Transfergerüchte: Hertha nimmt Redan ins Visier – Harit bei S04 vor dem Absprung

Hertha BSC mit Redan einig - Harit bei Schalke vor Abschied?

Bildquelle: Sandro Halank [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Es geht rund in der Transfermarkt Gerüchteküche, denn wie der „kicker“ heute berichtet, soll Hauptstadtklub Hertha BSC ganz dicht am nächsten Transfer stehen. Somit würde bereits ein Teil des Investments von Lars Windhorst in die Kaderplanung einfließen. Die Hauptstädter können durch den Deal des Investors auf eine rosige Zukunft blicken. Manager Michael Preetz äußerte sich dahin gehend bereits, dass man einen Teil für Transfers in die Hand nehmen würde.

Dies könnte nun der Fall sein, wie verschiedene Medien aktuell berichten. Aber nicht nur Hertha BSC steht im Fokus der Transfergerüchte, sondern auch der FC Schalke 04. Dabei geht es aber eher um einen möglichen Abgang eines Spielers!

Di Marzio bringt Harit mit dem FC Genua in Verbindung

Dabei handelt es sich laut dem Journalisten Gianluca Di Marzio um Amine Harit, der beim FC Genua auf dem Radar gelandet sein soll. Harit ist auf Schalke nicht immer unumstritten gewesen. Vor allem unter Trainer Domenico Tedesco kam es häufiger zu Disziplinlosigkeiten, die der damalige Trainer nicht mit Geldstrafen bedachte, sondern, wie im Falle von Harit, mit dem Aushelfen im Fanshop von Schalke 04.

Letztes Jahr war Amine Harit dann in einem Autounfall verwickelt, bei dem der Unfallgegner ums Leben kam. Keine leichte Zeit für den Marokkaner mit französischen Wurzeln. Mittlerweile scheint er seine Probleme und Sorgen abgeschüttelt zu haben und präsentiert sich in bester Verfassung. Dies will auch der FC Genua aus der italienischen Serie A so gesehen haben, weswegen man sich wohl mit dem 22-jährigen Mittelfeldspieler näher befassen soll.

Harit würde ins System von Genua passen

Hierbei gehen die Bundesliga Transfergerüchte soweit, dass sogar schon seitens der Italiener Kontakt zum Berater Harits sowie zum FC Schalke 04 aufgenommen worden sei. Harit selbst gilt als einer der Kandidaten, die den Verein im Sommer verlassen dürfen. Bis dahin gab es aber noch keine ernsthaften Anfragen, was sich nun geändert haben soll.

Auf Amine Harit soll dabei Genuas Präsident Enrico Preziosi aufmerksam geworden sein, dem nachgesagt wird, junge Talente zu holen, welche weiterentwickelt werden und dann gewinnbringend verkauft werden sollen. So ist es bereits der Fall mit Krzysztof Piatek und Christian Romero gewesen. Beide Spieler wurden mit einem riesigen Gewinn an Juventus Turin bzw. dem AC Mailand verkauft.

 

 

Dennoch könnte Harit auch ins Spielsystem vom FC Genua passen, denn Trainer Aurelio Andreazzoli favorisiert ein 3-5-2, in dem sich Amine Harit problemlos einfügen ließe. Doch günstig wird ein Transfer nicht, denn der marokkanische Nationalspieler verfügt über einen Marktwert von rund 10 Millionen Euro, während sein Arbeitspapier noch bis 2021 Gültigkeit besitzt!

Daishawn Redan bald im Dress von Hertha BSC?

Den umgekehrten Weg könnte derweil Daishawn Redan gehen, der aktuell laut „kicker“ mit Hertha BSC in Verbindung gebracht wird. Der 18-jährige Niederländer wäre allerdings einer für die Zukunft. Also wäre es keine Verpflichtung, die dem Hauptstadtklub sofort weiterhelfen würde.

Interessant ist das Hertha BSC Transfergerücht auf jeden Fall, denn auf lange Sicht könnte der Mittelstürmer Vedad Ibisevic bei den Berlinern ersetzen. Auch wenn der Bosnier noch immer treffsicher ist, so neigt sich seine Karriere in der Bundesliga langsam dem Ende zu. Mit 34 Jahren und einem Vertrag bis 2020 dürfte es ziemlich sicher sein, dass der Knipser möglicherweise in seine letzte Saison starten wird.

Vertrag bis 2024 wohl angedacht - 2,5 Mio. Ablöse

Daishawn Redan könnte also über den Umweg der U19 und der U23 in einem Jahr in den Profikader der Berliner stoßen. Auch Salomon Kalou könnte dann den Klub verlassen haben, denn auch sein Vertrag läuft im nächsten Sommer aus. Hertha BSC stellt also die Weichen für die Zukunft. Der Transfer um Redan ist noch nicht in trockenen Tüchern.

Allerdings soll man sich mit dem Rechtsfuß, der aktuell beim FC Chelsea unter Vertrag steht, grundsätzlich einig sein. Als Ablöse stehen 2,5 Millionen Euro wohl im Raum. Vonseiten der Londoner hat man indes noch nichts öffentlich zu diesem Transfergerücht gehört. Die Zeichen verdichten sich jedoch, dass der 18-jährige, der die berühmte Ajax-Schule durchlief, demnächst in Berlin kicken wird. Im Gespräch ist ein Vertrag bis 2024!


Werbung