum Hessischen Tennis-Verband

Bildquelle: Carine06 from UK [CC BY-SA 2.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Der Hessische Tennis-Verband (HTV) ist einer der schwergewichtigen unter den 17 Landesverbänden, die gemeinsam den Deutschen Tennis Bund bilden. Hierfür zeugt allein schon die Anzahl der Mitglieder und Tennisvereine, die dem HTV angehören. Sport-90 beleuchtet den Hessischen Tennis-Verband genauer und zeigt, was dieser organisiert, wie er strukturiert ist und welche die größten Vereine sind.

Mit über 125.000 Mitgliedern zählt der Hessische Tennis-Verband zu den Großkalibern seiner Art und im Ranking der mitgliedsstärksten Tennisverbände Deutschlands an fünfter Stelle. Lediglich die Verbände von Bayern, Württemberg sowie Niedersachsen und Westfalen haben noch mehr Mitglieder. Allerdings liegen der HTV und der Niedersächsische Tennisverband sowie der Westfälische Tennis-Verband in puncto Mitgliederzahl sehr dicht beieinander.

Der HTV setzt sich aus insgesamt sechs Tennisbezirken zusammen. Zu unterscheiden sind die Tennisbezirke Darmstadt, Frankfurt, Nordhessen, Mittelhessen, Offenbach und Wiesbaden.

Die größten Tennisklubs in Hessen

Unter den insgesamt über 760 Tennisvereinen in Hessen ist der SC 1880 Frankfurt der größte – zumindest was die Mitgliederzahl betrifft. 2019 zählte der Verein 911 Mitglieder und führt damit zum zehnten Mal in Folge das Ranking der mitgliederstärksten Tennisvereine in Hessen an. Dicht gefolgt von der FTC Palmengarten in Frankfurt (892 gelistete Mitglieder) und dem Wiesbadener THC (849). Vervollständigt werden die Top 5 der hessischen Tennisklubs mit den meisten registrierten Mitgliedern von Eintracht Frankfurt (766) und Tennis Westerbach Eschborn (751).

Doch wie eng die Klubs in Sachen Mitgliederzahl beieinanderliegen, verdeutlicht ein Blick auf die Top 10 der mitgliederstärksten Tennisvereine in Hessen (Zeitpunkt Sommer 2019).

 

  • 1. Platz: SC 1880 Frankfurt mit 911 Mitgliedern
  • 2. Platz: FTC Palmgarten mit 892 Mitgliedern
  • 3. Platz: Wiesbadener THC mit 849 Mitgliedern
  • 4. Platz: Eintracht Frankfurt mit 766 Mitgliedern
  • 5. Platz: Tennis Westerbach Eschborn 751 Mitgliedern
  • 6. Platz: TC BW Bensheim mit 732 Mitgliedern
  • 7. Platz: THC Hanau mit 717 Mitgliedern
  • 8. Platz: TEVC Kronberg mit 709 Mitgliedern
  • 9. Platz TC Schwalbach mit 693 Mitgliedern
  • 10. Platz: TC Bad Vilbel mit 643 Mitgliedern

Rainer Schüttler: Hessens bekanntestes Tenniskind

Hessen Vorzeige-Tennisspieler ist bis heute weiterhin Rainer Schüttler. Der gebürtige Korbacher hatte 2012 seine erfolgreiche Karriere beendet, in der er im April 2004 als Fünfter seine beste Weltranglistenpositionierung erreichte. Der „Shaker“ erreichte das Finale der Australian Open, stand im Halbfinale von Wimbledon und gewann 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen die Silbermedaille. Insgesamt konnte der Schüttler jeweils vier Titel im Einzel und Doppel abräumen und gewann über 7 Millionen US-Dollar an Preisgeldern.

Mit Alexander Waske, der auch an der Seite von Schüttler spielte, gibt es noch einen zweiten Akteur, der im internationalen Tennissport erfolgreich war und dessen Wurzeln in Hessen liegen. Der gebürtige Frankfurter und ehemalige Doppelspezialist wurde 2005 Mannschaftsweltmeister und grüßte im April 2007 vom 16. Rang der Doppel-Weltrangliste. Auch Waske legte 2012 seinen Tennisschläger nieder, blieb aber dem Sport weiterhin verbunden.

 

 

Schließlich gründete Waske zusammen mit seinem einstigen Davis-Cup-Partner Rainer Schüttler 2010 in Offenbach auf der Anlage des hessischen Tennisverbandes die „Schüttler Waske Tennis-University“. In der Tennisakademie werden vielversprechende Talente ausgebildet und gefördert. Zu den prominentesten Spielern, die die Akademie zum Vorschein brachte, sind Andrea Petkovic und Philipp Petzschner zu zählen.

Wichtige Tennisturniere in Hessen

Zum Aufgabengebiet des Hessische Tennis-Verbandes gehört natürlich auch die Veranstaltung von Tennisturnieren in diversen Altersklassen - von der Jugend bis hin zum Seniorenbereich -, die sowohl im Freien als auch in der Halle absolviert werden. Darüber hinaus fungiert der HTV auch als Unterstützter der Internationalen Hessischen Meisterschaften im Tennis. Für die Herren werden diese auf der Anlage des TV Marburg und bei den Damen auf der des TCB 2000 Darmstadt-Bessungen ausgetragen. Die internationalen Veranstaltungen, die mit bis zu 35.000 Euro Preisgeld dotiert sind, sind besonders für vielversprechende Nachwuchsspieler und Talente ein geeignetes Sprungbrett, um den Sprung zum Profi auf die Tour zu schaffen.

Apropos Jugend: Im Rahmen der ITF-Jugendturnieren in Offenbach und Bruchköbel messen sich regelmäßig die größten Tennistalente aus Hessen mit internationaler Konkurrenz, wobei das ITF-Turnier in Offenbach das bedeutendste und wichtigste Jugend-Weltranglistenturnier in Deutschland ist. Das verdeutlicht allein schon ein Blick auf die Teilnehmerliste, mit regelmäßig mehr als 250 Jugendspielern aus über 40 Ländern. Unter anderem haben beim Turnier in Offenbach auf der Rosenhöhe, was zugleich auch das Landesleistungszentrum des HTV ist, bekannte deutsche Tennisspieler wie Petkovic und Florian Mayer ihre ersten Meriten verdient.

Weitere bedeutende Tennisveranstaltungen und absolute Saisonhöhepunkte in Hessen sind die beiden Turnierserien HTV-Cup und HTV-Trophy.

Hessischer Tennis-Verband: wichtige Daten & Fakten auf einen Blick

  • Adresse: Auf der Rosenhöhe 68, 63069 Offenbach
  • Telefon: 069 / 98 40 32-0
  • E-Mail: zentrale@htv-tennis.de
  • Homepage: www.htv-tennis.de/
  • Mitglieder: ca. 128.000 (Stand 2019)
  • Vereine: 769
  • Präsident: Kai Burkhardt
  • Gründungsdatum: 1946

Tennis

Werbung