Ted DiBiase „The Million Dollar Man“ heute

Ted DiBiase heute

Bildquelle: Luigi Novi [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Ted DiBiase zählte in den 1980er und 1990er Jahre als „The Million Dollar Man“ zu den bekanntesten Ringhelden der Welt und war im Wrestling einer der größten Bösewichte. In der Rolle als arroganter Millionär trug DiBiase mit diversen Stars des WWF-Universums wie Hulk Hogan oder Randy Savage Fehden aus, ehe er den Weg zum Christentum fand.

Am 18. Januar 1954 erblickte Theodore Marvin „Ted“ DiBiase in Miami das Licht der Welt. Das Wrestling sog er mit der Muttermilch auf, war doch seine Mutter Helen Hild und sein Stiefvater „Iron“ Mike DiBiase im Wrestling-Business tätig. So überrascht es nicht, dass auch Ted DiBiase den Weg in den Ring fand, wo er 1974 bei Mid-South Wrestling sein Debüt feierte.

Million Dollar Man avanciert zum Top-Bösewicht der WWF

Nachdem DiBiase 1979 erste Auftritte in der World Wrestling Federation feierte (Vorgänger der heutigen WWE), schloss er sich 1987 im Alter von 33 Jahren endgültig der damals größten Wrestling-Promotion an. Hier ging es mit Ted DiBiase als sein Gimmick The Million Dollar Man steil bergauf, der mit Virgil auch einen eigenen Bodyguard an seine Seite gestellt bekam.

Im Ring war er für seinen Finishing Move „Cobra Clutch“, einem Würgegriff, gefürchtet, zudem zählten der Back Suplex, Elbow Drop, Figure-Four Leglock, Running Knee Lift oder Sleeper Hold zu seinem bevorzugten Aktionen. Und wie es sich für einen schnöseligen „Million Dollar Man“ gehört, warf DiBiase nicht nur mit Geldscheinen um sich oder prahlte mit Geldkoffern in der Hand, sondern er bestach auch immer wieder Gegner und Ringrichter. So kaufte er beispielsweise 1988 Andre the Giant nach dessen Triumph über Hulk Hogan den WWF-Title ab, der ihm aber aberkannt wurde.

Kurzum: Ted DiBiase avancierte im Handumdrehen zum Top-Heel in der WWF und spielte den Charakter perfekt!

Hulk Hogan & Co.: Ted DiBiase fehdete mit allen Stars

Seinen Superstar-Status spiegelt sich in den klangvollen Widersachern seiner Fehdenprogrammen wieder. Angefangen vom legendären Hulk Hogan über Randy Savage bis hin zu Jake „The Snake“ Roberts, „Hacksaw“ Jim Duggan, The Big Boss Man oder Roddy Piper war alles vertreten, was in der WWF Rang und Namen hatte. Da es The Million Dollar Man aber nie bis zum WWF-Champion geschafft hat, kreierte er mit der „Million Dollar Championship“ seinen eigenen Titel.

Ted DiBiase bildete ab 1992 mit I.R.S. das Tag-Team Money Incorporated, welches erfolgreich unterwegs war und dreimal WWF World Tag Team Champion wurde. Im Juni 1993 hat das Duo letztmals den Titel an die Steiner Brothers verloren. Als sich Ted DiBiase Anfang 1994 eine schwere Nackenverletzung zuzog, beendete er seine Karriere als aktiver Wrestler.

The Million Dollar Man heute: Vom Lebemann zum Pastor

Zwar blieb er der WWF zunächst als Manager treu, doch das Leben von Ted DiBiase nahm eine drastische Kehrtwende. Der Mann, der jahrelang dem Motto „Sex, Drugs and Professional Wrestling“ frönte, entdeckte das Christentum für sich und Gott spielt im Alltag des einstigen Lebemannes eine tragende Rolle.

So zieht der ehemalige Bad Boy der WWF noch heute durch die USA, besucht christliche Gemeinden, Jugendgruppen, Männertreffen sowie Schulen und Universitäten und hält Predigen. Zudem setzt er sich für kranke Kinder und Alkoholkranke ein.

„Auch wenn ich meine Zeit als Wrestler mag, möchte ich nicht in Erinnerung bleiben als Wrestling-Legende, sondern als jemand, der durch Gnade und Erbarmen viele Fehler überwinden konnte. Ich möchte bekannt sein als Ehemann, Vater, Großvater und Freund, der eine Erbe der Selbstlosigkeit, Liebe und Hingabe hinterlässt“, sagte Ted DiBiase in 2017, der seit über 30 Jahren mit seiner Frau Melanie verheiratet und Vater der drei Söhne Michael, Ted Jr. und Brett ist. Seine Sprösslinge wandeln übrigens auf den Spuren des Million Dollar Man und sind allesamt im Wrestling-Geschäft tätig.