Werbung
Werbung

www.teilestore.de


Transfergerüchte: FC Bayern will Leno als Neuer-Erbe! Weghorst zu Crystal Palace?

Hütet seit 2018 den Kasten des FC Arsenal: Bernd Leno

Bildquelle: Chensiyuan [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons (Bild bearbeitet)

Bahnt sich bei der Suche nach einem Neuer-Nachfolger eine Überraschung an? Laut aktueller Bayern München Transfergerüchte befindet sich Bernd Leno im Fokus des deutschen Branchenprimus'. Derweil könnte Wout Weghorst den VfL Wolfsburg verlassen. In der Transfer Gerüchteküche wird der Torjäger mit Crystal Palace in Verbindung gebracht.

Wer wird Nachfolger von Manuel Neuer? Auch wenn der Stammkeeper des deutschen Rekordmeisters noch mindestens zwei bis drei Jahre auf allerhöchstem Niveau bestreiten will und kann, handelt es sich hierbei um eines der heißesten FC Bayern Transfergerüchte. Glaubt man Berichten aus dem englischen Blätterwald, sollen die Münchner ihren Blick auch nach England schweifen lassen. Bernd Leno vom FC Arsenal wird laut der „Sun“ mit dem FCB in Verbindung gebracht und soll demnach im Visier der Roten sein.

Schnappt sich FC Bayern Leno im Sommer?

Angedacht sei demnach eine Verpflichtung des 27-Jährigen im nächsten Sommer. Leno soll an der Säbener Straße mittelfristig in die gewaltigen Fußstapfen von Neuer treten. Der 33-jährige Neuer hat bei den Bayern noch einen gültigen Vertrag bis 2021 und wird bei Vertragsende 36 Jahre alt sein. Dass der FC Bayern sich jetzt schon mit der künftigen Torhüter-Besetzung befasst, ist bekannt. Bernd Leno spielte aber bislang noch keine Rolle. Und sonderlich realistisch erscheint dieses Bundesliga Transfergerücht nicht.

Leno, der erst 2018 von Bayer Leverkusen für 25 Millionen Euro zum FC Arsenal gewechselt war, hat bei den Nord-Londonern noch einen langfristigen Kontrakt bis 2023. Bei den Gunners ist der sechsmalige DFB-Keeper die klare Nummer eins, wenngleich er sich mit seinem Team in einer Krise befindet und den schlechtesten Saisonstart in der Premier League seit 1982 hinlegte - nach zwölf Spieltagen ist Arsenal mit zwölf Punkten nur Sechster. Zwar hat sich Leno auf der Insel einen guten Ruf erarbeitet und weiß mit seinen Leistungen zu überzeugen, konnte seinen Kasten in der laufenden Meisterschaft aber erst zweimal sauber halten.

Leno zunächst als Neuer-Backup?

Dass Leno für eine Bundesliga-Rückkehr bereit ist, ist aber stark zu bezweifeln. Zumal er sich in München bis zum Karriereende von Manuel Neuer wohl mit der Rolle des Ersatzkeepers anfreunden müsste. Wenig verlockend.

Wie die „Sun“ weiter zu berichten weiß, ist Bernd Leno außerdem nur die 1B-Lösung für das Neuer-Erbe. Demnach sei Marc-Andre ter Stegen die Wunschlösung, allerdings ist der 27-Jährige beim FC Barcelona glücklich und außer Reichweite. Hierzulande ist ohnehin Alexander Nübel in der Transfer Gerüchteküche der klare Favorit für die Neuer-Nachfolge. Das Torwart-Juwel befindet sich beim FC Schalke in seinem letzten Vertragsjahr und Spekulationen, wonach sich der 23-Jährige zur neuen Saison Bayern München anschließt, halten sich hartnäckig.

Nübel zum FC Bayern? Wagner hofft auf S04-Verbleib

Doch die Knappen haben den Kampf um ihren Kapitän noch nicht aufgegeben. Im „ZDF Sportstudio“ bezog S04-Coach David Wagner Stellung zu den Nübel Transfergerüchten und widersprach den Meldungen: „Soweit ich weiß, ist das nicht fix und ich weiß auch nicht, warum es so berichtet wird.“ Zudem ließ der 48-Jährige wissen, dass man auf Schalke weiterhin die Hoffnung hegt, dass Nübel seinen Vertrag doch noch verlängern könnte: „Ich würde mich wahnsinnig freuen, alle hier auf Schalke würden sich wahnsinnig freuen.“ Denkbar ist aber auch, dass Alexander Nübel beim FC Bayern unterschreibt, aber nächste Saison als Leihspieler bei einen anderen Klub verbringt - vielleicht Schalke 04?

VfL Wolfsburg Transfergerüchte: Weghorst zu Crystal Palace?

Sportlich konnte der VfL Wolfsburg in den letzten Wochen keine positiven Schlagzeilen schreiben. Wettbewerbsübergreifend kassierten die Niedersachsen zuletzt vier Pleiten in Folge und sind seit sieben Spielen sieglos. Zu allem Überfluss droht dem VW-Klub auch noch der Abflug von Wout Weghorst, einer der wenigen Lichtblicke der Wölfe. Denn gemäß aktueller VfL Wolfsburg Transfergerüchte soll der Torjäger auf der Einkaufsliste von Crystal Palace stehen.

Nach Informationen von „Mundo Deportivo“ sieht der Premier-League-Klub aus London im wuchtigen Stürmer den idealen Kandidaten, um der harmlosen Offensive zu mehr Durchschlagskraft zu verhelfen. Zwar spielen die Eagles eine solide Saison, als Tabellenzwölfter hat man nur zwei Punkte Rückstand auf den 5. Platz, aber mit erst zehn Ligatoren stellt Crystal Palace die zweitschlechteste Offensivabteilung. Weghorst könnte das Problem lösen.

Weghorst katapultiert Marktwert nach oben

Angeblich soll das Team von Trainer Roy Hodgson, in dem mit dem Ex-Schalker Max Meyer ein bekanntes Gesicht aus der Bundesliga spielt, schon im Winter einen Vorstoß wagen, den 1,97-Meter-Hühnen aus Wolfsburg loszueisen. Kein leichtes Unterfangen. Zum einen hat Weghorst erst im Juli seinen Vertrag beim VfL vorzeitig bis 2023 verlängert und die Grün-Weißen dürfte kein Interesse haben, einen der absoluten Leistungsträger im Winter abzugeben. Und da der 27-jährige Niederländer seit seinem Wechsel im Sommer 2018 vom AZ Alkmaar nach Wolfsburg seinen Marktwert von 7 auf 25 Millionen Euro mehr als verdreifacht hat, müsste Crystal Palace eine ordentliche Stange Geld auf den Tisch legen.

Mit insgesamt acht Toren in 17 Pflichtspielen ist Wout Weghorst der treffsicherste Angreifer in Reihen des VfL Wolfsburg. Sollte der torgefährliche Stoßstürmer seine Leistungen kompensieren und seine gute Treffquote halten können, ist es denkbar, dass noch namhaftere Klubs als Crystal Palace ihre Fühler nach ihm ausstrecken. Dann könnten die Wolfsburger durchaus Probleme bekommen, den dreifachen Nationalspieler über die Saison hinaus zu halten - vor allem, wenn das internationale Geschäft verpasst wird.


Werbung